Obstbäume

Eugenia myrtifolia (Syzygium paniculatum)

Es gibt Pflanzen, die nicht nur schön sind, sondern auch sehr nützlich für uns sein können. Ein klares Beispiel ist der Gartenbau, dh jene, die normalerweise in Gärten angebaut werden. Innerhalb dieser Gruppe gibt es viele bekannte Arten, aber auch andere, die interessant zu entdecken sind, wie Eugenia myrtifolia .

Dies ist ein fantastischer Baum, der für Gebiete geeignet ist, in denen das Klima warm oder sogar gemäßigt ist und essbare Früchte von sehr auffälliger Farbe hervorbringt. Lerne es kennen .

Herkunft und Eigenschaften von Eugenia myrtifolia

Bild – Flickr / John Tann

Unser Protagonist ist ein immergrüner Baum aus Australien , der in feuchten Wäldern lebt, die ein gemäßigtes Klima genießen. Sein aktueller wissenschaftlicher Name ist Syzygium paniculatum, daher ist die erstere, Eugenia myrtifolia, ein Synonym geworden. Es ist im Volksmund als Magenta-Kirsche bekannt, die sich auf die Farbe bezieht, die seine Früchte annehmen können.

Es erreicht eine maximale Höhe von 15 Metern mit einem dünnen Stamm von bis zu 35 Zentimetern, was es perfekt für mittelgroße Gärten macht. Die Blätter sind gegenüberliegend, 3-9 cm lang, mehr oder weniger obovat geformt, dunkelgrün auf der Oberseite und heller auf der Unterseite. Die Blüten sind weiß und in Gruppen zusammengefasst, und die Früchte sind mehr oder weniger länglich, normalerweise magentafarben, aber sie erscheinen auch weiß, rosa oder sogar lila.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie sich trauen, eine Kopie zu haben, empfehlen wir folgende Vorsichtsmaßnahmen:

Ort

Die Magentakirsche ist eine Pflanze, die draußen sein muss . Der richtige Ort ist einer, an dem es den ganzen Tag direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, obwohl es sich anpassen und im Halbschatten gut wachsen kann.

Obwohl es keine invasiven Wurzeln hat, ist es wichtig, dass es sich in einem Abstand von etwa 4 bis 5 Metern von Wänden und anderen befindet, damit es normal wächst, wenn Sie es im Garten haben möchten.

Erde

  • Topf : Es ist ratsam, es mit Substrat für den städtischen Garten zu füllen, da es reich an organischer Substanz ist und eine gute Drainage hat. Es wäre aber auch gültig, universelles Substrat, Mulch oder Kompost zu verwenden, wenn es mit 30% Perlit, Tonstein oder ähnlichem gemischt wird.
  • Garten : Der Gartenboden sollte ebenso fruchtbar und gut durchlässig sein.

Bewässerung

Bild – Wikimedia / John Tann

Bewässerung ist eine der schwierigsten Aufgaben, die jeder bewältigen kann. Es gießt nicht nur Wasser, es ist viel mehr. Wenn es übermäßig gewässert wird, verrotten die Wurzeln, und im Gegenteil, wenn es wenig gewässert wird, trocknen sie aus. Wenn der Luftteil (Blätter, Stängel, Blüten) nass wird und in diesem Moment die Sonne sie gibt, treten sofort Verbrennungen auf.

Wann und wie sollte Eugenia myrtifolia gewässert werden? Nun, die Häufigkeit hängt vom Klima ab: Je wärmer und trockener, desto öfter muss die Bewässerung sein. Während des Sommers können etwa 3 wöchentliche Bewässerungen erforderlich sein, der Rest des Jahres wird jedoch weniger bewässert, da der Boden länger braucht, um Feuchtigkeit zu verlieren.

Dem Boden oder Substrat muss Wasser zugesetzt werden, nicht den Blättern oder Blüten.

Teilnehmer

Es muss vom frühen Frühling bis zum Spätsommer mit einer regelmäßigen Versorgung mit Kompost, Mulch oder anderem organischen Dünger bezahlt werden. Denken Sie daran, dass die Früchte essbar sind. Verwenden Sie daher besser natürliche Produkte und keine Verbindungen (Chemikalien). Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, lesen und beachten Sie den angegebenen Sicherheitszeitraum, da Sie auf diese Weise wissen, wann Sie die Früchte sammeln und verzehren müssen, ohne Risiken einzugehen.

Multiplikation

Die Eugenia myrtifolia wird im Frühjahr mit Samen vermehrt . Aus diesem Grund ist es interessant, sie zunächst 24 Stunden lang in ein Glas Wasser zu legen, um sie zu hydratisieren, und sie dann in Saatbeeten (Töpfe, Milch- oder Joghurtbehälter usw.) mit organischem Boden zu säen, der das schnelle Abfließen von Wasser erleichtert , wie zum Beispiel das Substrat für Sämlinge.

Pflanz- oder Pflanzzeit

Im Frühjahr , wenn die Frostgefahr vorbei ist. Wenn Sie es in einem Topf haben, stellen Sie es alle 2 oder 3 Jahre auf einen größeren, wenn Sie Wurzeln aus den Drainagelöchern sehen.

Beschneidung

Sie brauchen es nicht wirklich, aber entfernen Sie all diese toten, kranken oder schwachen Äste im späten Winter . Auf diese Weise wird es schöner aussehen.

Sie können auch die zu stark wachsenden Zweige abschneiden, insbesondere wenn Sie sie in einem Topf haben.

Rustizität

Es widersteht Frost bis -7ºC .

Welchen Nutzen hat Eugenia myrtifolia?

Bild – Wikimedia / Alejandro Bayer Tamayo

Ornamental

Wie wir gesehen haben, ist es eine dekorative Pflanze und ziemlich pflegeleicht . Es kann in einem Topf oder im Garten angebaut werden, auch als Bonsai.

Kulinarisch

Die Früchte sind essbar , deren saurer Geschmack dem von Äpfeln ähnelt. So können sie als Dessert serviert oder als Snack gegessen werden.

Und wenn Sie es vorziehen, können Sie mit ihnen Marmeladen machen.

Was denkst du über diese Pflanze? Kanntest du sie?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba