Bäume

Curry (Helichrysum italicum)

Das Helichrysum italicum ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Asteraceae, die allgemein als Curry bekannt ist. Es ist eine für das Mittelmeer typische spontane Art . Es ist eine Pflanze, die seit ihrer Antike bekannt und verwendet wird, dank ihrer vielfältigen medizinischen Eigenschaften. Seine Blüten mit ihrer charakteristischen goldgelben Farbe waren schon immer ein Symbol der Ewigkeit und stehen in direktem Zusammenhang mit dem Sonnenkult.

Eine ziemlich merkwürdige Besonderheit seiner Blüten ist, dass sie nach dem Sammeln lange Zeit in gutem Zustand gehalten werden, was manchmal das Gefühl vermittelt, dass sie niemals austrocknen werden. Heutzutage ist es neben seiner medizinischen Verwendung ein wichtiger Bestandteil bei der Zubereitung verschiedener Gerichte.

Herkunft und Lebensraum

Es ist eine in ganz Südeuropa weit verbreitete Pflanze, die in Italien sehr verbreitet ist. Es wächst in den Küstengebieten des Mittelmeers , in felsigen Gebieten und unterentwickelten Böden bis zu 800 Metern über dem Meeresspiegel. Im toskanischen Archipel ist die Garrigue dieser Pflanze jedoch häufig in einer Höhe von etwa 400 Metern zu sehen.

Merkmale des Helichrysum italicum

Das Helichrysum italicum ist eine mehrjährige krautige Pflanze mit verdrehtem Holzstamm. Es ist eine kleine Art, die eine Höhe von 30 bis 50 Zentimetern erreichen kann. Seine Zweige sind ebenfalls gewölbt und aufsteigend und in glatte Haare gewickelt, die bei Kontakt abfallen.

Es hat dichte, lineare, lanzettliche, längliche und dünne Blätter mit einem graugrünen Farbton mit silbernen Reflexen und einem attraktiven Duft. Die Blüten sind meist röhrenförmig, weichgelb, in konischen Köpfen zusammengefasst, wobei die Anzahl der Blüten zwischen 12 und 23 pro Kopf liegt, in denen die Männchen vorherrschen.

Die Köpfe sind in dichten Corymbs von 25 bis 35 Blütenständen vereint. Die Tragblätter sind gelb und werden braun. Die Blüte erfolgt im Sommer . Die Früchte sind glänzend, zylindrisch und weiß. Sie zeigen eine längliche ovale Form mit einer gewellten Oberfläche, da kleine Knollen vorhanden sind. In seinem oberen Teil wird ein Satz einfacher Haare eingefügt.

Kultur

Das Helichrysum italicum ist typisch für Orte mit direkter Sonneneinstrahlung. Wenn Sie sich in einem rauen Klima befinden, müssen Sie eine Decke mit Blättern, Rindenresten oder anderen organischen Elementen herstellen. Diese Art wächst am besten in einem gemäßigten Klima wie dem im Mittelmeerraum . In Bezug auf die Düngung der Pflanze erfordert es eine Mischung von ungefähr 15 Gramm Dünger, verdünnt in einem Dekaliter Wasser.

Sie sollten mäßig gießen, um zu verhindern, dass das Wasser stagniert, was für die Pflanze schädlich sein kann. Wenn es direkt in den Boden gepflanzt wird, sollten Sie nur junge Exemplare oder auch solche, die lange Dürreperioden ertragen mussten, um die erforderliche Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, bewässern. Das Beschneiden ist nicht unbedingt erforderlich . Es reicht aus, wenn Sie die farblosen, verschlechterten oder trockenen Blütenstände entfernen, um eine erfolgreiche Entwicklung der gesamten Pflanze zu ermöglichen.

In Bezug auf die Abstände, die zwischen den Pflanzen bestehen müssen, variiert sie je nach Bestimmungsort des Produkts: Für die Verwendung seiner Blüten sind die Hecken 70 Zentimeter zwischen den Reihen, wobei ein Abstand von 30 Zentimetern in der Reihe eingehalten wird, um eine Dichte zu gewährleisten von mehr oder weniger 5 Kopien pro Quadratmeter. Bei der Herstellung von Ölen steigt die Dichte mit Abständen von 50 Zentimetern zwischen den Reihen und 20 Zentimetern in der Reihe mit einer Dichte von 10 Kopien pro Quadratmeter .

Wenn der Gegenstand des Pflanzenanbaus die Blütenstände sind, müssen Sie die Zweige mit den Blütenköpfen manuell einsammeln. Dieser Vorgang muss zu Beginn der Blüte durchgeführt werden. Anschließend trocknen Sie die Blüten in einer ordnungsgemäß geschützten Umgebung. von den Sonnenstrahlen, trocken und mit guter Luftzirkulation. Wenn Sie nun das Öl nutzen möchten, müssen Sie die gesamte Pflanze mit Ausnahme ihrer Wurzeln sammeln . Dies sollte immer dann erfolgen, wenn eine Blüte auftritt.

Das Helichrysum italicum wird durch Samen und Stecklinge vermehrt. Das letztere Verfahren wird insbesondere angewendet, da die direkte Kultur für die starke Heterogenität der Sämlinge charakteristisch ist, da diese zu verschiedenen Zeiten keimen können. Die Stecklinge wurzeln am Ende der Sommersaison in einem Substrat, hauptsächlich mit einem subalkalischen pH-Wert mit guter Drainage, hergestellt mit Sand, Torf und Erde. Auf diese Weise und zu Beginn des Frühlings können die Pflanzen manipuliert und direkt auf das Feld gepflanzt werden.

Anwendungen

Die frischen Blätter der Pflanze geben einen attraktiven Duft ab, der durch Reiben zwischen den Fingern erhalten werden kann. In der Gastronomie werden die getrockneten Blätter jedoch wegen ihres bitteren Geschmacks verwendet . Während des Frühlings werden seine Zweige und Blüten zusammengefasst und zum Trocknen gebracht. Sobald die gewünschte Trocknung erreicht ist, werden sie in Gläsern aufbewahrt, um als Gewürz für Getreide, Gemüse, Eier und Fleisch verwendet zu werden.

Diejenigen, die es für die Zubereitung des Huhns verwenden, legen einen Zweig Helichrysum unter die Haut des gebackenen Vogels, der den Geschmack aufnimmt und das Fleisch zart würzt. Sie können die gehackten Blätter auch in Tortillas und andere Gerichte geben, wodurch sie am Gaumen der Gäste köstliche Köstlichkeiten erhalten. Es ist eine Pflanze, die aufgrund ihrer medizinischen Eigenschaften in der Kräutermedizin weit verbreitet ist. Unter anderem ist es antiallergisch, entzündungshemmend, antibakteriell und schleimlösend .

Aufgrund seiner abschwellenden und schützenden Wirkung wird es als wichtiger Bestandteil bei der Herstellung von Arzneimitteln zur Linderung gereizter Haut verwendet, die an entzündlichen Prozessen, Sonnenbrand und Krankheiten wie Herpes, Psoriasis und Ekzemen leiden.

Seine Blätter werden als Adstringens, Beruhigungsmittel und zur Behandlung von Ödemen verwendet . Es reduziert Schmerzen und entzündliche Prozesse, die durch die Erweiterung der Arterien verursacht werden. Daher wird es auch bei Hämorrhoiden, Arthritis und anderen rheumatischen Erkrankungen eingesetzt.

Krankheiten und Schädlinge

Während der Kultivierung müssen Sie darauf achten, die Pflanze vor Angriffen durch verschiedene Arten von Schädlingen oder dem Auftreten möglicher Krankheiten zu schützen, die das Wachstum und das Leben der Pflanze beeinträchtigen. Einer der Faktoren, denen Sie mehr Aufmerksamkeit schenken sollten, sind die Bewässerung und die Bodenbedingungen . Wenn Sie die Bewässerung und die Bodenfeuchtigkeit nicht unter Kontrolle halten, können die Wurzeln der Pflanze verrotten, sie beschädigen und zum Tod führen.

In Bezug auf Insekten müssen Sie die Pflanze vor dem Befall von Blattläusen und Pilzen wie Verticillium schützen. Die Blattläuse ernähren sich vom Laubsaft und ihr Befall führt zur Austrocknung der Pflanze. Zur Beseitigung müssen Sie bestimmte Produkte für diese Art von Parasiten verwenden. Während Verticillium, ein Pilz vom Ascomyceten-Typ, das Innere von Helichrysum angreift, lässt dieser Parasit die gesamte Pflanze austrocknen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba