Bäume

Cupressus leylandii

Der Cupressus leylandii ist einer der am häufigsten verwendeten Nadelbäume in Parks und Gärten. Seine Majestät und Eleganz sind außergewöhnlich und verleihen dem Ort eine unvergleichliche Harmonie. Aber seine Eigenschaften hören hier nicht auf: Es bleibt immergrün, ist kälte- und frostbeständig und auch nicht schwer zu pflegen.

Als ob das nicht genug wäre, sieht es gut aus, wenn es mit anderen Pflanzen des gleichen oder eines anderen Typs kombiniert wird, wie Sie auf dem Bild sehen können. Möchten Sie mehr über ihn erfahren?

Herkunft und Eigenschaften

Bild – Wikimedia / KENPEI

Der Cupressus leylandii, auch mit seinen anderen wissenschaftlichen Namen x Cupressocyparis leylandii oder Cupressus x leylandii bezeichnet und im Volksmund als Hybridzypresse von Leyland, Zypresse von Leyland, Leylandi oder Leilandi bezeichnet, ist eine immergrüne Nadelbaumhybride zwischen Cupressus und Chamaecyparis . Es wurde 1888 in Südwales von CJ Leyland entdeckt, aber erst 1925 wusste die Royal Horticultural Society von seiner Existenz.

Es wächst auf eine Höhe zwischen 20 und 25 Metern , mit einem mehr oder weniger pyramidenförmigen Lager und der Basis seiner breiten Krone. Die Blätter sind schuppenförmig und auf der Oberseite dunkelgrün und auf der Unterseite heller. Die Zapfen messen etwa 2 cm und im Inneren befinden sich Samen, die steril sind, da es sich um eine Hybridpflanze handelt.

Was sind ihre Sorgen?

Bild – Wikimedia / W. Baumgartner

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen, sich wie folgt darum zu kümmern:

  • Ort : Es muss draußen sein, in voller Sonne.
  • Erde : wächst auf fruchtbaren Böden mit guter Drainage. Es hat auch kein Problem mit Kalkstein, wenn es auf Cupressus sempervirens gepfropft wird.
  • Bewässerung : 2-3 mal pro Woche im Sommer und den Rest des Jahres alle 5-6 Tage.
  • Abonnent : Es ist ratsam, es im Frühjahr und Sommer mit ökologischen Düngemitteln zu bezahlen.
  • Vermehrung : durch Stecklinge und Transplantate.
  • Schädlinge und Krankheiten : Mehlwanzen und Pilze. Die ersteren werden mit spezifischen Insektiziden (Anti-Mealybugs) und die anderen mit Fungiziden auf Kupferbasis eliminiert.
  • Beschneiden : Spätwinter. Entfernen Sie tote, kranke oder schwache Äste und schneiden Sie die zu stark wachsenden. Es sprießt gut aus altem Holz.
  • Rustizität : Beständig gegen Kälte und Frost bis zu -12 ° C.

Was denkst du über Cupressus leylandii?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba