Bäume

Pfingstrose (kurzlebige Pfingstrose)

Die kurzlebige Pfingstrose ist eine mehrjährige Pflanze mit wunderschönen Blüten, die es ermöglichen, über mehrere Jahre hinweg in jeder Art von Garten eine angenehme klassische Schönheit und ein exquisites Aroma zu erhalten .

Es gibt verschiedene Sorten dieser Pflanze, die etwa fünf Jahrzehnte überleben können , und dies liegt hauptsächlich daran, dass sie nicht viel Pflege erfordern.   

Eigenschaften

Es ist ein Strauch mit grünen Blättern, die sowohl ganz als auch geteilt sprießen. Die Blüten sind meist nicht nur einfach, sondern auch doppelt und rosafarben. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich , obwohl Weiß und Rosa die bekanntesten sind.

Seine Blüten zeichnen sich dadurch aus, dass sie sehr aromatisch sind, und obwohl die Entwicklung der Pflanze normalerweise langsam ist, beginnen die Pfingstrosen, sobald ihre Blüte nach dem Winter beginnt, jede Art von Landschaft zu verschönern.

Pflege

Tatsächlich zeichnen sich die Ephemeral Peonies dadurch aus, dass sie sehr stark sind, so dass ihre Pflege nahezu minimal und recht einfach ist , da diese Pflanzen den starken Wintern perfekt standhalten können. Sobald sie sich in einem Garten befinden, können sie den ganzen Frühling über mehrere Jahre lang blühen.

Pfingstrosen benötigen Halbschatten , weshalb unbedingt darauf geachtet werden muss, dass sie an dem Ort, an dem sie sich befinden, vor den Sonnenstrahlen geschützt werden können, denen sie mittags ausgesetzt sein könnten.

Dies ist in der Lage, der Temperatur in mäßiger Weise standzuhalten, so dass es möglich ist, sie sowohl in den nordischen Regionen als auch in Gebieten zu kultivieren, die schwierig sind . Wenn es jedoch um Vorlieben geht, sollte erwähnt werden, dass Pfingstrosen das gemäßigte Klima in größerem Maße mögen.

Diese erfordern einen feuchten und gut durchlässigen Boden, und da sie auf verschiedenen Böden wachsen können, ist es möglich, ihn leicht in Lehmböden zu kultivieren , obwohl es in diesem Fall notwendig wäre, ihn häufiger zu gießen, da er Trockenheit nicht standhält.

Normalerweise erfordert es keine ständige Bewässerung, daher reicht es aus, dies zweimal pro Woche zu tun. Wenn es jedoch direkt der Sonne ausgesetzt ist, muss die Bewässerung größer sein, ohne sie zu überschreiten , da sie sonst schädlich sein könnte. Außerdem ist darauf zu achten, dass das Laub nicht benetzt wird, und obwohl der Boden feucht bleiben muss, müssen Pfützen vermieden werden.

Ein organischer Dünger muss sowohl im Winter als auch im Herbst ausgebracht werden , während im Frühjahr ein löslicher Mineraldünger verwendet werden sollte. Es muss während seiner Wachstumsphase, dh von Frühling bis Herbst, bezahlt werden, insbesondere wenn es zu blühen beginnt.

Sie müssen alte Zweige erst nach der Blüte und bevor die Blätter mit der Ankunft des Herbstes fallen, beschneiden. Darüber hinaus ist es wichtig, tote Teile zu beseitigen . Wenn Sie die Blüten schneiden, müssen Sie dies tun, wenn sich die Knospe zu öffnen beginnt, und mindestens drei Blätter auf jedem Stiel belassen.

Kultur

Der Ort, an dem die Pfingstrosen gezüchtet werden, muss sorgfältig ausgewählt werden, da es nach dem Pflanzen nicht bequem ist, sie zu stören, da sie normalerweise keinen Transplantationen standhalten . Es ist am besten, sie an einem Ort zu züchten, an dem sie während ihrer Wachstumsphase etwa sechs bis acht Stunden Sonne erhalten können.

Wenn Sie es in Töpfen anbauen möchten, verwenden Sie am besten Behälter mit einer Tiefe von mindestens 60 cm . Je größer der Raum, desto besser wachsen die Wurzeln. Ebenso ist zu berücksichtigen, dass die Pfingstrosen bei der Aussaat tief (ohne die Zwiebel vollständig zu bedecken) und in einem organischen Boden wachsen müssen.

Schädlinge

Zu den Pilzen, die Ephemere Pfingstrosen am häufigsten befallen, gehört Botrytis , obwohl es ebenso möglich ist, dass sie von Mealybugs befallen werden. In diesem Fall besteht die beste Möglichkeit zur Bekämpfung dieses Schädlings darin, die Pflanze so schnell wie möglich mit zuvor angefeuchteter Baumwolle zu reinigen Alkohol.

 

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba