Bäume

Berberitze (Berberis thunbergii)

Die Berberis thunbergii- Art ist eine der dankbarsten, die es gibt: Sie widersteht dem Beschneiden sehr gut, und da sie kleine Blätter hat, kann sie sogar als Bonsai wirken oder ihr die gewünschte Form geben. Es eignet sich auch hervorragend, um den Balkon oder die Terrasse beispielsweise als Baum zu schmücken.

Die Wartung ist sehr einfach , da Sie sich selbst überprüfen können. Wir empfehlen Ihnen daher, die unten aufgeführten Ratschläge zu befolgen.

Herkunft und Eigenschaften von Berberis thunbergii

Bekannt als Berberitze, ist es ein immergrüner Strauch, der in Westasien heimisch ist, obwohl er auch in Japan vorkommt. Es erreicht eine maximale Höhe von zwei Metern, obwohl es normal ist, 1 Meter und noch weniger zu lassen . Die Zweige sind gut mit einfachen oder dreizähnigen Stacheln bewaffnet, und die Blätter sind klein, 12-24 mm lang und 3-15 mm breit, je nach Sorte und / oder Sorte grün oder lila.

Die Blüten sind gelb und in Dolden zusammengefasst, die vom frühen Frühling bis zum frühen Sommer erscheinen können. Die Früchte sind für den menschlichen Verzehr geeignete Beeren, leuchtend orangefarben, 7-10 mm lang und 4-7 mm breit. Diese enthalten einen Samen, der im Spätsommer reift.

Es gibt verschiedene Sorten, wie Berberis thunbergii ‘Atropurpurea Nana’, die nicht höher als einen Meter ist und violette Blätter hat, oder Berberis thunbergii ‘Aurea’, die der Typusart ähnlich ist, aber gelblich-grüne Blätter aufweist.

Wie wird es gepflegt?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen, die folgende Sorgfalt anzuwenden:

Ort

Es ist ein Busch, der draußen sein muss, in voller Sonne. Natürlich können Sie es in Klimazonen mit starker Sonneneinstrahlung in einen Halbschatten stellen.

Erde

  • Topf : Verwenden Sie universelles Substrat ( hier verkauft ) oder Mulch ( hier verkauft ) gemischt mit 30% Tonstein ( hier verkauft ).
  • Garten : Es ist nicht anspruchsvoll, es kann in neutralen oder kalkhaltigen Böden wachsen, aber es ist wichtig, dass es eine gute Wasserfiltrationskapazität hat, da es keine Staunässe verträgt.

Bewässerung

Berberis thunbergii f. Atropurpurea – Bild – Flickr / Kristine Paulus

Es hängt vom Wetter und der Jahreszeit ab, in der Sie sich befinden . Grundsätzlich empfehlen wir in einem Gebiet mit einem typischen mediterranen Klima mit Temperaturen von bis zu 40 ° C im Sommer und schwachen Frösten von bis zu -4 ° C im Winter und einer Trockenperiode, die mit der wärmsten Zeit des Jahres zusammenfällt Bewässerung durchschnittlich 3 und bis zu 4 Mal pro Woche im Sommer und durchschnittlich 2 pro Woche im Rest des Jahres.

Wenn Sie es in einem Topf in der Sonne haben, müssen Sie möglicherweise etwas häufiger gießen, da der Boden viel schneller trocknet als der Boden im Garten.

Auf jeden Fall sollten Sie etwas über Ihr Klima wissen. Wenn die Temperaturen in Ihrer Region milder sind und / oder es häufig regnet, müssen Sie wenig gießen. und wenn es im Gegenteil wärmer und trockener ist, ist diese Bewässerungsfrequenz hoch .

Verwenden Sie Regenwasser, wann immer Sie können, oder aus einem Brunnen oder einer Zisterne. Vermeiden Sie es, die Blätter zu benetzen, damit sie nicht verbrennen.

Teilnehmer

Es wird empfohlen, sowohl im Frühjahr als auch im Sommer mit organischen Düngemitteln wie Guano oder Kompost zu düngen, um ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung sowie eine gesündere Pflanze zu erzielen.

Multiplikation

Bild – Wikimedia / Kor! Ein (Андрей Корзун)

Berberitze vermehrt sich mit Samen im Winter und Stecklingen im Frühling . Mal sehen, wie es in jedem Fall weitergeht:

Saat

Berberis thunbergii-Samen müssen drei Monate lang bei einer Temperatur von 4 ° C im Kühlschrank geschichtet und danach in Saatbeeten mit einem bestimmten Substrat ausgesät werden.

In Verbindung stehender Artikel: Was sind sie und wie wählt man Sämlinge aus?

Wenn Sie versuchen, sie nicht zu nahe beieinander zu platzieren und ein wenig zu vergraben, damit sie nicht zu stark der Sonne ausgesetzt sind, keimen sie den ganzen Frühling über.

Stecklinge

Zweige von etwa 30 Zentimetern werden genommen und die Basis wird mit Wurzelhormonen imprägniert (zum Verkauf Keine Produkte gefunden.) Und dann in Töpfe mit zuvor angefeuchtetem Vermiculit gepflanzt (nicht genagelt).

Um die Erfolgschancen zu erhöhen, ist es ratsam, den Topf – mit dem Schneiden – mit einem transparenten Kunststoff zu bedecken, in den einige kleine Löcher gemacht wurden, beispielsweise mit der Spitze eines Messers oder einer Nähschere.

Wenn alles gut geht, werden sie in ein oder zwei Monaten Wurzeln schlagen.

Schädlinge

Es kann angegriffen werden durch:

  • Ardis berberidis : Es ist ein Hymenopteran, der im Larvenstadium die Blätter frisst.
  • Blattläuse : Es handelt sich um sehr kleine Parasiten mit einer Größe von weniger als 0,5 cm, deren Körper braun, schwarz, grün oder gelb-orange ist. Sie ernähren sich vom Saft der Blätter und legen sich auf die Unterseite der Blätter, obwohl sie auch in ungeöffneten Blütenknospen vorkommen. Siehe Datei.

Beide werden mit Kaliumseife oder Kieselgur behandelt, die natürliche Produkte zur Behandlung von Schädlingen sind.

In Verbindung stehender Artikel: Welche natürlichen Produkte zur Behandlung von Schädlingen zu verwenden?

Krankheiten

Empfindlich gegenüber:

  • Anthracnose : Auf den Blättern erscheinen schwärzliche Flecken. Mit Fungizid behandeln, sobald die ersten Symptome festgestellt werden. Siehe Datei.
  • Bakteriose : Es erscheinen dunkelgrüne Flecken, die rot-lila werden. Die betroffenen Teile müssen geschnitten werden. Siehe Datei.
  • Rost : Auf den Blättern erscheinen orangefarbene Beulen, die normalerweise abfallen. Mit Fungizid behandeln, aber es ist nicht ernst. Siehe Datei.
  • Mosaik – Virus : mosaikartige Flecken erscheinen auf den Blättern. Es gibt keine Heilung.

Beschneidung

Der Berberis thunbergii wird im Herbst beschnitten und entfernt alle Äste, die gebrochen, schwach oder krank sind. Nutzen Sie die Gelegenheit, um ihm die gewünschte Form zu geben.

Desinfizieren Sie die Schnittwerkzeuge vor und nach dem Gebrauch.

Rustizität

Bild – Wikimedia / Leslie J. Mehrhoff, Universität von Connecticut, Bugwood.org

Es widersteht dem Einfrieren auf -18ºC .

Was denkst du über diesen Busch?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba