Bäume

Ulmus minor

Der Ulmus minor ist einer der Laubbäume, die am besten in mittelgroßen bis großen Gärten wachsen. Die Wachstumsrate ist schnell und in wenigen Jahren ergibt sich ein sehr angenehmer Farbton. Darüber hinaus ist es resistent gegen Trockenheit und Frost.

Die Wartung ist einfach, da dies nicht ausreicht. Es unterstützt das gute Beschneiden und die problemlose Wiederherstellung. Hier erzählen wir Ihnen alles über ihn.

Herkunft und Eigenschaften

Bild – Wikimedia / Melburnian

Unser Protagonist ist ein Laubbaum aus Europa, Nordafrika und Westasien, dessen wissenschaftlicher Name Ulmus minor ist. Es ist im Volksmund als gemeine oder schwarze Ulme bekannt. Es erreicht eine Höhe von bis zu 40 Metern, mit einem dicken und etwas gewundenen Stamm , dessen Rinde graubraun oder dunkelbraun, rau und rissig ist. Die Krone ist breit, gerundet und dicht. Die Blätter sind einfach, wechselständig, eiförmig, mit einem gezackten Rand, grün gefärbt, außer im Herbst, wenn sie vor dem Fall gelblich werden.

Die Blüten, die am Ende des Winters sprießen, sind in Blütenständen von bis zu 30 Einheiten zusammengefasst, und die Frucht ist eine Samara mit einem Flügel, der den Samen umgibt, mit einer Länge zwischen 7 und 9 mm.

Wie wird es gepflegt?

Wenn Sie ein Exemplar von Schwarz haben möchten, empfehlen wir die folgende Pflege:

Ort

Es ist ein Baum, der draußen in voller Sonne stehen muss . Da es als Erwachsener sehr groß ist und invasive Wurzeln hat, ist es wichtig, dass es in einem Abstand von mindestens zehn Metern von Rohren, Erde usw. gepflanzt wird.

Erde

  • Garten : Es wächst auf frischen und tiefen Böden, kann es aber auch in den kompakten und lehmigen Böden, die wir im Mittelmeer haben.
  • Topf : Sie können ein universell wachsendes Substrat verwenden, aber es ist keine Pflanze, die Sie ihr ganzes Leben lang in einem Behälter haben sollten, es sei denn, sie wird als Bonsai verarbeitet (wir werden unten sehen, wie man sie als solche pflegt).

Bewässerung

Die Häufigkeit der Bewässerung wird sich im Laufe des Jahres stark ändern. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Erde im Sommer nicht so schnell austrocknet wie im Winter. Dazu müssen wir hinzufügen, dass es ziemlich resistent gegen Trockenheit ist (ich sage Ihnen aus Erfahrung), also wie oft zu gießen? Nun, es wird von der Jahreszeit abhängen, in der wir uns befinden und wo wir es gepflanzt haben:

  • Garten : Im ersten Jahr 2-3 mal pro Woche im Sommer und den Rest des Jahres alle 5-6 Tage gießen. Ab dem zweiten Schritt können die Bewässerungen beabstandet sein, und wenn sie mindestens 350 mm pro Jahr fallen, können sie nur gelegentlich bewässert werden.
  • Topf : 3-4 mal pro Woche im Sommer, etwas weniger den Rest des Jahres. Während der heißesten und trockensten Jahreszeit kann ein Teller darunter gelegt werden.

Teilnehmer

Im Frühling und Sommer können Sie mit organischen Düngemitteln wie Guano bezahlen ( hier haben Sie es in Pulverform und hier in Flüssigkeit, letzteres ideal für Topfpflanzen).

Beschneidung

Es wird normalerweise am Ende des Winters beschnitten. Wenn Sie jedoch in einem Gebiet mit mildem Klima leben, können Sie es auch im Herbst beschneiden. Sie müssen die trockenen, kranken oder schwachen Zweige entfernen und die übermäßig gewachsenen Äste abschneiden. Verwenden Sie geeignete Schnittwerkzeuge (Kettensäge für sehr dicke Äste, kleine Handsäge für 1 bis 3 cm dicke Äste und Astschere für dünne Äste bis 1 cm). Vergessen Sie nicht, sie vor und nach dem Gebrauch zu desinfizieren.

Ebenso ist es notwendig, dass Sie Heilpaste auf die Wunden von Zweigen mit einer Dicke von 1 cm oder mehr auftragen, da sie sonst von Mikroorganismen wie Pilzen infiziert werden könnten.

Krankheiten

Es ist sehr resistent, aber sehr anfällig für Graphiose , eine Krankheit, die Ulmen und Zelkovas betrifft. Es sind Pilze, die durch das Scolytus scolytus-Insekt in Bäume eindringen, das Sporen trägt, die an seinem Körper haften und sich ausbreiten. Sobald es das Innere erreicht, verstopft es die Gefäße, die den Saft tragen, wodurch die Blätter zuerst verdorren und vergilben und dann trocknen. Nach einigen Monaten stirbt der Baum.

Es wird wie folgt gesteuert:

  • Chemische Mittel : mit Insektiziden wie Chlorpyrifos gemäß den Angaben auf der Verpackung.
  • Natürliche Heilmittel :

    • Versuchen Sie, den Ulmus minor gut zu pflegen, zu bewässern und zu düngen. Es ist auch praktisch, die Schnittwerkzeuge in gutem Zustand zu halten.
    • Schneiden und verbrennen Sie die Exemplare, die der Krankheit erlegen sind.
    • Desinfizieren Sie den Boden, bevor Sie etwas pflanzen, beispielsweise mit der Solarisierungsmethode.

Schädlinge

Sie können Folgendes haben:

  • Mealybugs : Sie ernähren sich vom Saft der Blätter. Sie werden mit Anti-Mealybugs bekämpft.
  • Defolidoras Raupen : Sie fressen die Blätter. Mit Kieselgur oder Kaliumseife bekämpfen.

Rustizität

Beständig bis -20ºC . Es lebt nicht in tropischen Klimazonen.

Welchen Nutzen hat es?

Ornamental

Der Ulmus minor wird als Zierpflanze entweder als isoliertes Exemplar oder in Gruppen verwendet . Es gibt sehr guten Schatten und ist pflegeleicht.

Bonsai

Es ist ein Baum, der wegen seiner Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit sehr als Bonsai gearbeitet wird. Seine Sorgen sind:

  • Lage : draußen, in voller Sonne.
  • Substrat : 100% Akadama oder gemischt mit 30% Kiryuzuna.
  • Bewässerung : im Sommer alle 1-2 Tage und den Rest alle 2-3 Tage.
  • Abonnent : im Frühjahr und Sommer mit einem Flüssigdünger für Bonsai gemäß den Anweisungen auf der Packung.
  • Beschneiden : Spätwinter. Entfernen Sie tote, kranke oder schwache Äste und schneiden Sie diejenigen ab, die übermäßig wachsen.
  • Stil : fast jeder: vertikale Form oder informell, windgepeitscht, Wald…
  • Rustizität : bis -15ºC.

Was denkst du über diesen Baum?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba