Bäume

Cytisus

Aufgrund ihrer Herkunftsorte und folglich ihrer Entwicklung halten sie Dürre gut aus, solange sie nicht zu lange anhält, und hohe Temperaturen schaden ihnen nicht, solange sie vierzig Grad Celsius nicht überschreiten.

Herkunft und Eigenschaften des Cytisus

Dies sind Sträucher, Büsche (Substräucher) oder Bäume, die in Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika heimisch sind. Die Gattung Cytisus besteht aus 87 akzeptierten Arten der 384 beschriebenen Arten. Sie können bis zu einer Höhe zwischen 40 cm und 10 m wachsen und ihre Blätter sind grünlich, oft beidseitig kurz weichhaarig.

Die Blüten sind in Blütenständen zwischen den Achselhöhlen gruppiert und gelb oder weiß . Die Frucht ist eine Hülsenfrucht, die eines der Hauptmerkmale von Hülsenfrüchten (Familie der Fabaceae) ist, mehr oder weniger lang und mit Samen im Inneren.

Hauptarten

Die Hauptarten von Cytisus sind die folgenden:

Cytisus grandiflorus

Bild – Wikimedia / Lendenwirbelsäule

Der Cytisus grandiflorus ist ein Laubstrauch, der in Nordafrika sowie südlich und westlich der Iberischen Halbinsel heimisch ist. Es wächst bis zu einer maximalen Höhe von 3 Metern und entwickelt Stängel mit grünen Trifolienblättern.

Während des Frühlings produziert es gelbe Blüten und seine Früchte sind linear-längliche Hülsenfrüchte, die die Samen enthalten.

Cytisus multiflorus

Bild – Wikimedia / Xemenendura

Der Cytisus multiflorus, bekannt als weißer Besen, ist ein Strauch, der auf der Iberischen Halbinsel heimisch ist. Es erreicht eine Höhe von 2 Metern mit flexiblen Zweigen, aus denen einfache und linear lanzettliche Blätter sprießen, die oberen und die unteren trifolieren.

Im Frühjahr und bis zum Beginn des Sommers entstehen weiße Blüten in Gruppen. Die Hülsenfrucht ist haarig und etwa 2,5 cm lang.

Cytisus oromediterraneus / Cytisus purgans

Bild – Flickr / Joan Simon

Der Cytisus oromediterraneus (oder vor Cytisus purgans), bekannt als Piorno Serrano, ist ein Strauch, der in Frankreich, auf der Iberischen Halbinsel und in Nordafrika heimisch ist. Es wird bis zu 2 Meter hoch und hat kleine, grüne Blätter, die schnell fallen.

Vom Frühling bis zum Frühsommer bringt es gelbe Blüten hervor. Die Früchte sind ca. 2-3cm lange Hülsenfrüchte.

Cytisus scoparius

Bild – Wikimedia / Olivier Pichard

Der Cytisus scoparius, bekannt als schwarzer oder blonder Besen, ist ein in Europa heimischer Strauch, der in einigen Regionen Spaniens autochthon ist (auf den Kanarischen Inseln gilt er tatsächlich als invasiv und wurde daher in den spanischen Katalog invasiver exotischer Arten aufgenommen und verbieten damit ihren Besitz, Handel, Verkehr und natürlich ihre Einführung in die natürliche Umwelt).

Es ist ein 1 bis 2 Meter hoher Strauch mit grünen Zweigen und wenigen trifolierten Blättern. Sie blüht im Frühling und Frühsommer und produziert gelbe Blüten.

Es hat medizinische Anwendungen, insbesondere als Diuretikum und Antiedematikum.

Cytisus striatus

Bild – Wikimedia / Balles2601

Der Cytisus striatus, bekannt als escobón, ist ein stark verzweigter Strauch, der in der westlichen Hälfte der Iberischen Halbinsel und in Nordafrika endemisch ist. Es erreicht eine Höhe von bis zu 3 Metern mit Zweigen, aus denen trifoliate oder einfache Blätter sprießen.

Während des Frühlings produziert es einzelne gelbe Blüten, und seine Früchte sind dicht behaarte Hülsenfrüchte, die Samen enthalten.

Welche Pflege braucht Cytisus?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Vorsichtsmaßnahmen:

Ort

Es sind Pflanzen, die draußen in voller Sonne stehen müssen . Da sie in der Regel ziemlich viel (etwa einen Meter) breit werden und mehr oder weniger dichte Büsche bilden, ist es ideal, wenn Sie sie auf dem Boden haben möchten, sollten sie in diesem Abstand von Wänden, Wänden und hohen Pflanzen platziert werden um eine gute entwicklung haben zu können.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nur wenig Platz haben, denn Sie können sie problemlos beschneiden, um sie kompakter zu machen.

Erde

  • Garten : Sie wachsen auf fruchtbaren Böden mit sehr guter Drainage. Kompakte Böden sollten nicht gepflanzt werden.
  • Topf : Füllen Sie mit einer Schicht von ca. 2 cm vulkanischem Ton oder Tonkugeln und dann mit einer Mischung aus universellem Substrat und Perlit zu gleichen Teilen.

    Der Topf muss Löcher im Boden haben, durch die beim Gießen Wasser entweichen kann.

Bewässerung

Bild – Wikimedia / Franz Xaver

Mäßig bis niedrig . Die Cytisus ertragen die kurzen Trockenperioden gut, wenn sie im Garten sind, aber sie schätzen, dass die Bewässerung regelmäßig ist, besonders wenn sie in Töpfen wachsen.

Im Allgemeinen ist es ratsam, den Boden oder das Substrat vor dem erneuten Befeuchten fast vollständig trocknen zu lassen. Wenn jetzt Regen vorhergesagt wird, gießen Sie nicht.

Teilnehmer

Ein wöchentlicher oder vierzehntägiger Dünger im Frühjahr und Sommer mit einem Dünger wie Guano gemäß den Angaben auf der Packung sorgt für schöne Pflanzen.

Multiplikation

Cytisus vermehren sich im Frühjahr mit Samen und säen sie beispielsweise in Saatbeete oder einzelne Töpfe mit Saatbett-Substrat.

Rustizität

Es hängt von der Art ab, aber sie halten Kälte und schwachen bis mäßigen Frösten bis zu -7ºC stand.

Was halten Sie von diesen Pflanzen?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba