Bäume

Albizia

Die Albizia sind sehr liebe Bäume und Sträucher in den Gärten, sowohl große als auch kleine, die Blumen in sehr leuchtenden Farben hervorbringen. Darüber hinaus vermehren sie sich sehr leicht mit Samen, so dass ein Exemplar nicht nur möglich, sondern auch ein Vergnügen ist.

Die Wachstumsrate ist normalerweise ziemlich schnell, ohne jedoch das Extrem zu erreichen. Möchten Sie alles über sie wissen? 

Herkunft und Eigenschaften

Albizia schimperiana // Bild – Flickr / Scamperdale

Unsere Protagonisten sind Bäume und Sträucher, normalerweise Laubbäume, die zur Gattung Albizia gehören, die aus etwa 140 anerkannten Arten besteht, die aus tropischen und subtropischen Regionen stammen. Sie zeichnen sich durch zweifach gefiederte Blätter mit kleinen grünlichen „Ohrmuscheln“ oder Blättchen aus.

Die Blüten sind zwittrig und bestehen aus einem glockenförmigen Kelch und einer zylindrischen Krone mit fünf dreieckigen Lappen am unteren Ende der Röhre. Die Staubblätter, die in großer Zahl sprießen, haben lange Filamente mit winzigen Staubbeuteln. Und die Frucht ist eine lineare oder längliche Hülsenfrucht, die eiförmige oder orbikuläre Samen enthält.

Hauptarten

Die bekanntesten und beliebtesten sind:

  • Albizia julibrissin : bekannt als Seidenbaum, seidig blühende Akazie oder Konstantinopel-Akazie (nicht zu verwechseln mit Pflanzen der Gattung Acacia) ist ein in Südost- und Ostasien heimischer Laubbaum, der eine Höhe von bis zu 15 Metern erreicht. Es produziert rosa Blütenstände und widersteht bis zu -20ºC.

    Es gibt eine Sorte mit braunen Blättern namens Albizia julibrissin ‘Summer Chocolate’.
  • Albizia lebbeck : bekannt als östliches Ebenholz oder Siris, ist ein Laubbaum, der im tropischen Südasien beheimatet ist und eine Höhe von 18 bis 30 Metern erreicht. produziert gelblich-weiße Blüten. Es widersteht nicht Frost.

    Es wird als Heilpflanze verwendet, da es adstringierend und wirksam gegen Husten, Grippe, Gingivitis oder Bauchprobleme ist.
  • Albizia procera : Es ist ein Laubbaum aus Süd- und Südostasien, der eine Höhe von 15 Metern erreicht. Es produziert weißlich-gelbe Blütenstände und widersteht Frost bis -18ºC.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Vorsichtsmaßnahmen:

Ort

Albizia lebbeck // Bild – Flickr / Scamperdale

Es sind Pflanzen, die draußen in voller Sonne stehen müssen . Sie können auch im Halbschatten sein, solange der Bereich hell ist.

Machen Sie sich keine Sorgen um die Wurzeln: Sie sind nicht invasiv, obwohl es ratsam ist, sie in einem Mindestabstand von 4 bis 5 Metern von Rohren, Erde usw. sowie anderen hohen Pflanzen zu pflanzen.

Erde

Sie wachsen in allgemein fruchtbaren Böden mit sehr guter Drainage. Damit:

  • Garten : Der Boden muss locker, leicht und nährstoffreich sein.
  • Topf : Aus Erfahrung empfehle ich, 60% Mulch mit 40% Perlit zu mischen. Auf diese Weise können die Wurzeln einige der Nährstoffe erhalten, die sie für eine lange Zeit benötigen. Sie können den ersten hier und den zweiten hier bekommen .

Bewässerung

Die Häufigkeit der Bewässerung ist im Laufe des Jahres sehr unterschiedlich, da der Boden im Winter nicht so schnell austrocknet wie im Sommer. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass sie nicht gegen Dürre resistent sind, aber auch nicht gegen Staunässe, es sei denn, es ist für einen ganz bestimmten Moment (zum Beispiel, wenn es an einem Tag im Jahr heftig regnet und der Boden für einige fast festgefahren bleibt Stunden werden sie nichts passieren).

Um Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, die Feuchtigkeit des Bodens vor dem Gießen zu überprüfen , insbesondere wenn wir nicht viel Erfahrung in der Pflege von Pflanzen haben. Dafür können wir Folgendes tun:

  • Verwendung eines digitalen Feuchtigkeitsmessers
  • Führen Sie einen dünnen Holzstab ein
  • Grabe ca. 5cm neben den Pflanzen

Im Zweifelsfall müssen wir jedenfalls wissen, dass es in der heißesten Jahreszeit im Allgemeinen notwendig ist, 3-4 Mal pro Woche und den Rest alle 5-6 Tage zu gießen.

Teilnehmer

Vom frühen Frühling bis zum Spätsommer mit organischen Düngemitteln wie Guano oder Kompost.

Multiplikation

Albizien vermehren sich im Frühjahr leicht mit Samen , indem Sie Schritt für Schritt vorgehen:

  1. Als erstes gießen Sie Wasser in ein Glas und stellen es einige Sekunden lang in die Mikrowelle, bis es kocht.
  2. Dann geben wir die Samen in ein kleines Sieb und legen sie für eine Sekunde in das Glas.
  3. Dann geben wir die Samen in ein anderes Glas mit Wasser bei Raumtemperatur und lassen sie dort 24 Stunden lang.
  4. Am nächsten Tag füllen wir einen Topf mit einem Durchmesser von etwa 10,5 cm mit Mulch, der zu gleichen Teilen mit Perlit und Wasser gemischt ist.
  5. Als nächstes legen wir maximal drei Samen auf die Oberfläche und bedecken sie mit einer dünnen Schicht Substrat.
  6. Schließlich sprühen wir und lassen den Topf draußen in voller Sonne.

Auf diese Weise keimen die ersten Samen in 10-12 Tagen (maximal ein Monat).

Rustizität

Es hängt sehr von der Art ab . Am widerstandsfähigsten gegen Kälte und Frost ist A. julibrissin, das in Gebieten mit bis zu -20 ° C leben kann. Es gibt jedoch auch andere wie A. polyphylla oder A. saponaria, die nur in warmen tropischen Klimazonen leben können.

Albizia niopoides var. niopoides // Bild – Wikimedia / David J. Stang

Was denkst du über die Albizia?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba