Bäume

Afrikanischer Tamarix

Der afrikanische Tamarix ist der perfekte kleine Baum oder Strauch für diejenigen, die eine sehr dürreresistente Pflanze haben möchten, die hohen Temperaturen und gelegentlichem Frost standhält. Die Wartung ist, wie Sie sich vorstellen können, sehr einfach, da es auch keine Schädlinge oder Krankheiten gibt, die über die hinausgehen könnten, die es haben könnte, wenn es nicht richtig gepflegt wird.

Aber damit Sie wissen, wie man es gesund hat, werde ich Ihnen im Folgenden sagen, was seine Eigenschaften und seine Kultivierung sind . So können Sie die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um diese prächtige Pflanze in Ihrem Garten zu haben.

Herkunft und Eigenschaften

Bild – Wikimedia / Xemenendura

Unser Protagonist ist ein Strauch oder Sämling aus dem westlichen Mittelmeerraum, dessen wissenschaftlicher Name Tamarix africana ist. Es ist im Volksmund als Taraje oder Taray bekannt und es ist eine immergrüne Pflanze mit sehr kleinen Blättern , 1,5 bis 4 mm, ähnlich denen von Cupressus. Diese sprießen aus langen, flexiblen Zweigen von dunkelrotbrauner Farbe.

Die Blüten sind in dicken, zylindrischen Ähren mit einem Durchmesser von 3 bis 6 cm gruppiert und sind weiß oder blassrosa. Es blüht im Frühling und Sommer . Die Frucht ist eine eiförmige Kapsel.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie eine Kopie von taray haben möchten, die ich persönlich empfehle, befolgen Sie unsere Ratschläge:

Ort

Pflanzen Sie Ihren Sämling draußen in voller Sonne . Es wird nicht als invasive Pflanze betrachtet, aber in einem Mindestabstand von 5 Metern zu Rohren und anderen, um Probleme zu vermeiden.

Erde

Bild – Flickr / Jacilluch

Da es klein ist, eignet es sich sowohl für Gärten als auch für Töpfe, so dass:

  • Substrat für Töpfe : Es kann das universelle sein, das in jedem Kinderzimmer verkauft wird, sei es online oder physisch.
  • Garten Boden : wächst in sandigen Böden mit guter Drainage. Es ist gut für den Anbau in Lehmböden geeignet.

Bewässerung

Der afrikanische Tamarix ist sehr trockenheitsresistent, aber Vorsicht: Nur als Erwachsener und wenn er lange (mehr als ein Jahr) in den Boden gepflanzt wurde. Wenn nicht, ist es zweckmäßig, es im Sommer 2-3 Mal pro Woche und den Rest des Jahres etwas weniger zu gießen . Überprüfen Sie im Zweifelsfall die Bodenfeuchtigkeit wie folgt:

  • Verwenden Sie ein digitales Feuchtigkeitsmessgerät: Durch Einsetzen wird sofort angezeigt, wie feucht der Boden ist, der mit dem Messgerät in Kontakt gekommen ist.
  • Setzen Sie einen Holzstab ein: Wenn Sie beim Entfernen feststellen, dass viel anhaftender Boden herauskommt, gießen Sie nicht, da dies bedeutet, dass er noch sehr nass ist.
  • Wiegen Sie den Topf nach dem Gießen und nach einigen Tagen erneut: Wenn Sie feststellen, dass er erheblich weniger wiegt, gießen Sie ihn.

Und wenn Sie immer noch nicht vertrauen, warten Sie noch ein paar Tage. Es ist viel einfacher, eine durstige Pflanze zu finden, als eine, die Wurzeln überflutet hat.

Feeder der Tara

Guanopulver.

Im Frühling und Sommer kann es einmal im Monat mit etwas Guano bezahlt werden. Es ist nicht unbedingt notwendig, aber es ist ratsam, damit es schneller und gesünder wächst. Wenn Sie in einem Gebiet mit mildem Klima leben, düngen Sie es bis zum Herbst.

Beschneidung

Du brauchst es nicht . Im späten Winter werden nur trockene, kranke oder schwache Äste geschnitten.

Multiplikation

Es vermehrt sich im Frühjahr mit Samen, Stecklingen und Saugnäpfen . Mal sehen, wie es in jedem Fall weitergeht:

Saat

  1. Füllen Sie zuerst eine Waldsämlingschale mit universellem Wachstumsmedium.
  2. Dann gründlich wässern und mit Kupfer oder Schwefel bestreuen.
  3. Als nächstes säen Sie maximal zwei Samen in jede Fassung und bedecken Sie sie mit einer dünnen Schicht Substrat.
  4. Dann wieder gießen, diesmal mit einem Sprühgerät.
  5. Zum Schluss das Saatbett im Halbschatten nach draußen stellen.

Wenn alles gut geht, keimen sie in 1-2 Monaten .

Stecklinge

Um die Tamarix africana mit Stecklingen zu vermehren, müssen Sie nur einen etwa 40 cm langen Ast schneiden, die Basis mit hausgemachten Wurzeln rozen und dann in einen Topf mit zuvor gewässertem Vermiculit pflanzen.

Wenn Sie es in einen Halbschatten legen und das Substrat feucht halten, gibt es in 2-3 Wochen seine eigenen Wurzeln ab .

Saugnäpfe

Die Saugnäpfe können von der Mutterpflanze getrennt werden, wenn ihre Größe leicht manipuliert werden kann. Pflanzen Sie sie in Töpfe mit universellem Wachstumsmedium und gießen Sie sie den ersten Monat mit hausgemachten Wurzeln.

Pflanz- oder Pflanzzeit

Es wird entweder im Spätwinter oder im Herbst bei warmem Wetter gepflanzt . Wenn Sie es in einem Topf haben, verpflanzen Sie es alle 2 Jahre in einen größeren.

Rustizität

Es widersteht Frost bis -12ºC .

Welchen Nutzen hat es?

Bild – valavanisbonsaiblog.com

Es wird als Zierpflanze verwendet, sowohl als isoliertes Exemplar als auch in Gruppen . Tarage ist eine Pflanze, die trotz hoher Temperaturen und Kälte sowie Salzgehalt in küstennahen Gärten vorkommt, sei es klein, mittelgroß oder groß.

Es ist auch eine gute Art für Bonsai. Ihre Pflege als solche sind:

Afrikanischer Tamarix Bonsai

  • Lage : draußen, in voller Sonne.
  • Substrat : 100% Akadama oder gemischt mit 30% Kiryuzuna.
  • Bewässerung : im Sommer alle 2 Tage und den Rest des Jahres alle 3-4 Tage.
  • Abonnent : mit einem speziellen Flüssigdünger für Bonsai gemäß den Angaben auf der Verpackung.
  • Beschneiden : Spätwinter. Schneiden Sie die Äste, die übermäßig gewachsen sind, die sich kreuzenden und die kranken.
  • Stil : alle. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Ich hoffe dir hat der Baum gefallen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba