Obstbäume

Eberesche (Sorbus)

Als Eberesche bekannte Pflanzen sind Bäume und Sträucher mit großem Zierwert. Ideal für alle Arten von Gärten, ob klein, mittel oder groß, ihre Blumen werden den Raum (und das Leben ihrer Besitzer) sehr leicht aufhellen.

Darüber hinaus ist ihre Wartung nicht sehr kompliziert, da sie frostbeständig sind und sogar in Töpfen gezüchtet werden können, solange sie regelmäßig beschnitten werden. Lerne sie kennen .

Herkunft und Eigenschaften

Unsere Protagonisten sind Bäume und Sträucher der Gattung Sorbus, bekannt als Ebereschenbäume. Sie sind in den gemäßigten und kalten Regionen der nördlichen Hemisphäre beheimatet und kommen hauptsächlich in den Bergen Westchinas und im Himalaya vor. In Spanien finden wir sie in den Wäldern und Bergen der nördlichen Hälfte sowie in einigen Teilen von Valencia und Mallorca.

Sie werden 7 bis 20 Meter hoch . Die Blätter sind laubabwerfend und bestehen aus 11 bis 35 gefiederten Blättchen. Die Blüten, die im Frühjahr sprießen, sind weiß und in Blütenständen in Form einer dichten Rispe gruppiert, wobei jede Blüte 5 bis 10 mm misst. Die Frucht ist eine rote Beere mit einem maximalen Durchmesser von ca. 2 cm.

Hauptarten

Die Gattung besteht aus insgesamt 200 Arten, wobei die wichtigsten die folgenden sind:

  • Sorbus-Arie : bekannt als Mostard, White Rowan, Mustellar, Common Mostard oder White Moustache. Es ist ein Laubbaum, der in Europa, Nordafrika und Kleinasien heimisch ist. Es erreicht eine Höhe von 7 bis 15 Metern. Beständig bis -17ºC.
  • Sorbus aucuparia : Bekannt als Eberesche oder Azarollo der Jäger, ist es ein Laubbaum, der in Europa, Island, Russland und der Iberischen Halbinsel heimisch ist. Es erreicht eine maximale Höhe von 20 Metern und widersteht Frost bis -17ºC.
  • Sorbus domestica : Bekannt als Eberesche, Sorbo oder Zurbal. Er ist ein in Europa heimischer Baum und einer der wenigen auf Mallorca. Als Kuriosität nimmt man an, dass eine der mallorquinischen Städte Son Servera den Namen dieser Art trägt.

    Es erreicht normalerweise eine Höhe von 12 Metern und kann 20 Meter erreichen.
    Es widersteht bis zu -17ºC, wächst aber am besten in Klimazonen bis -7ºC.
  • Sorbus torminalis : bekannt als wilder Sorbo, wilder Eberesche oder peruanischer Mostajo. Es ist ein Laubbaum, der in fast ganz Europa (außer Ost), Nordafrika und Westasien heimisch ist. Es wird bis zu 25 Meter hoch. Beständig bis -17ºC.
  • Sorbus latifolia : bekannt als Mostard, ist ein Laubbaum, der im Nordwesten Afrikas sowie in Süd-, Ost- und Mitteleuropa heimisch ist. Es erreicht eine Höhe von 10 Metern. Beständig bis -17ºC.
  • Sorbus intermedia : bekannt als schwedische Eberesche, ist ein Laubbaum, der in Südschweden, im äußersten Osten Dänemarks, im äußersten Südwesten Finnlands, in den baltischen Staaten und in Nordpolen heimisch ist. Es erreicht eine Höhe von 10 bis 20 Metern und widersteht bis zu -17ºC.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie ein Ebereschenexemplar haben möchten, empfehlen wir, es wie folgt zu behandeln:

Ort

Es sind Pflanzen, die im Freien , in voller Sonne oder im Halbschatten stehen müssen. Sie haben keine sehr invasiven Wurzeln, aber um Probleme zu vermeiden, müssen sie in einem Mindestabstand von 5 bis 6 Metern von Rohren, gepflasterten Böden usw. gepflanzt werden.

Erde

  • Topf : Sie können ein universelles Wachstumsmedium verwenden, das mit 30% Perlit gemischt ist. Wenn Sie jedoch in einem eher warmen Klima leben (mit Temperaturen von bis zu 40 ° C im Sommer und sehr schwachen Frösten im Winter), ist es ratsam, Mulch mit einer Art vulkanischem Kies zu mischen entweder Pomx oder Akadama, zu gleichen Teilen.
  • Garten : wächst auf einer Vielzahl von Böden und bevorzugt solche mit guter Drainage und Fruchtbarkeit.

Bewässerung

Die Häufigkeit der Bewässerung variiert im Laufe des Jahres stark. Während Sie im Sommer sehr oft gießen müssen, müssen Sie sie im Herbst und insbesondere im Winter nicht so häufig gießen.

In diesem Sinne ist es in der heißesten Jahreszeit im Allgemeinen erforderlich, 4-5 Mal pro Woche und den Rest etwa 2 Mal pro Woche zu gießen.

Teilnehmer

Guanopulver.

Im Frühjahr und Sommer muss es mit organischen Düngemitteln gemäß den Angaben auf der Verpackung bezahlt werden. Es ist wichtig, Flüssigdünger zu verwenden, wenn diese in Töpfen gezüchtet werden, da das Substrat auf diese Weise das Wasser weiterhin leicht aufnehmen kann, wenn es gewässert wird und es regnet.

Beschneidung

Entfernen Sie im Früh- / Mittherbst trockene, kranke, schwache oder gebrochene Äste. Es ist auch ein guter Zeitpunkt, um diejenigen zu trimmen, die übermäßig wachsen.

Multiplikation

Ebereschen vermehren sich mit Samen und Trieben . Lassen Sie uns wissen, wie in jedem Fall vorzugehen ist:

Saat

Die Aussaat ist in zwei Phasen unterteilt: Kaltschichtung und Sämling:

Phase 1 – Schichtung (im Winter)
  1. Zunächst wird eine Tupperware mit Vermiculit gefüllt, das zuvor mit Wasser angefeuchtet wurde.
  2. Dann werden die Samen ausgesät und Kupfer oder Schwefel darüber gestreut, um das Auftreten von Pilzen zu verhindern.
  3. Anschließend werden sie mit einer Schicht Vermiculit bedeckt.
  4. Schließlich wird die Tupperware mit ihrem Deckel geschlossen und in den Kühlschrank gestellt, in den Bereich für Aufschnitt, Milch usw.

Einmal pro Woche muss es geöffnet werden, damit die Luft erneuert wird. Nach drei Monaten gehen sie zu den Sämlingen.

Phase 2 – Saatbett

  1. Zunächst wird eine Sämlingsschale oder ein Topf mit einem universellen Wachstumsmedium gefüllt, das mit 30% Perlit gemischt ist.
  2. Zweitens wird es bewusst bewässert.
  3. Drittens werden die Samen ohne Vermiculit ausgesät und Kupfer oder Schwefel darüber gestreut.
  4. Viertens sind sie mit einer dünnen Substratschicht bedeckt.
  5. Fünftens wird es über Kopf bewässert und draußen im Halbschatten platziert.

So keimen sie den ganzen Frühling über.

Saugnäpfe

Manchmal wachsen Ebereschentriebe darum herum. Wenn diese etwa 10 cm hoch sind, können Sie sie mit Hilfe einer Hacke und einer Handsäge oder Handsäge trennen, die zuvor mit Apothekenalkohol desinfiziert wurden. Dann müssen sie nur noch in einzelne Töpfe mit Mulch, gemischt mit 30% Perlit, Akadama oder ähnlichem, oder in andere Bereiche des Gartens / Obstgartens gepflanzt werden.

Seuchen und Krankheiten

Sie sind im Allgemeinen sehr winterhart, können aber von Bohrern und Rostpilzen befallen werden. Im ersten Fall werden wir mit einem bestimmten Insektizid und im zweiten mit Fungiziden behandeln.

Rustizität

Die überwiegende Mehrheit der Sorbus widersteht Frost bis -17ºC .

Welchen Nutzen haben sie?

Ornamental

Sie sind sehr dekorative Pflanzen, ideal als isolierte Exemplare oder sogar als Hecken . Sie bieten auch angenehmen Schatten, was großartig ist, wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem der Sommer besonders heiß ist.

Kulinarisch

Aus den Früchten werden Marmeladen sowie alkoholische Getränke (Wodka) hergestellt. Mit den Blumen werden beruhigende Getränke zubereitet.

Medizinisch

Die Früchte werden zur Behandlung verschiedener Krankheiten wie Bronchitis, Anämie, Gicht, Menstruationsbeschwerden, Skorbut oder Durchfall verwendet. Sie sind auch harntreibend und adstringierend , daher ist es sicherlich eine gute Idee, sie in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Holz

Da es hart und elastisch ist, wird es in Drehungen verwendet.

Sorbus aucuparia

Was denkst du über die Eberesche?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba