Bäume

Stechginster (Calicotome spinosa)

Das Calicotome spinosa ist Teil der Flora des westlichen Mittelmeers, die sehr vielfältig und reichlich vorhanden ist. Die Böden dieser Gebiete begünstigen resistente Pflanzen , die die Küstenlandschaft mit den auffälligen Farben ihres Blütenstandes und ihrer resistenten Vegetation ausgleichen.

Diese Art von Strauch ist ideal für diese Gebiete und wird im Fall von Aliaga, wie es auch genannt wird, von auffälligen gelben Blüten begleitet, die die Pflanze mit ihrer auffälligen Farbe schmücken. Sie sind Teil der natürlichen Landschaft, die die Böden Westeuropas schmückt.

Herkunft von Calicotome spinosa

Der Stechginster, dorniger Besen oder schwarzer Stechginster, hat den wissenschaftlichen Namen Calicotome spinosa. Es ist üblich, es im Mittelmeerraum von Ländern wie Frankreich, Spanien, Italien und Algerien zu sehen. Seine Blüten schmücken die Pflanze zwischen März und Mai und sind oft an trockenen Hängen, Büschen, felsigen Böden und insbesondere an solchen zu sehen, die unter den jüngsten Verbrennungen gelitten haben.

In der Vergangenheit wurden Blumen verwendet, um einen sehr nützlichen Farbstoff zum Färben von Wolle herzustellen. Auch die getrockneten Blütenblätter dienten als Brennstoff für Kamine , da sie sehr langlebig und effektiv waren. Der Strauch als solcher gehört zur Familie der Fabaceaes und die Unterarten hispanica, infesta, ligústica Burnat und villosa sind bekannt. Der Begriff Calicatome stammt aus dem Griechischen und Lateinischen und bedeutet Blütenknospe , Umschlag oder Kelch und bezieht sich eindeutig auf die Form der Blume. Spinosa ist ein lateinisches Epitheton, das natürlich Dornen bedeutet und sich auf die Dornen bezieht, die am Stiel der Pflanze vorhanden sind.

Allgemeine Charakteristiken

Das anfängliche physische Erscheinungsbild von Calicotome spinosa ist ein verzweigter, dorniger Strauch . Die Höhe beträgt je nach Fläche und Pflege zwischen einem und drei Metern. Es hat sehr scharfe und starke axiale Ähren und zwischen März und Juni erscheinen einzelne gelbe Blüten oder kleine Gruppen von drei oder acht Blüten.

Die Blätter sind in drei Blattstielblätter unterteilt , die nach Ablauf des Zeitraums Stickstoff im Boden fixieren. Die Frucht ist eine Hülsenfrucht von ungefähr drei Zentimetern, die zwei bis neun Samen enthält. Die aufrechten Stängel haben 10 oder 12 Zweige mit einer umgekehrten V-Form.

Diese Pflanze ist in thermophilen Büschen und steinigen Böden mit Kalzium oder Kieselsäure in Nordwestitalien, Südfrankreich, Nordalgerien und Libyen sowie in einigen spanischen Regionen wie den Balearen verbreitet. Die Bestäubung des Kalikotoms ist entomolog, dh durch Insekten seiner zwittrigen Blüten.

Anbau und Pflege

Der wilde Ursprung des Aliaga lässt ihn auf natürliche Weise in Gebieten vorkommen, die als pflanzenfeindlich gelten können. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass einige Leute daran interessiert sind, es als Zierpflanze zu pflanzen . Zu diesem Zweck sollten die Saatbeete in sonnigen Gebieten gepflanzt werden, wenn sie eine Höhe von fünf cm erreichen und vorzugsweise im Frühjahr. Möchten Sie wissen, wann und wie Sie diesen Strauch pflanzen sollen? Sie sollten wissen, dass es sich nicht um Pflanzen handelt, die sich an kaltes Klima anpassen oder Frost gut vertragen.

Der ideale Boden für seine Entwicklung sind solche mit saurem, alkalischem oder neutralem pH. Sand- oder Lehmböden stärken ihre Wurzeln erheblich. Sie halten Dürren sowie feuchten und trockenen Gebieten sehr gut stand. Es sollte nur bewässert werden, um die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, und niemals sollte sich Wasser ansammeln, daher sind gut durchlässige Böden eine Priorität für den Anbau. Die Sonneneinstrahlung muss direkt erfolgen, daher ist es sehr wichtig, das Land zu wählen, in dem Sie gut säen möchten.

Seuchen und Krankheiten

Bisher gibt es keine verlässlichen Informationen über die Art der Krankheiten oder Schädlinge, die diese Art betreffen können. Wie andere seiner Gattungen und Arten können sie jedoch für einige Schädlinge oder Pilze anfällig sein, wenn sie in überfluteten Gebieten gefunden werden, die die Gesundheit von Calicotome spinosa beeinträchtigen. Daher ist es ratsam, die Risiken zu kontrollieren und direkt der Sonnenstrahlung auszusetzen. Wenn irgendeine Art von Krankheit auftritt, ist es vorzuziehen, sie mit einem organischen Pestizid zu behandeln.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba