Bäume

Olaguina (Genista hispanica)

Diejenigen von uns, die in einem Gebiet leben, in dem das Klima mild ist und in dem Dürre für einen Großteil des Jahres ein Problem darstellt, haben oft Probleme, Pflanzen zu finden, die sowohl pflegeleicht als auch schön sind. Aber glauben Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass es mit der Genista hispanica leicht sein wird, einen gesunden Garten oder eine gesunde Terrasse zu genießen.

Es wächst nicht viel, was dazu beiträgt, dass es Blüten von sehr auffälliger gelber Farbe hervorbringt, was es sehr interessant macht. Entdecke es .

Herkunft und Eigenschaften

Unser Protagonist ist eine buschige und dornige Pflanze, die im Mittelmeerraum der Iberischen Halbinsel und in Südfrankreich beheimatet ist und deren wissenschaftlicher Name Genista hispanica ist. Es ist im Volksmund als Olaguina, Aliaga Negral, Algoma, Cascabia oder Ulagiño bekannt.

Es wird 30 bis 60 Zentimeter hoch und hat eine halbkugelförmige Form. Die Blätter sind lanzettlich, 6 bis 1 mm lang und grün. Die Blüten sind gelb und sprießen im Frühjahr. Die Frucht ist eine kurze, 1 cm lange, gebogene Hülsenfrucht.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Vorsichtsmaßnahmen:

Ort

Stellen Sie Ihre Genista hispanica draußen in die volle Sonne, da sie nicht im Halbschatten leben kann.

Erde

  • Topf : universelles Wachstumsmedium ( hier erhältlich ) mit Perlit.
  • Garten : wächst in kalkhaltigen Böden mit guter Drainage.

Bewässerung

Es ist eine Pflanze, die Trockenheit gut widersteht, da es dort, wo sie lebt, nicht viel regnet. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht zu viel zu gießen und den Boden trocknen zu lassen, bevor er erneut angefeuchtet wird. Um Ihnen eine Vorstellung zu geben, sollte es im Sommer im Allgemeinen etwa zweimal pro Woche und den Rest des Jahres alle 4-5 Tage gegossen werden .

Teilnehmer

Vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers (Sie können dies bis zum Beginn des Herbstes tun, wenn in Ihrer Region kein Frost auftritt oder spät ist) mit organischen Düngemitteln wie Guano ( hier erhältlich ) einmal im Monat. Wenn Sie es in einem Topf anbauen, verwenden Sie Flüssigdünger, damit das Substrat nicht die Fähigkeit verliert, Wasser zu filtern.

Multiplikation

Die Hispanica Genista wird im Frühjahr mit Samen vermehrt . Dazu müssen Sie Schritt für Schritt folgen:

  1. Als erstes füllen Sie einen Topf mit 10,5 cm Durchmesser mit universellem Wachstumsmedium.
  2. Dann wird es gründlich gewässert und maximal zwei Samen werden auf die Oberfläche gelegt.
  3. Sie werden dann mit einer dünnen Substratschicht bedeckt.
  4. Schließlich wird der Topf draußen im Halbschatten aufgestellt, wo er etwa 4 bis 5 Stunden direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

So keimen die Samen in 3-4 Wochen .

Beschneidung

Sie brauchen es nicht , aber es ist ratsam, die trockenen, kranken oder schwachen Stängel zu schneiden, damit es hübsch aussieht.

Schädlinge

Es ist sehr widerstandsfähig, so dass Sie es bei Schädlingen nicht mit Schädlingen sehen können, wenn es gut gepflegt ist. Wenn es jedoch zu wenig bewässert oder nicht gedüngt wird, kann es von Mehlwanzen oder Blattläusen befallen werden . Ersteres wird ein algonöses oder Napfschnecken-ähnliches Aussehen haben, und Sie werden sie auf den zartesten Blättern und Stielen finden; Die zweiten sind gelb, grün oder braun, sie messen etwa 0,5 cm und Sie finden sie auch an den gleichen Stellen wie die Mealybugs sowie in den Blütenknospen.

Beide können von Hand oder mit einer in Wasser getränkten Bürste entfernt werden.

Krankheiten

Bei Überwässerung oder wenn die Blätter beim Gießen nass werden, treten Pilze auf. Wenn Sie also ein weißes oder graues Pulver oder einen Schimmel sehen, Stängel, die schnell schwarz werden, und wenn der Boden auch sehr feucht ist, behandeln Sie ihn so bald wie möglich mit Fungiziden, indem Sie die Anweisungen auf der Verpackung befolgen.

Rustizität

Die Genista hispanica ist eine sehr widerstandsfähige Pflanze, die gute Fröste bis -5 ° C unterstützt . Auch sehr heiße Sommer (35-40ºC) schaden Ihnen nicht, solange Sie eine konstante Wasserversorgung haben.

Welchen Nutzen hat es?

Es wird als Zierpflanze verwendet . Ob im Topf oder im Garten, es sieht in jeder sonnigen Ecke perfekt aus. Wie wir gesehen haben, ist es nicht sehr schwierig, sich darum zu kümmern. Wenn das Gebiet, in dem Sie leben, im Winter sehr kalt ist, kann es in Innenräumen geschützt werden, bis der Frühling zurückkehrt.

Genista oder Besen: Wie unterscheidet man es?

Nun, sie können nicht unterschieden werden, weil sie dieselbe Pflanze sind . Beide Begriffe – Genista oder Besen – beziehen sich auf eine Reihe von dornigen Büschen oder Büschen, die nicht höher als 2 Meter sind und zur botanischen Gattung Genista gehören. Die Genista hispanica ist daher eine weitere Art von Besen.

Allgemeine Namen sorgen für viel Verwirrung. Daher ist es wichtig, wissenschaftliche Namen zu lernen, da sie universell sind. Weitere Informationen dazu finden Sie in diesem Artikel.

Was denkst du über den spanischen Genista? Hast du von ihr gehört?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba