Bäume

Catalpa (Catalpa bignonioides)

Der Catalpa bignonioides ist einer jener Bäume, die mit minimaler Sorgfalt in einem Garten vollkommen gesund sein können. Es wächst schnell, spendet Schatten, bringt schöne Blumen hervor… und als ob das nicht genug wäre, widersteht es Frost. Es hat alles! Nun, außer essbaren Früchten, aber das ist ein “geringeres Übel”, wenn man alle seine Tugenden berücksichtigt.

Ein weiteres interessantes Merkmal dieser Art ist, dass sie sich auf verschiedene Weise vermehren kann. Warum also nicht kennenlernen?

Herkunft und Eigenschaften

Catalpa bignonioides ‘Aurea’

Im Südosten der USA im Volksmund bekanntes Catalpa, allgemeines Catalpa oder indischer Baum. Es ist ein Laubbaum, der bis zu einer Höhe von 15 Metern mit einem mehr oder weniger geraden Stamm wächst, dessen Rinde graubraun ist und der einen Durchmesser von bis zu einem Meter haben kann. Die Blätter sind groß, etwa 20-30 x 15-20 cm groß, eiförmig, schnurförmig, mit dem gesamten Rand oder gezähnt, kahl auf der Oberseite und filzig auf der Unterseite.

Die Blüten sind in panikulären Blütenständen von weiß-rosa Farbe mit violetten und / oder gelben Flecken gruppiert. Die Frucht ist eine leicht gebogene Kapsel mit einer Länge von 15 bis 50 cm und einer Breite von 1 bis 2 cm, die zahlreiche geflügelte Samen zwischen 2,5 und 4 cm mit beige Farbe schützt.

Sorten

  • Catalpa bignonioides ‘Aurea’: hat gelblich-grüne Blätter.
  • Catalpa bignonioides ‘Purpurea’: seine Blätter sind lila.
  • Catalpa bignonioides ‘Nana’: Es ist ein 4-6 Meter hoher Strauch oder kleiner Baum.

Wie kümmern Sie sich um Catalpa bignonioides?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen, sich wie folgt darum zu kümmern:

Ort

Es ist ein Baum, der im Freien stehen muss und in einem Abstand von etwa 6 Metern gepflanzt werden muss , damit sich seine Krone normal entwickeln kann. Das Wurzelsystem ist nicht invasiv, aber es ist wichtig, die Größe des Erwachsenen zu berücksichtigen, die es einnehmen kann, damit in Zukunft keine Probleme auftreten.

Sie müssen auch wissen, dass Sie nicht gerne dem Wind ausgesetzt sind. Pflanzen Sie es idealerweise in der Nähe anderer Bäume oder großer Pflanzen.

Erde

Es ist nicht sehr anspruchsvoll. Es wächst auf allen Arten von gut durchlässigen Böden, die reich an organischen Stoffen sind . Es kann in Kalksteinböden gepflanzt werden, wenn es regelmäßig gedüngt wird.

Bewässerung

Mäßig bis häufig, besonders im Sommer . Es ist kein Baum, der jeden Tag gewässert werden muss, aber da er der Dürre nicht standhält, muss er mehr oder weniger häufig gewässert werden. Die Häufigkeit wird im Laufe des Jahres und je nach Klima sehr unterschiedlich sein. Während Sie in heißem und trockenem Klima bis zu 4 Bewässerungen pro Woche in der Sommersaison benötigen, kann dies im Winter mit 2 Bewässerungen pro Woche ausreichen.

Aber seien Sie vorsichtig: Wenn Ihre Region ein ziemlich feuchtes Klima hat, müssen Sie weniger gießen. Befeuchten Sie die Blätter oder Blüten in keinem Fall beim Gießen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Teilnehmer

Im Frühling und Sommer ist es sehr ratsam, die Pflanzen zu düngen, da Wasser lebenswichtig ist… aber es ist nicht alles. Befruchten Sie Ihre Catalpa mit organischen Düngemitteln wie Kompost, Mulch, Guano oder anderen.

Multiplikation

Bild – Wikimedia / Philmarin

Es kann im Frühjahr mit Samen und im Sommer mit halbholzigen Stecklingen vermehrt werden . Mal sehen, was Schritt für Schritt von jedem Fall ist:

Saat

Um neue Exemplare durch Samen zu erhalten, müssen diese in Saatbeete mit universellem Anbausubstrat gesät und dann draußen in voller Sonne platziert werden.

Wenn das Substrat feucht gehalten wird, keimen sie in etwa zwei Wochen, höchstens vier.

Stecklinge

Schneiden Sie einen Zweig aus halbhartem Holz, der etwa 30 Zentimeter misst, und imprägnieren Sie seine Basis mit hausgemachten Wurzeln wie Zimt. Dann müssen Sie es nur noch in einen Topf mit Vermiculit pflanzen, der zuvor angefeuchtet und draußen im Halbschatten platziert wurde.

In Verbindung stehender Artikel: Die besten hausgemachten Wurzeln für Ihre Stecklinge

Beschneidung

Du brauchst es nicht . Denken Sie daran, dass die Blütenstände an den Enden der Zweige austreten und beim drastischen Beschneiden die Möglichkeit eines Blühens minimiert wird.

Sie müssen nur trockene, kranke, schwache oder gebrochene Äste mit einer Schere oder kleinen Handsägen entfernen – abhängig von ihrer Dicke -, die zuvor mit Apothekenalkohol, Seife oder Geschirrspüler desinfiziert wurden.

Schädlinge

Bild – Flickr / Jacilluch

Es kann beeinflusst werden durch:

  • Mealybugs : Baumwolltyp. Sie ernähren sich vom Saft junger Triebe, werden aber gut mit Kieselgur oder Kaliumseife behandelt.
  • Blattläuse : Es handelt sich um sehr kleine Insekten, etwa 0,5 cm, gelb, grün, braun oder schwärzlich, die sich auch vom Saft der Blätter sowie von den Blüten ernähren. Sie bevorzugen trockene und heiße Umgebungen, können aber mit Pyrethrinen oder blauen Klebefallen behandelt werden.

Krankheiten

Empfindlich gegen durch Pilze übertragene Krankheiten wie Mehltau. Die Symptome sind:

  • Auftreten von weißem / grauem Staub oder Schimmel auf den Blättern
  • Wurzelfäule (sie werden dunkelbraun oder schwarz)
  • Blumenabbruch
  • Wachstumsverlangsamung

Es wird durch die Kontrolle der Risiken verhindert. Wenn sich bereits Symptome gezeigt haben, mit Fungizid behandeln.

Pflanz- oder Pflanzzeit

Es wird im zeitigen Frühjahr oder bei mildem Wetter im Herbst im Garten gepflanzt .

Rustizität

Der Catalpa bignonioides ist ein Baum, der Frost bis -18 ° C glatt widersteht .

Was denkst du über diese Pflanze?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba