Obstbäume

Türkische Maulbeere (Broussonetia papyrifera)

Die Broussonetia papyrifera erreicht normalerweise eine Höhe von bis zu 15 Metern und zeichnet sich durch die unterschiedlichen Formen ihrer Blätter aus. Dieser Baum wird seit der Antike häufig zur Herstellung und Herstellung von Papier verwendet .

Es ist auch unter dem Namen Paper Mulberry oder Turkish Mulberry bekannt und stammt aus dem asiatischen Raum. Um mehr über diesen Broussonetia papyrifera-Baum zu erfahren, wird empfohlen, den folgenden Artikel zu lesen.  

Eigenschaften

Sie kommentieren, dass diese Pflanze sehr invasiv ist, aber ist es wirklich? Es hat einen hohen landschaftlichen Wert, sein Wachstum in Räumen, die für seine Entwicklung nicht heimisch sind, schädigt tendenziell den Lebensraum und verhält sich wie eine aufdringliche Pflanzenart für das Ökosystem, in dem es platziert wurde.

Die Pflanze selbst benötigt viele Wasserquellen und ihr Wurzelsystem ist ziemlich oberflächlich, wodurch sie empfindlich gegen starken Wind ist. Dieser Baum ist dank seiner jungen Blätter sehr nützlich, und seine Triebe liefern Nahrung für Hirsche .

Auf der Insel Fidschi wird die Rinde beispielsweise für die berühmten Masi-Stoffe verwendet , die in der Regel mit traditionellen Inselmotiven gefärbt und dekoriert werden, um verschiedene Feste mit für den Einfallsreichtum typischen dekorativen Elementen zu veranstalten.

Es wird auch verwendet, um traditionelle Textilprodukte für eine Vielzahl von Zeremonien herzustellen und herzustellen, die von der Geburt bis zur Heirat reichen.

Die innere Struktur dieses Baumes ist eine Rinde aus robusten Fasern, die die Erzeugung von Hanf- und Flachsfasern ermöglichen . Dies ermöglicht die Herstellung von sehr widerstandsfähigem Papier.

In Japan wird aus diesem Baum auch eine Faser für den gleichen Zweck gewonnen. In Polynesien wird ein Stoff hergestellt, der als “Tapa” bekannt ist, wobei die Mehrfachverwendung für verschiedene Zwecke nachgewiesen wird.

Die Hauptmerkmale dieser Pflanze können nachstehend zusammengefasst werden:

Es gehört zur Familie der Moráceas und seine Gattung gehört zur Broussonetia, Bäumen aus sieben Arten, die wegen ihres Laubes und ihrer Blüten sehr gefragt sind. Sie stammen aus Asien und haben ein sehr schnelles Wachstum mit einer Höhe von 6 bis 15 Metern. Die Krone ist subkugelig und die Farbe variiert von dunkelgrün, wobei die Frucht ziemlich fleischig ist.

Die Rinde des Baumes ist kastanienfarben und leicht gespalten, seine Wurzeln sind gemmiferös und seine Böden müssen sich an rustikale, sandige, trockene und feuchte Böden anpassen .

Kultivierung von Broussonetia papyrifera

Die Blüte erfolgt im späten Frühjahr und entwickelt sich in kälteempfindlichen Klimazonen . Es passt sich auch dem maritimen Klima an. Die Vermehrung erfolgt durch grüne Holzstecklinge in der Sommersaison und durch Samen im Herbst.

Anwendungen

Wie bereits erwähnt, entspricht seine Verwendung der dekorativen, industriellen Verwendung und wird als Schattenbaum angesehen .

Die Früchte sind sehr reich und süß und sehr angenehm für den Gaumen. In Bezug auf die Qualität variiert dies je nach Baumart. Die Früchte können frisch verkostet oder sogar zu Desserts und Konfitüren hinzugefügt werden. In gesundheitlichen Fällen dient diese Frucht als Diuretikum und bei Magenproblemen.

Die Blätter dieses Baumes induzieren Schweiß und tragen auch dazu bei, Durchfall zu vermeiden. Als Umschläge hilft es bei Hautproblemen und gegen Stiche.

Auf der Insel Hawaii ist es üblich, den Saft als mildes Abführmittel zu verwenden . In China verwenden die Blätter und Früchte es als Nieren- und Leberstärkungsmittel. Es wird auch angenommen, dass es zur Verbesserung des Sehvermögens beiträgt. In gleicher Weise hilft es bei den Problemen von Müdigkeit und Schwäche und Problemen mit den Gelenken.

Es gibt auch Demonstrationen, die darauf hinweisen, dass der Baum bestimmte Teile hat, die als Antioxidantien wirken. Es hat antimykotische und antibakterielle Eigenschaften . Sie forschen derzeit an der Fähigkeit dieses Baumes, Sommersprossen oder Warzen zu entfernen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba