Bäume

Ulmen im Garten

Die Ulmen sind Bäume, die in gemäßigten Klimazonen leben. Sie sind es sehr gewohnt zu sehen, aber diejenigen, die weiter südlich leben, wenn sie selten sind, können die Schönheit dieser großartigen Pflanzengattung genießen, außer denen, die für Bonsai verwendet werden. Sie sind sehr rustikal und vertragen das Beschneiden recht gut, was sie zu einer attraktiven Option für einen Garten macht.

Als guter Laubbaum aus kühlen Klimazonen färbt er im Herbst bei richtigen Temperaturen seine Blätter je nach Art gelb oder rot . Möchten Sie mehr über Ulmen erfahren?

Herkunft und Eigenschaften der Ulmen

Der Ursprung dieser Bäume liegt in Europa, Amerika und sogar in Asien. Sie leben in Wäldern, deren Jahreszeiten unterschiedlich sind, mit milden Sommern und kalten Wintern mit Frost. Da es in so vielen verschiedenen Teilen der Welt vorkommt, können wir garantieren, dass es auf allen Arten von Böden außer sandigen wachsen und verschiedenen Klimatypen außer tropischen standhalten kann. Denken wir daran, dass Laubbäume viele Schwierigkeiten haben, in einem Klima zu leben, in dem es kaum Unterschiede zwischen den Jahreszeiten gibt.

Je nach Art kann es bis zu einer Höhe von 30 Metern oder 10 Metern wachsen, und die Krone kann zwischen 6 Metern und 10 Metern messen. Wir könnten denken, dass es kein geeigneter Baum für kleine Gärten ist, und das aus gutem Grund, aber wie wir bereits sagten, verträgt es das Beschneiden gut und das ist etwas zu berücksichtigen, besonders wenn Sie nicht viel Land haben oder wenn Sie will es kontrollieren lassen. Achten Sie besonders darauf, es nicht in der Nähe von Rohren zu pflanzen, da seine Wurzeln sie brechen könnten.

Arten von Ulmen

Es gibt viele Arten, von denen die folgenden die bekanntesten sind:

Gattung Ulmus

Sie sind sozusagen die „wahren“ Ulmen. Sie bewohnen einen Großteil der nördlichen Hemisphäre: Europa, Sibirien, Japan bis nach Mexiko. Es sind Laub- oder Laubbäume mit einer Höhe von immer mehr als 10 Metern.

Ulmus glabra

Bild – Wikimedia / Melburnian

Es ist als Bergulme oder Bergulme bekannt und es ist ein Laubbaum, der in den Bergregionen Europas wächst. Es erreicht eine Höhe von 40 Metern und hat eine sehr dichte Krone, die aus einfachen und abwechselnden Blättern besteht.

Ulmus pumila

Bekannt als Sibirische Ulme, ist es ein Laubbaum, der 25 Meter hoch wird . Die Krone ist schmaler und etwas offener als die der U. glabra und sehr dicht. Es wächst wild in Ostsibirien, Nordchina, Indien und Korea.

Ulmus minor

Bild – Wikimedia / LPLT

Die gemeine oder schwarze Ulme ist ein Laubbaum, der trotz seines Namens „Moll“ eine Höhe von 40 Metern erreichen kann . Es ist in Europa beheimatet, einschließlich Spanien (außer auf den Archipelen, auf denen es eingeführt wurde und eingebürgert wurde) sowie in Nordafrika und Westasien.

Ulmus laevis

Bild – Wikimedia / LPLT

Es ist bekannt als zitternde Ulme, gestielte Ulme oder europäische weiße Ulme. Es ist ein etwa 30-35 Meter hoher Laubbaum mit einer etwas asymmetrischen und wenig verzweigten Krone.

Gattung Zelkova

Die Zelkova sind in Südeuropa beheimatet und reichen bis nach Ostasien. Ihre Höhe reicht von 2 Metern (Zelkova sicula) bis über 35 Metern.

Zelkova parvifolia

Es ist auch als Ulmus parvifolia bekannt (derzeit ist dies der korrekte wissenschaftliche Name, daher gehört es tatsächlich zur Gattung Ulmus und nicht zu Zelkova). Es wird im Volksmund chinesische Ulme genannt und ist eine in Asien heimische Art, insbesondere in China, Japan, Korea und Vietnam. Es erreicht 20 Meter und kann je nach Klima laubabwerfend oder halb immergrün sein.

Zelkova nire

Dies ist ein Baum, den Sie in der Natur nicht finden werden. Dies ist einer der Namen, die einer Sorte von Ulmus parvifolia gegeben wurden, die Ulmus parvifolia ‘Nire-keyaki’ genannt wird. Es unterscheidet sich von der Typusart durch seine Krone, die dicht mit kleineren Blättern besiedelt ist.

Zelkova serrata

Bild – Wikimedia / タ ク ナ ワ ン

Bekannt als die Zelkova Japans, stammt sie aus Japan, Korea, Ostchina und Taiwan. Es erreicht eine Höhe von 20 bis 35 Metern und hat eine offene Krone mit dicht besiedelten Zweigen.

Welche Pflege brauchen sie?

Wenn Sie eine Ulme im Garten haben möchten, empfehlen wir Ihnen, zu berücksichtigen, was wir Ihnen als Nächstes sagen werden:

Ort

Ulmen müssen draußen im Garten gepflanzt werden . Aufgrund ihrer Größe und ihres schnellen Wachstums ist es ideal, sie so schnell wie möglich in den Boden zu legen.

Der ideale Ort ist dort, wo sie den ganzen Tag (oder einen Großteil davon) Sonnenlicht erhalten und wo sie so weit wie möglich von Rohren, gepflasterten Böden usw. entfernt sind. Ihre Wurzeln breiten sich stark aus und außerdem sind sie stark. Daher ist es wichtig, dass sie (mindestens) etwa 10 Meter von empfindlichen Gegenständen entfernt sind.

Bewässerung

Sie halten Dürre stand, tun aber am besten, wenn sie von Zeit zu Zeit gewässert werden . Während des Sommers, wenn es sehr trocken und warm ist, ist es vorzuziehen, ihnen etwa 3-4 wöchentliche Güsse zu geben, damit sie spektakulär aussehen.

Fügen Sie zum Zeitpunkt des Gießens das notwendige Wasser hinzu, damit die Erde gut durchnässt ist, und vermeiden Sie es, die Blätter zu benetzen, da sie sonst brennen würden, wenn die Sonne auf sie trifft.

Erde

Ulmen sind nicht anspruchsvoll . Sie wachsen problemlos auch in Kalkstein. Es wird jedoch empfohlen, dass sie fruchtbar sind und dass sie bei starkem oder starkem Regen nicht lange überflutet bleiben.

Teilnehmer

Sie können sie im Frühjahr und bis zum Ende des Sommers mit organischen Düngemitteln düngen, aber es ist wirklich nicht notwendig, solange das Land fruchtbar ist.

Beschneidung

Ich rate davon ab, sie zu beschneiden . Die Schönheit der Ulmen liegt in ihrer Haltung, in der Form ihrer Brille, in ihrer natürlichen Eleganz. Wenn sie nun trockene Zweige haben, können sie am Ende des Winters entfernt werden.

Multiplikation

Sie vermehren sich außerordentlich leicht durch Samen , die im Herbst ausgesät werden müssen, damit sie im Frühling keimen, entweder in Saatbeeten im Freien, wenn das Klima gemäßigt oder kalt ist, oder in Tupperware im Kühlschrank, wenn es im Gegenteil gemäßigt ist . -warm oder Frost sind sehr schwach (bis zu -2º).

Eine andere weit verbreitete Reproduktionsmethode ist die Luftschichtung , die im Frühjahr vorbereitet werden muss, um sich nach dem Sommer zu trennen.

Schädlinge

Ulmen können diese haben:

  • Barrenillo : speziell der Scolytus scolytus. Es ist besonders bei alten oder schwachen Exemplaren zu sehen.
  • Elm galeruca : Die Larven des Käfers Galerucella luteola fressen die Blätter und lassen nur die Adern zurück.
  • Raupen : Sie sind Raupen, die auch die Blätter fressen. Sie sind im Hochsommer sehr aktiv. Sie sollten bald mit Malathion-Insektiziden behandelt werden.
  • Bohrer : Einige Insekten wie Zeuzera pyrina durchbohren den Stamm und machen ihn sehr schwach.

Krankheiten

Sie sind anfällig für Rindenkrebs und vor allem für Ulmengraphiose. Es gibt bestimmte Ulmen, die resistent sind (Ulmus parvifolia und bestimmte Sorten wie Autumn Gold), aber Ulmus pumila zum Beispiel hat es schwer.

Die beste Behandlung ist, das Beschneiden zu vermeiden und die Bäume gut zu bewässern und zu pflegen.

Rustizität

Es wird von der Art abhängen, aber alle widerstehen Frost bis -18ºC .

Welchen Nutzen haben sie?

Ulmen sind Bäume, die wegen ihrer Schönheit wachsen . Als isolierte Exemplare sind sie Pflanzen, die Schatten spenden, sodass sie zweifellos hervorragend geeignet sind, um den Sommer im Garten zu genießen. Wie auch immer, es muss auch gesagt werden, dass sie viel wie Bonsai arbeiten.

Was denkst du über die Ulme? Hast du welche in deinem Garten?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba