Bäume

Krötenrohr (Juncus bufonius)

Der Juncus bufonius ist eine Pflanze aus der Familie der Binsen, die allgemein als Junk-Kröte bekannt ist. Es ist eine ziemlich häufige einjährige Art , die praktisch überall auf dem Planeten vorkommt, an feuchten und schlammigen Orten gedeiht und in vielen Regionen als Unkraut gilt. Dies ist ein jährliches Monocot mit einem ziemlich variablen Gesicht. Sein Name leitet sich vom lateinischen jungere ab, was “vereinen” bedeutet, und bufonius auch vom lateinischen, was “Kröte” bedeutet, weil er an Orten wächst, die gewöhnlich von diesen Tieren bewohnt werden. Es wird manchmal als ein Komplex von Varianten beschrieben, die mit dem Namen einer Art gekennzeichnet sind.

Lebensraum

Der Juncus bufonius ist eine kosmopolitische Art, die in Böden zu sehen ist, die saisonalen Veränderungen des Wasserspiegels unterliegen, häufig in sandigen oder verdichteten Böden , und die auch häufig entlang der Straßen zu sehen sind. Dieses Schilfrohr zeichnet sich durch seine geringe Größe aus und kann selten eine Höhe von 20 Zentimetern erreichen. Das Fehlen einer Ohrmuschel bei dieser Art unterscheidet sie von fast allen Juncáceas. Ähnlich wie beim Juncus pelocarpus.

Juncus bufonius Eigenschaften

Seine Blüten sind in den Knoten im Wesentlichen einfach, manchmal in Köpfen von 2 bis 4, und   normalerweise entstehen alle auf einer Seite eines Astes . Sein Blattorgan oder Deckblatt ist klein, braun gefärbt, ähnlich wie Papier und hat Kratzer an der Basis. Am Knoten des Zweigs sehen Sie ein Paar Hochblätter, die blattförmig sein können.

Die Blattstiele sind etwas kurz und haben 6 Tepalen ( Blütenblätter und verwandte Kelchblätter ), die in zwei Schichten unterteilt sind, eine äußerste etwa 3 bis 6 mm lang und eine innere etwas kürzer als die erste, beide in Form einer Lanzette, die sich verengt nähert sich der Spitze, grün mit einem transparenten weißlichen Rand. Die Blüten haben eine Stimmung von 3 Teilen und 6 Staubblättern, die Staubbeutel sind teilweise länger als das Filament oder kürzer. Manchmal bilden sich selbstbestäubende Blüten, die geschlossen bleiben und sich nicht öffnen (kleistogamische Blüten). Die Blütezeit liegt zwischen September und März.

In Bezug auf den Stiel ist er dünn, aufrecht und blühend ; Es hat 1 bis 2 Blätter, die abwechselnd in der Verlängerung des Stiels platziert sind, und im Allgemeinen wenige Grundblätter, manchmal mehr, mit kahlköpfigen und faserigen Wurzeln. Die Blätter der Pflanze können einen halben Zoll bis vier Zoll lang und bis zu 1,1 mm breit sein, oben etwas hervorstehend und an der Unterseite abgeflacht oder kanalisiert. Die Schote dieser Art ist vorne offen zu sehen. Die Spitze der Scheide ist abgerundet, hat jedoch keine Lappen (Ohrmuscheln), die sich über der Basis des Blattes entwickeln.

Die basalen Hüllen sind normalerweise rot bis lila gefärbt. Die Stängel haben einen zylindrischen Querschnitt, sind flach, aufrecht bis zur Prostata , normalerweise unverzweigt, außer in Blütenbüscheln, die im Allgemeinen mehrere von der Basis entfernt sind und lose bis dichte Büschel bilden.

Die Frucht der Pflanze ist gekapselt und hat eine einzige Kammer. Ihre Maße reichen von 3 bis 4 mm Länge mit einem Ton, der von braun bis rötlich reicht. Die Samen sind oval-elliptisch, 0,3 bis 0,6 mm lang , bernsteinfarben mit einem Netzwerk winziger Grate auf der Oberfläche. Im Allgemeinen haben die Pflanzen, die zur Familie der Juncaceae gehören, keinen höheren kommerziellen Wert, werden jedoch in vielen Ländern Südostasiens zur Herstellung von Matten verwendet. Die Stängel und Blätter werden auch häufig verwendet , kombiniert mit anderen Materialien wie Baumwolle und Hanf.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba