Bäume

Geburt eines Baumes, Teil I.

Wie starte ich diesen Artikel? Ich werde es tun, um eine Pflanze zu ehren, die so spektakulär ist wie der Baum . Diese Wesen, die scheinbar unbeweglich sind, tragen ein kleines Universum mit sich , eine Welt, in der Insekten aller Art koexistieren, in der der Wind den Blättern hilft, im Herbst zu fallen, damit der Stamm besser aussehen kann, in dem der Regen, manchmal so ersehnt, lösche seinen Durst und hilf ihm zu wachsen.

Ein Baum ist das Leben von seiner besten Seite. Aber wie machen sie ihre ersten Schritte in dieser Welt?

Wie ist die Geburt eines Baumes?

Bild – Wikimedia / Manjithkaini

Auf der Erde gibt es viele Arten von Klimazonen, jedes mit seinen eigenen Besonderheiten. In gemäßigten Regionen, in denen Pflanzen vor erheblichen Herausforderungen stehen müssen, um den Frost zu überleben, sind die verschiedenen Phasen, in denen ein Baumsamen keimt und wächst, am besten zu erkennen. Diese Geschichte, die ich Ihnen erzählen werde, hat als Protagonisten einen Baum, unabhängig von der Art, der in einem Gebiet lebt, in dem die Winter sehr, sehr kalt sind:

Herbsttag . Die ersten Stürme kommen und mit ihnen beginnen die Temperaturen zu sinken. Unser Baum, der sich bewusst ist, dass er bald nicht mehr in der Lage sein wird, seine normalen Aktivitäten fortzusetzen , verlangsamt den Rhythmus und hört nach und nach auf, die Blätter zu füttern , die gleichzeitig mit dem Farbwechsel Chlorophyll verlieren. Eine wunderschöne Landschaft für menschliche Augen, aber das läutet schwierige Zeiten für den Baum ein.

Aber alles ist nicht so schlimm. Die Blüten, die sich im Frühjahr öffneten, wurden bestäubt und sind heute zu Samen geworden , die mit Hilfe des Windes zu Boden fallen. Sie können einige Kilometer voneinander entfernt sein oder einen sehr weit entfernten Ort über einen Fluss erreichen. Während sie sich von ihren Eltern distanzieren, vergehen die Tage und Wochen…

Bis die ersten Lieder der Vögel zu hören sind, beginnen die Bienen zu arbeiten und das Feld wird grün. Die ersten Sonnenstrahlen dringen in die Samen ein, die noch etwas faul zu erwachen beginnen .

Der Zyklus endet hier jedoch nicht. Diese wehrlosen, neu gekeimten Samen haben immer noch viele Gefahren zu bewältigen : von Pilzen bis zu Insekten, die durch kleine pflanzenfressende Tiere gelangen, die nicht zögern, Pflanzen zu essen, die in ihrer Reichweite sind. Wenn es der Mensch ist, der sie anbaut, ist es eines der ersten Dinge, sie mit Kupfer oder Schwefelpulver zu behandeln, da sie sonst viele Schwierigkeiten haben werden, das erste Lebensjahr zu überwinden.

Stadien des Baumwachstums

Durch das Pflanzen, ob natürlich oder von Menschen durchgeführt, durchläuft der Baum während seines gesamten Lebens verschiedene Stadien oder Phasen:

Kindisch

In dieser Phase wird es als erster Keimling bezeichnet, wenn es noch Keimblätter hat, und als Keimling, wenn es diese verliert (auch wenn es bereits seine ersten echten Blätter genommen hat). Es ist die schwierigste Phase für ihn, da er am schwächsten und am anfälligsten für Schädlinge ist. Zu Beginn wird es seine Nahrung aus den Keimblättern beziehen, aber sobald diese verdorrt sind, wird es dies aus den Nährstoffen tun, die seine Wurzeln erhalten .

Seine Wachstumsrate ist jetzt tendenziell schneller als im Rest seines Lebens, gerade weil er in einem guten Tempo an Stärke und Größe gewinnen muss, um fortzufahren.

Jugend

Bild – Flickr / BBC World Service

Nach 2-5 Jahren (es hängt von der Art und ihrer Wachstumsrate ab) steigt die Überlebensrate erheblich an. Es ist, wenn es endlich einen definierten Stamm hat, der bereits holzig sein wird . Es wird noch nicht reif sein zu blühen, aber seine Krone wird an Zweigen und mit ihnen an zahlreichen neuen Blättern gewinnen, die ihm während des Photosyntheseprozesses viel Energie geben, die es verwenden wird, um mehr Zweige und Blätter zu produzieren, und seinen Kofferraum erweitern.

Reife

Es wird angenommen, dass ein Baum reif ist, wenn er zum ersten Mal blüht . Aber das, wenn ich darf, ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig, denn die Tatsache, dass es Blumen produziert, bedeutet nicht unbedingt, dass es Früchte produzieren kann. Obwohl es viele Gründe dafür gibt, wenn wir von der Tatsache ausgehen, dass dieser Baum durch Samen gewonnen wurde und obwohl die richtigen Bedingungen dafür vorhanden sind, dass er Früchte trägt, ist es normal, dass die Produktion immer noch ein wenig kostet diese Früchte.

In diesem Stadium arbeiten seine Wurzeln und Blätter mit voller Kapazität , wobei einige Feuchtigkeit von der Erde absorbieren und andere Gase aus der Atmosphäre sowie Sonnenenergie gewinnen.

Hohes Alter

Bild – Wikimedia / Snufkinit

Wie alle Lebewesen wird auch der Baum altern. Es wird sein, wenn es immer weniger Blumen produziert, bis es aufhört, Energie für sie zu verschwenden . Ihr Verteidigungssystem wird Sie langsam verraten und Sie erneut sehr anfällig für Schädlinge und Krankheiten machen. Insekten, Pilze, Bakterien und Viren sind für die Schwächung verantwortlich und können sogar das Leben beenden.

Sobald Sie keine mehr haben, werden sie ihre Rolle weiterhin erfüllen, diesmal jedoch, um ihren Zersetzungsprozess zu beschleunigen. Aber wenn es für den Baum das Ende ist, ist es für viele andere Lebensformen der Anfang: Tatsächlich wird sein trockener Stamm zu einem Zufluchtsort für Eichhörnchen und andere kleine Tiere, und der Raum, den er frei gelassen hat, stimuliert das Wachstum anderer Pflanzen .

Was ist der Lebenszyklus eines Baumes?

Der Lebenszyklus eines Baumes ist wie folgt :

  • Samen
  • Keimung
  • Erhöhen, ansteigen
  • Reifung (Blüte und Fruchtbildung)
  • Altern
  • Und schließlich der Tod

Es gibt Arten, die nach einem Lebensjahr zu blühen beginnen können, andere nach 5 Jahren und andere länger, aber sobald sie damit beginnen, blühen sie jedes Jahr bis kurz vor dem Ende ihrer Tage.

Wie lange lebt ein Baum?

Sind Sie neugierig, wie hoch die Lebenserwartung eines Baumes ist? Nun, die Wahrheit ist, dass es sehr von der Gattung und der Art abhängt. Aber hier haben Sie eine Liste von einigen von ihnen (denken Sie natürlich daran, dass diese Alter ungefähr sind und auch von den Bedingungen des Ortes sowie von der Kultivierung abhängen, wenn sie als Gartenpflanzen verwendet werden):

  • Akazie : ca. 40-50 Jahre, maximal 60.
  • Adansonia (Affenbrotbaum): mehr als 1500 Jahre.
  • Albizien : ungefähr 50-70 Jahre.
  • Brachychiton : ungefähr 50-60 Jahre.
  • Fagus (Buche): mehr als 200 Jahre alt, normalerweise um die 250. Weitere Informationen.
  • Olea (Olivenbäume und wilde Olivenbäume): mehr als 1700 Jahre.
  • Prunus (Kirsche, Mandel usw.): ca. 40-50 Jahre.
  • Quercus (Eichen, Steineichen usw.): ca. 1000 Jahre.
  • Sequoia (Redwoods) – über 3000 Jahre alt.

Wie können wir wissen, dass der Baum wächst?

Wachstum impliziert Bewegung, aber wenn wir berücksichtigen, dass Pflanzen auf einer anderen Zeitskala leben als unsere, ist es logisch, dass es oft schwierig ist zu wissen, ob sie wachsen oder nicht. Und die Wahrheit ist, dass die Bäume Tag für Tag jede Sekunde ihre lebenswichtigen Funktionen wie Atmung oder Photosynthese erfüllen. Nur in den ungünstigsten Zeiten, wie den schneereichen Wintern oder der Trockenzeit in tropischen Regionen, verlangsamen sie sich. Wenn sie es nicht taten, würden sie sterben.

Aus diesem Grund ist es für menschliche Augen am einfachsten und „schnellsten“, festzustellen, ob sie wachsen, ihre Größe alle paar Monate zu messen und irgendwo aufzuschreiben (Notebook, Computer,…). Es ist interessant, das Datum der Anmerkungen aufzuschreiben, da diese Informationen helfen, zu wissen, zu welcher Jahreszeit sie mehr und in welcher weniger wachsen, was wiederum sehr nützlich ist, um die Düngungssaison besser zu planen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, sie jeden Tag eine Weile zu beobachten: Sehen Sie, ob sie neue Zweige und / oder Blätter produzieren, und wenn ja, wie sie sich entwickeln.

Und damit sind wir fertig. Wir hoffen, es hat Ihnen geholfen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba