Bäume

Chinesischer Wacholder (Juniperus chinensis)

Nadelbäume wie Juniperus chinensis sind wunderbar – sie passen sich an alles an! Und nicht nur das, es gibt auch genug Sorten, damit Sie die finden, die am besten zu Ihrem Garten oder Ihrer Terrasse passt.

Die Wachstumsrate ist langsam, so dass die Kontrolle der Entwicklung sehr einfach sein wird. Darüber hinaus hat es normalerweise keine Probleme mit Schädlingen oder Krankheiten , aber das ist besser, ich werde es Ihnen im Detail weiter unten sagen.

Herkunft und Eigenschaften

Bild – Flickr / harum.koh

Es ist ein immergrüner Baum oder Strauch, dessen wissenschaftlicher Name Juniperus chinensis ist. Im Volksmund als chinesischer Wacholder, chinesischer Wacholder oder chinesischer Wacholder bekannt, stammt er aus Nordost- und Zentralostasien, einschließlich China und Japan. Es kann bis zu einer Höhe zwischen 1 und 20 Metern wachsen , mit Blättern in zwei Formen: Die jungen sind nadelförmig, 5 bis 10 mm lang und die erwachsenen sind 1,5 bis 3 mm groß.

Es ist hauptsächlich eine zweihäusige Pflanze mit männlichen und weiblichen Exemplaren, aber manchmal können beide Geschlechter gefunden werden. Die Zapfen sind beerenförmig, haben einen Durchmesser von 7 bis 12 mm und eine bläulich-schwarze Farbe. Im Inneren enthalten sie 2 bis 4 Samen, deren Reifung etwa 18 Monate dauert.

Sorten

Im Laufe der Jahre und auch heute noch wurden verschiedene Sorten geschaffen, von denen derzeit mehr als 100 gehören:

  • Gelbe Blätter :

    • Aurea
    • Tremonia
  • Säulenlager : Columnaris
  • Viele Zapfen : Kaizuka
  • Ideal für Bonsai : Shimpaku

Es gibt auch eine Hybride, die in Gärten weit verbreitet ist und als Strauch gehalten wird. Es handelt sich um Juniperus chinensis x Juniperus sabina, bekannt unter dem Namen Juniperus x pfitzeriana.

Was sind ihre Sorgen?

Bild – Wikimedia / David J. Stang

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen, sich wie folgt darum zu kümmern:

Ort

Es muss im Freien gepflanzt werden , vorzugsweise in voller Sonne, obwohl es im Halbschatten sein kann.

Erde

  • Garten : wächst auf fruchtbaren, gut durchlässigen Böden. Es hat Angst vor Staunässe. Wenn Sie also einen sehr kompakten Boden haben, machen Sie ein großes Pflanzloch, mindestens 50 cm x 50 cm (idealerweise 1 mx 1 m), und füllen Sie es mit schwarzem Torf, der zu gleichen Teilen mit Perlit gemischt ist.
  • Topf : Sie können universelles Wachstumsmedium mit 20% Perlit mischen. Wenn nicht, fügen Sie 10% organischen Kompost hinzu (Wurmguss oder Kuhdung).

Bewässerung

Während der heißen und trockenen Monate des Jahres müssen Sie sehr oft gießen, während die kalten und feuchten Monate nicht so sehr. Wie bereits erwähnt, möchte er seine „Füße“ nicht dauerhaft nass haben. Tatsächlich reicht es aus, wenn Sie es ein- oder zweimal übergießen, damit seine Wurzeln ersticken und verrotten.

In Anbetracht dessen ist es daher ideal, die Luftfeuchtigkeit zumindest zu Beginn zu überprüfen , bis Sie wissen, wann Sie Ihren Juniperus chinensis gießen müssen. Wie geht das?

Ganz einfach: Sie können sich mit einem digitalen Feuchtigkeitsmesser oder einem einfachen Stab bedienen (Sie setzen ihn ein und wenn Sie ihn entfernen, sehen Sie, ob viel Erde daran haftet – in diesem Fall gießen Sie nicht). oder nicht). Wenn Sie sich selbst nicht vertrauen und / oder „den einfachen Ausweg nehmen“ möchten, sagen Sie sich, dass Sie es im Sommer im Allgemeinen etwa dreimal pro Woche und den Rest alle 3-4 Tage gießen sollten .

Teilnehmer

Guanopulver.

Im Frühling und Sommer , auch im Herbst, wenn das Wetter mild / warm ist, muss durchschnittlich einmal im Monat oder alle fünfzehn Tage mit ökologischen Düngemitteln wie Guano, die Sie hier kaufen können , oder Kuh oder Kuhdung bezahlt werden . Henne (wichtig: Wenn Sie es frisch bekommen, lassen Sie es etwa 10 Tage in der Sonne trocknen, da es ein so konzentrierter Dünger ist, dass die Wurzeln brennen, wenn Sie es direkt hinzufügen).

Multiplikation

Chinesischer Wacholder vermehrt sich im Winter mit Samen und im Spätsommer / Frühherbst mit Stecklingen . Mal sehen, wie es in jedem Fall weitergeht:

Saat

  1. Zuerst müssen Sie eine Tupperware mit zuvor angefeuchtetem Vermiculit füllen.
  2. Die Samen werden dann auf die Oberfläche gelegt und mit mehr Vermiculit bedeckt.
  3. Anschließend mit Kupfer oder Schwefel bestreuen, um das Auftreten von Pilzen zu verhindern.
  4. Der nächste Schritt besteht darin, die Tupperware abzudecken und drei Monate lang in den Kühlschrank zu stellen. Einmal pro Woche müssen Sie es entfernen und öffnen, damit die Luft erneuert wird.
  5. Nach dieser Zeit werden sie in Töpfen mit universellem Anbausubstrat in Töpfen im Freien im Halbschatten ausgesät.

Sie keimen den ganzen Frühling über.

Stecklinge

Es werden Zweige von ca. 20 cm Länge genommen , die Basis mit hausgemachten Wurzelmitteln imprägniert und in Einzeltöpfe mit universellem Anbausubstrat gepflanzt .

Wenn alles gut geht, werden sie nach etwa 1 Monat ihre eigenen Wurzeln ausstrahlen.

Beschneidung

Es kann bei Bedarf im Spätwinter beschnitten werden . Entfernen Sie alle toten, kranken oder schwachen Äste und schneiden Sie die bewachsenen Äste ab.

Seuchen und Krankheiten

Es ist sehr widerstandsfähig , aber wenn es übermäßig gewässert wird, schädigen die Pilze es. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Risiken kontrollieren und, wenn Sie möchten, im Frühjahr und Sommer Antimykotika-Behandlungen durchführen.

Rustizität

Es ist eine Pflanze, die Frost bis -15ºC gut widersteht.

Welchen Nutzen hat es?

Bild – Flickr / Cliff

Es wird als Zierpflanze verwendet, entweder als isoliertes Exemplar, in Gruppen, in einem Topf… oder sogar als Bonsai. Die Pflege als solche ist:

Juniperus chinensis Bonsai

  • Lage : draußen, im Halbschatten.
  • Bewässerung : häufig. Im Hochsommer alle 1-2 Tage gießen, der Rest etwas weniger.
  • Substrat : 70% Akadama mit 30% Kiryuzuna.
  • Abonnent : im Frühjahr und Sommer mit speziellen Flüssigdüngern für Bonsai.
  • Beschneiden : zwischen Spätherbst und Winter. Wir müssen die Äste, die sich schneiden, sowie diejenigen, die aus der Basis des Stammes herauskommen, entfernen und aus dem Rest die 2-3 neueren Triebe entfernen.
  • Transplantation : alle 2-3 Jahre im Spätwinter.
  • Styles : Geeignet für Casual Straight, Formal Straight, Slant oder Forest.
  • Verkabelung : im Herbst, Winter oder Frühjahr. Sie müssen den Draht im Auge behalten, damit er nicht auf den Zweigen markiert wird.
  • Rustizität : Beständig bis -12ºC .

Und damit sind wir fertig. Was denkst du über diesen Nadelbaum? Wussten Sie, dass es so interessant sein könnte?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba