Bäume

Flaschenförmige Bäume

Möchten Sie ihre Namen wissen? Einige von ihnen kennen Sie vielleicht, andere werden Sie stattdessen überraschen. Ebenso sind es alle Pflanzen, die, wenn es die Bedingungen erlauben, im Garten wertvoll sind .

Adansonia grandidieri

Bild – Wikimedia / Bernard Gagnon

Es ist der Affenbrotbaum Madagaskars und der beliebteste aller Gattungen. Es zeichnet sich durch eine Höhe von bis zu 30 Metern aus, obwohl Exemplare von 40 Metern gefunden wurden. Sein Stamm erreicht einen Durchmesser von 3 Metern und hat nur wenige Auswirkungen. Die Blätter bestehen aus 6 bis 9 bläulich-grünen Blättchen und fallen in die Trockenzeit (oder, wenn sie in gemäßigten Klimazonen wachsen, im Herbst-Winter). Sie blüht im Frühling und Sommer und produziert weiße Blüten.

Wenn wir über den Anbau sprechen, ist es eine sehr anspruchsvolle Pflanze: Sie braucht einen leichten Boden, der das Wasser schnell abfließt, und direkte Sonne. Sie müssen auch berücksichtigen, dass Sie es nur dann sehr wenig gießen müssen, wenn der Boden vollständig trocken ist. Es hält überhaupt keiner Kälte stand und muss daher vor Frost geschützt werden.

Brachychiton populneus

Bild – Flickr / John Tann

Bekannt als der Flaschenbaum, ist es eine Art von immergrünem oder halb immergrünem Baum, der in Australien heimisch ist. Es erreicht eine Höhe von 10-12 Metern , es hat einen glatten Stamm, der sich an seiner Basis erweitert. Die Blätter haben unterschiedliche Formen: Sie können einfach oder gelappt sein. Die Blüten sind klein, außen weißlich und innen rosa.

Es hat eine schnelle Wachstumsrate und kann problemlos in armen Böden leben. Es widersteht Trockenheit sehr gut sowie Frost bis -4ºC.

Brachychiton Rupestris

Bild – Wikimedia / Adam.JWC

Ich nenne es gerne den australischen Affenbrotbaum, da sein Stamm sehr ähnlich ist. Sein gebräuchlicher Name ist eigentlich Queensland Flaschenbaum, und es ist ein immergrüner Baum, der 20 Meter hoch wird . Sein Stamm wird sehr dick und hat einen Durchmesser von bis zu 1 Meter.

Es wächst in gut durchlässigen Böden, unabhängig davon, ob sie reich an Nährstoffen sind oder nicht, und an Orten, die der Sonne ausgesetzt sind. Es kann bis zu -2ºC standhalten, ohne beschädigt zu werden.

Ceiba insignis

Bild – Wikimedia / Michel Chauvet

Der Ceiba insignis ist ein in Bolivien und Peru endemischer Laubbaum, der zwischen 4 und 18 Meter hoch wird . Sein Stamm erweitert sich an der Basis und ist schwer mit Dornen bewaffnet. Die Blätter sind grün mit 5-7 Blättchen und laubabwerfend. Im Frühjahr entstehen cremig-gelbe Blüten.

Im Anbau ist es eine Pflanze, die in voller Sonne und im Boden mehr als in einem Topf stehen muss, obwohl sie in ihrer Jugend in einem Behälter sehr schön aussieht. Es muss von Zeit zu Zeit gewässert werden, wobei immer zu berücksichtigen ist, dass Dürre besser unterstützt wird als Staunässe. Unterstützt bis -4ºC .

Ceiba speciosa / Chorisia speciosa

Es ist bekannt als Palo Borracho oder Palo Rosa und es ist ein Laubbaum, der in Südamerika heimisch ist. Es erreicht eine Höhe von 10-25 Metern und sein Stamm erweitert sich im unteren Drittel. Dies wird normalerweise durch robuste Stacheln geschützt, obwohl es je nach Probe und ob es sich um eine Hybride handelt oder nicht, möglich ist, Proben mit wenigen oder keinen Stacheln zu finden. Die Blüten sind rosa mit einem hohen Zierwert.

Mag sonnige Expositionen und sandige, gut durchlässige Böden. Es wächst mit einer guten Geschwindigkeit und unterstützt Fröste bis -4ºC.

Pachypodium lamerei

Bild – Wikimedia / H. Zell

Die Pachypodium lamerei ist ein in Madagaskar heimischer Sukkulentenbaum. Es erreicht eine Höhe von 10 Metern , obwohl es im Anbau selten 8 Meter überschreitet. Sein Stamm ist von zahlreichen scharfen Dornen bedeckt, und seine wenigen Zweige haben längliche Laubblätter. Es produziert weiße und sehr aromatische Blüten.

Wie der Rest der flaschenförmigen Bäume benötigt es lockeren Boden mit einem guten Wasserablaufsystem. Es kann in Töpfen mit einem Substrat wie Pomx oder ähnlichem gezüchtet werden. Was seine Rustikalität betrifft, so unterstützt es die Kälte gut, aber wenn es in Ihrer Nähe Frost gibt, müssen Sie es schützen .

Pseudobombax ellipticum

Bild – Wikimedia / Michel Chauvet

Der Pseudobombax ellipticum ist ein Laubbaum, der in subtropischen feuchten Wäldern von Mexiko bis Nicaragua heimisch ist. Es erreicht eine Höhe von bis zu 30 Metern , obwohl es im Anbau schwierig ist, 10 Meter zu überschreiten. Sein Stamm ist dick, erreicht einen Durchmesser von 1,5 Metern und es fehlen Dornen. Die Blätter sind groß und vernetzt, sodass sie viel Schatten spenden. Darüber hinaus produziert es weiße Blüten.

In tropischen und subtropischen Klimazonen wächst es mit einer guten Geschwindigkeit; Selbst in warmen, gemäßigten Klimazonen wie dem Mittelmeer kann dies mit einer Geschwindigkeit von 80 cm / Jahr (ich weiß das aus eigener Erfahrung) geschehen, sofern es im Sommer regelmäßig gewässert wird. Es unterstützt die Kälte sowie gelegentliche Fröste von bis zu -2 ° C.

Welcher dieser flaschenförmigen Bäume hat Ihnen am besten gefallen?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba