Bäume

Arraclán (Frangula alnus)

Der Sanddorn ist eine Pflanze, die sich nicht nur in sauren oder neutralen Waldböden Europas befindet, sondern auch in Gärten, Terrassen und Terrassen. Es wächst nicht viel; Tatsächlich überschreitet es normalerweise nicht die Höhe von 6 Metern, kann jedoch auf 3 Metern und noch weniger gehalten werden, da es das Beschneiden sehr gut verträgt.

Die Früchte erinnern sehr an schwarze Kirschen, können aber im Gegensatz zu diesen nicht verzehrt werden. Lass uns mehr über ihn wissen .

Herkunft und Eigenschaften des Arraclán

Es ist ein Laubstrauch, der in Europa, Asien und Nordafrika heimisch ist und in Galerie- und Auwäldern sowie in Eichenhainen, felsigen Gebieten und feuchten Gebieten wächst. In Spanien ist es sehr häufig in den Wäldern am Flussufer des äußersten Nordens der Halbinsel, aber wir werden es auch im Süden, im zentralen und iberischen System sowie in den Montes de Toledo, der Sierra Morena, der Sierra de Cazorla und so weiter sehen die Küste von Cádiz und Huelva. Sein wissenschaftlicher Name ist Frangula alnus (Rhamnus frangula wird ebenfalls akzeptiert), obwohl er eher als Arraclán bekannt ist.

Es erreicht normalerweise eine Höhe von 3 bis 6 Metern, kann jedoch 10 überschreiten und 15 m erreichen, wenn die Bedingungen optimal sind . Die Blätter sind gestielt, grün und an der Unterseite etwas heller. Es blüht im Frühling. Die Blüten sind klein und bestehen aus fünf rosa oder grünlichen Blütenblättern. Sobald sie bestäubt sind, entwickeln sich die Früchte, die im reifen Zustand rund und braun sind.

Es ist eine Art, die im Katalog der bedrohten und geschützten Arten der valencianischen Gemeinschaft aufgeführt ist. Und die Unterart Frangula alnus subsp. Baetica ist in Spanien bedroht und geschützt.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie ein Exemplar von Arraclán haben möchten, empfehlen wir, es wie folgt zu behandeln:

Ort

Es ist eine Waldpflanze, also muss es an einem hellen Ort sein, aber ohne volle Sonne . Idealerweise sollte es im Schatten hoher Bäume (über 6 Meter) stehen, insbesondere wenn Sie in geringer Höhe in Bezug auf den Meeresspiegel leben.

Erde

  • Garten : wächst auf sauren, neutralen oder silikatischen Böden, fruchtbar und mit guter Drainage. Wenn diejenige, die Sie haben, keine dieser Eigenschaften erfüllt, machen Sie sich keine Sorgen: Graben Sie ein 1 x 1 Meter großes Loch, bedecken Sie seine Seiten mit einem Schattierungsnetz und füllen Sie es dann mit saurem Pflanzensubstrat.
  • Topf : Mit saurem Pflanzensubstrat, gemischt mit 30% Perlit, füllen ( hier erhältlich ).

Bewässerung

Bild – Wikimedia / Sten Porse

Häufig, aber Staunässe vermeiden . Während der trockensten und heißesten Jahreszeit müssen Sie durchschnittlich dreimal pro Woche gießen, während Sie den Rest des Jahres mit 1-2 Bewässerungen pro Woche genug gießen können. Aber Vorsicht: Nehmen Sie sich selbst und verwenden Sie dies als Leitfaden. Nicht alle Klimazonen sind gleich, und selbst auf demselben Grundstück, Garten oder Balkon kann es zu Mikroklimas kommen.

Ich lebe an der Mittelmeerküste im Süden Mallorcas (Spanien), etwa 6 km in gerader Linie von der Küste entfernt, mit Temperaturen von bis zu 38 ° C im Sommer und einem Minimum von -1,5 ° C im Winter. Hier kann die Dürre leicht sechs Monate dauern. Wenn Sie also einen gesunden Cluster haben möchten, reichen wahrscheinlich 3 Bewässerungen pro Woche im Sommer nicht aus.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihr Klima ein wenig kennen (die Grundlagen, Sie müssen kein Meteorologe sein, aber mehr oder weniger, wenn es regnet und wenn es nicht, wenn es kalt ist und wenn es ist heiß, welche Temperaturen im Sommer und welche im Winter erreicht werden,…). Pflanzen hängen vom Klima ab: Wenn Sie die Grundlagen kennen, können Sie nicht nur den Arraclán genießen, sondern auch den Garten.

Je mehr Hitze und Trockenheit, desto mehr Wasser benötigen die Pflanzen, da der Boden schneller trocknet.

Teilnehmer

Vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers ist es ratsam, mit organischen Düngemitteln wie Guano oder Kompost zu düngen.

In Verbindung stehender Artikel: Der Wurmkompost, eine hausgemachte Erfindung

Multiplikation

Es vermehrt sich im Frühjahr mit Samen . Dazu müssen Sie sie beispielsweise in eine Saatbettschale mit Substrat für saure Pflanzen säen und maximal zwei Samen in jede Alveole geben. Begraben Sie sie ein wenig, so dass sie nicht freigelegt werden, und stellen Sie das Saatbett nach dem Gießen im Halbschatten nach draußen.

Sie keimen in 1-2 Wochen.

Beschneidung

Cluster werden im späten Herbst oder späten Winter beschnitten . Sie müssen trockene, kranke, schwache und gebrochene Äste entfernen. Wenn Sie sehen, dass einer von ihnen zu lang wird, können Sie seine Höhe verringern.

Verwenden Sie desinfizierte Werkzeuge, für die Sie diese vor und nach dem Gebrauch mit ein paar Tropfen Spülmaschine oder Apothekenalkohol reinigen müssen.

Rustizität

Beständig bis -18ºC .

Welchen Nutzen hat der Arraclán?

Bild – Wikimedia / Stefan.lefnaer

Ornamental

Es ist ein sehr dekorativer Baum, der im Laufe der Zeit guten Schatten spendet, aber auch als Strauch verwendet werden kann. Es ist etwas anspruchsvoll in Bezug auf den Boden und die Lage, aber im Allgemeinen ist es eine sehr dankbare Pflanze.

Tinkturen

Sowohl die Früchte als auch die Rinde des Stammes werden verwendet, um Farbe zu verleihen; Insbesondere färben sich die Früchte grün und die Schale rot.

Holz

Aus den Holzästen und dem Stamm werden Werkzeuggriffe hergestellt. Sie eignen sich auch gut zur Herstellung von feiner Holzkohle.

Medizinisch

Alle Teile der Pflanze sind giftig: Wenn sie verzehrt werden, verursachen sie Erbrechen, Übelkeit und ernsthafte Probleme. jedoch wird der Extrakt aus der Rinde als Abführmittel verwendet . Wir raten jedoch davon ab, es ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen.

Was denkst du über Frangula alnus?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba