Bäume

Tulpe (Liriodendron tulipifera)

Die Liriodendron tulipifera ist einer dieser Bäume, die beeindruckende Höhen erreichen. Um sie vollständig sehen zu können, müssen Sie einige Meter entfernt nach oben schauen. Und mit einer Höhe von mehr als 50 Metern gibt es keine andere.

Aus diesem Grund ist es keine geeignete Pflanze für kleine Gärten; Die Wachstumsrate ist jedoch eher langsam, so dass es für eine begrenzte Zeit in einem Topf gezüchtet werden kann. Wissen wir es

Herkunft und Eigenschaften

Unser Protagonist ist ein Laubbaum , der im Osten Nordamerikas heimisch ist, insbesondere im Süden von Ontario (Kanada) bis im Osten von Illinois, bis in den Süden Neuenglands, nach Süd- und Zentralflorida und Louisiana. Es ist im Volksmund als Tulpenbaum, Tulpenbaum, Tulpenbaum, Virginia-Tulpenbaum, Tulpenbaum oder Tulpenbaum bekannt.

Es wird 50 Meter hoch, am häufigsten 16 bis 26 m, mit einem Stammdurchmesser von bis zu 2,5 m. Die Blätter sind wechselständig, einfach, herzförmig oder abgeschnitten, 12 bis 15 cm lang. Die Blüten, die im Frühjahr sprießen, sind einzeln, endständig, gelblichgrün und 2,5 bis 5 cm lang . Und die Frucht ist ein schmaler Kegel von brauner Farbe, der im Herbst reift.

Es gibt zwei Sorten:

  • Liriodendron tulipifera var. Fastigiatum: erreicht 16-18 Meter mit einem Stammdurchmesser von bis zu 1,5 m.
  • Liriodendron tulipifera var Aureomarginatum: hat gelbe Blattränder.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen, sich folgendermaßen darum zu kümmern:

Ort

Es muss draußen sein , in voller Sonne oder im Halbschatten. Aufgrund seiner Größe ist es wichtig, dass es in einem Abstand von mindestens 10 Metern von Wänden, Rohren, großen Pflanzen usw. gepflanzt wird, damit es richtig wachsen kann und Sie es ohne Sorgen genießen können.

Erde

  • Garten : Es muss frisch, gut durchlässig und sauer sein. Der Kalkstein hat Angst.
  • Blumentopf : In den ersten Jahren seiner Jugend ist er in Töpfen mit Substrat für saure Pflanzen erhältlich, die Sie hier zum Verkauf finden . Wenn das Klima jedoch etwas warm ist (wie im Mittelmeerraum), ist es besser, Akadama mit 30% Kiryuzuna zu verwenden (Sie können es hier kaufen ).

Bewässerung

Bild – Wikimedia / Jean-Pol GRANDMONT

Die Liriodendron tulipifera ist ein Baum, der der Trockenheit überhaupt nicht widersteht, aber es ist nicht gut, wenn die Wurzeln durchnässt sind (außer wenn es auf eine bestimmte Art und Weise ist). Wenn es an Feuchtigkeit mangelt, färben sich die Blätter schnell gelb, und das ist genau das Richtige. Damit alles reibungslos verläuft und die Pflanze gesund ist, ist es ratsam, sie im Sommer etwa 4-5 Mal pro Woche und den Rest des Jahres etwas weniger (etwa 2 Mal pro Woche) zu gießen.

Sie müssen Regenwasser oder kalkfreies Wasser verwenden , aber wenn Sie kalkhaltiges Wasser haben, fügen Sie einen oder zwei Esslöffel Essig in 5 l / Wasser hinzu. Überprüfen Sie, ob der pH-Wert auf 4 bis 6 abfällt. Wenn er niedriger wird, ist er für die Probe giftig. Dies kann mit den pH-Streifen erfolgen, die in Apotheken oder hier verkauft werden .

Teilnehmer

Während der gesamten Vegetationsperiode (Frühling und Sommer) muss es mit Düngemitteln wie Guano ( hier in Pulverform und hier flüssig), Gülle oder Humus bezahlt werden . Wenn es an Land ist, verteilen Sie eine etwa 2-3 cm dicke Schicht um den Stamm und mischen Sie sie dann mit der obersten Erdschicht. und wenn Sie es stattdessen in einem Topf haben, verwenden Sie Flüssigdünger gemäß den Anweisungen auf der Verpackung.

Multiplikation

Es vermehrt sich mit Samen oder Stecklingen (schwierig). Mal sehen, wie es in jedem Fall weitergeht:

Saat

Das Pflanzen dieses Baumes ist in zwei Phasen unterteilt:

Phase 1 – Schichtung im Kühlschrank für drei Monate (Winter)
  1. Zunächst wird eine Tupperware mit Vermiculit gefüllt, das zuvor mit kalkfreiem Wasser angefeuchtet wurde.
  2. Dann werden die Samen ausgesät und mit Kupfer oder Schwefel bestreut, um das Auftreten von Pilzen zu verhindern.
  3. Sie werden dann mit einer Schicht Vermiculit bedeckt.
  4. Schließlich wird die Tupperware abgedeckt und in den Kühlschrank gestellt, im Abschnitt für Milchprodukte, Eier usw.

Einmal pro Woche müssen Sie die Tupperware entfernen und öffnen, um die Luft im Inneren zu erneuern.

Phase 2 – Aussaat im Saatbett (Frühjahr)
  1. Zunächst muss ein Saatbett (Topf, Tablett mit Löchern usw.) mit Substrat für saure Pflanzen gefüllt werden.
  2. Dann werden maximal 3 Samen in jeden Topf oder jede Pfanne gesät und mit einer dünnen Schicht Substrat bedeckt.
  3. Als nächstes mit Kupfer oder Schwefel bestreuen.
  4. Zum Schluss wird es mit kalkfreiem Wasser bewässert und das Saatbett im Halbschatten nach draußen gestellt.

Dies wird nach 1-2 Monaten keimen.

Stecklinge

Das Multiplizieren mit Stecklingen ist schwierig, da sie dazu neigen, schnell zu verrotten. Aber Sie können eine größere Chance auf Erfolg haben , wenn Sie nehmen halb-holzige Zweige im Sommer, imprägnieren die Basis mit hausgemachten rooters und sie dann in Töpfe pflanzen mit zuvor Vermiculit befeuchtet.

Auf diese Weise werden sie wahrscheinlich nach etwa einem Monat ihre eigenen Wurzeln entwickeln.

Beschneidung

Im Spätwinter kann es etwas und niemals kräftig beschnitten werden . Das Entfernen trockener, kranker, schwacher oder gebrochener Äste tut Ihnen gut, aber übertreiben Sie es nicht, sonst kommen Sie nicht darüber hinweg.

Pflanz- oder Pflanzzeit

Im Herbst , wenn Sie die Blätter verlieren oder wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem der Frost stark und / oder spät ist, im Frühjahr (gegen April / Mai auf der Nordhalbkugel).

Schädlinge

Es ist im Allgemeinen sehr widerstandsfähig, aber es ist anfällig für den Angriff von:

  • Mealybugs : baumwoll- oder schlaffartig. Sie ernähren sich vom Saft der Blätter.

    Sie werden mit Paraffinen oder Anti-Mealybug-Insektiziden bekämpft.
  • Blattläuse : Es handelt sich um Insekten mit einer grünen, braunen oder gelben Farbe von weniger als 0,5 cm, die sich auch von Saft aus Blättern und Blüten ernähren.

    Sie werden mit Kaliumseife oder mit biologischem Kampf mit Hilfe von Marienkäfern bekämpft.

Rustizität

Der Tulpenbaum widersteht problemlos Frösten von bis zu -18ºC ; Es wird jedoch durch extreme Hitze (über 30 ° C) geschädigt. Es lebt nicht in Klimazonen ohne Frost, auch wenn es nur auf -2 ° C gesunken ist, hätte es keine gute Entwicklung.

Welchen Nutzen hat es?

Ornamental

Es ist eine wunderschöne Pflanze, ideal als isoliertes Exemplar in großen Gärten. Die Blumen, die im Frühling erscheinen, bereiten jedem Freude, der sie ansieht, da sie auch duftend sind.

Es wird auch als Straßenbaum verwendet, dies sollte jedoch nicht in verschmutzten Städten erfolgen, da seine Blätter empfindlich auf plötzliche Lichtveränderungen, hohe Ozonkonzentrationen und Luftverschmutzung reagieren.

Medizinisch

Die innere Rinde wird aus der Wurzel gewonnen, die zwar bitter als Herzstimulans und als Tonikum verwendet wird.

Holz

Da es flexibel ist, wird es zur Herstellung von Möbeln verwendet .

Bild – Wikimedia / Роман Рябенко

Was halten Sie von der Liriodendron tulipifera?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba