Bäume

Ideale Pflanzen für sehr trockenes Klima

Die hohen Sommertemperaturen werden zu einer Bedrohung für viele Pflanzen, die weniger Hitze widerstehen. Die Bewässerung ist während der wärmsten Jahreszeit von entscheidender Bedeutung, um zu verhindern, dass die Pflanze austrocknet und ihre Entwicklung stoppt.

Aber zusätzlich zu ihrer Pflege ist es gut, Pflanzen im Garten und auf dem Balkon zu züchten, die auch gegen Trockenheit resistent sind, insbesondere in Fällen, in denen wir nicht täglich zu viel Wasser zur Verfügung haben. Mal sehen, was einige ideale Pflanzen für sehr trockenes Klima sind.

Trockenes Wetter und Pflanzen

Das Fehlen von Niederschlägen ist einer der wichtigsten klimatischen Faktoren, die Dürre verursachen, aber es ist auch das Ergebnis von viel Sonne und Hitze, starkem Wind, Salzgehalt und sogar anderen Faktoren wie Boden, der kein Wasser zurückhalten kann, oder Frost.

Was auch immer der Grund sein mag, wenn Sie an einem Ort mit warmem Klima leben, ist es wichtig, diejenigen Pflanzen zu wählen, die dem Wassermangel am besten standhalten , da sie unterschiedliche Eigenschaften haben, die sie widerstandsfähiger machen. Denken Sie auch daran, dass Sie nicht zu viel Sorgfalt walten lassen müssen, wenn Sie diejenigen auswählen, die in Ihrer Region mit ihren klimatischen Bedingungen problemlos leben können.

Und wenn Sie zum Beispiel einen Papyrus an einem Ort haben, an dem es kaum regnet, müssen Sie ihn sehr oft gießen, um ihn am Leben zu erhalten, was zu einer Wasserverschwendung führt. Aber wenn Sie an derselben Stelle Lavendel oder eine andere Pflanze anbauen, die mit wenig Wasser leben kann, müssen Sie sich dessen nicht bewusst sein, da sie darauf vorbereitet ist, die Dürre zu überleben.

Arten dürreresistenter Pflanzen

Wählen Sie Pflanzen mit saftigem Gewebe , dh dickem Wasser, in denen Wasser gespeichert werden kann, da die Pflanze dann Trockenheit widersteht, wenn sie sich von Reservewasser ernährt. Dies ist der Fall bei Wüstenpflanzen und halbtrockenen Regionen wie Sukkulenten. Kakteen sind sehr interessant, wie die der Gattungen Echinocactus und Ferocactus, aber es ist sehr wichtig, dass der Boden eine hervorragende Drainage hat.

Sie können auch Pflanzen wie Oleander, Erdbeerbaum oder Steineiche wählen , da diese Blätter sehr anpassungsfähig an Trockenheit sind und einen großen Schweißverlust vermeiden: dicker, mehrjähriger und harter, deren Stomata sich auf der Unterseite der Blätter und damit befinden sind vor der Sonne geschützt. Diese Pflanzen sind Sklerophylle .

Andere Pflanzen für trockenes Klima sind Xerophyten , solche mit Blättern, die es irgendwie schaffen, die Verdunstung von Wasser zu verhindern , entweder weil ihre Blätter aufgerollt oder zu schmal oder nadelförmig sind. Wir haben zwei Beispiele in Rosmarin und Thymian.

Und dann gibt es die Pflanzen mit haarigen Blättern und solche mit einem Doppelwurzelsystem , die Wasser aus einem tieferen Bereich des Bodens ziehen können.

(Mehr) Pflanzen für trockenes Klima

Wir haben einige von ihnen erwähnt, aber sie sind nicht die einzigen, die wir Ihnen sagen werden. Abgesehen davon, dass man weiß, ob es Dürre gibt oder nicht, muss man bedenken, dass es bestimmte Arten gibt, die Frost, Wind standhalten und / oder auf armen Böden wachsen können. Mal sehen, was sie sind:

Alluadia procera

Bild – Wikimedia / Braubücher

Die Alluadia procera ist eine Baum- oder Strauchart mit dornigen, saftigen Stielen und Blättern, die eine Laubhöhe zwischen 2 und 20 Metern erreichen können. In besonders trockenen Klimazonen wie dem Mittelmeer ist es sehr interessant, da es nicht nur großen Dürreperioden (die bis zu sechs Monate dauern können) widersteht, sondern auch in Böden mit geringem Nährstoffreichtum wächst. Darüber hinaus ist es in der Lage, schwachen Frösten bis zu -2 ° C zu widerstehen, wenn sie von kurzer Dauer sind.

Brachiquito

Bild – Wikimedia / Mark Marathon

Bäume der Gattung Brachychiton können je nach Art immergrün oder laubabwerfend sein. Zum Beispiel bleibt B. populneus immer grün, B. acerifolius jedoch nicht. In jedem Fall sind sie alle für trockenes Klima sehr zu empfehlen, da sie auch einen interessanten Schatten bieten und einige spektakuläre Blüten hervorbringen.

Natürlich müssen sie in der vollen Sonne gepflanzt werden , weg von Rohren und anderen. Sie sind dürreresistente Pflanzen, die in armen Böden leben können . Frost bis -4ºC schadet ihnen auch nicht.

Datum

Die Dattelpalme (Phoenix dacylifera) ist eine Palme mit mehreren dünnen, etwa 30 Zentimeter dicken Stämmen, aus denen bläulich-grüne gefiederte Blätter sprießen. Es kann eine Höhe von mehr als 10 Metern erreichen und produziert die Früchte, die Datteln genannt werden und für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Es muss in voller Sonne sein, aber im Übrigen ist es sehr dankbar: Es hält die Dürre aus, es ist egal, dass der Boden nur wenige Nährstoffe enthält, und es überlebt, ohne durch Frost bis zu -7 ° C beschädigt zu werden .

Dimorfoteca

Die Dimorfoteca ist eine krautige Pflanze, die Blüten hervorbringt, die denen von Gänseblümchen ähneln. Es wächst nicht viel in der Höhe (nur etwa 20-30 Zentimeter), aber es breitet sich viel aus und erreicht einen Meter. Es wächst sowohl in der vollen Sonne als auch im Halbschatten auf allen Arten von Böden (außer sehr verdichteten) und hält Trockenheit stand .

Lavendel

Der Lavendel ist ein Subarbusto (oder Kills) mit Ursprung im Mittelmeerraum. Je nach Art kann es Höhen zwischen 30 und 100 Zentimetern erreichen. Es widersteht Trockenheit sehr gut, aber auch direkter Sonne ( tatsächlich muss es dieser ausgesetzt sein, um richtig zu wachsen), und es lebt gut in armen Böden. Weder die Winde, noch die Meereswinde, noch die Fröste bis -7ºC.

Olivenbaum und wilde Olive

Sowohl der Olivenbaum (Olea europaea) als auch die wilde Olive (Olea europaea var. Sylvestris) sind große Bäume oder Sträucher, die einen trockenen Garten verschönern. Beide sind immergrün und können mehrere Jahrhunderte leben. Natürlich wächst sie nur langsam, aber sie erreichen eine Höhe von bis zu 15 Metern, da sie der kleinste wilde Olivenbaum sind, und geben mit der Zeit guten Schatten. Beide widerstehen Trockenheit, Hitze, schlechten Böden und sogar starken Regenfällen (typisch, besonders am Ende des mediterranen Sommers und Herbstes). Frost widersteht bis zu -12 ° C, es ist jedoch ratsam, sie keinen Temperaturen unter -4 ° C auszusetzen.

Sedum

Bild – Wikimedia / Stan Shebs

Die Sedum sind einjährige oder mehrjährige Sukkulenten, die in warmen Klimazonen wachsen, in denen es keinen Frost gibt oder die nicht sehr intensiv sind. Alle von ihnen produzieren sehr auffällige Blüten, die in Blütenständen gruppiert sind. Einige sind nicht höher als 10 Zentimeter, andere erreichen einen Meter. Sie leiden unter Dürre und müssen in die volle Sonne gestellt werden, um sie in vollen Zügen genießen zu können.

Was halten Sie von diesen Pflanzen für sehr trockenes Klima? Kennen Sie andere, die in Gärten wachsen können, in denen es wenig regnet? Wenn Sie mehr wissen wollten, klicken Sie hier unten:

In Verbindung stehender Artikel: Vollständige Auswahl dürreresistenter Pflanzen

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba