Bäume

Wann und wie wird die Trauerweide beschnitten?

Die Trauerweide ist einer der anmutigsten Bäume da draußen. Sein wasserfallförmiger Baldachin bietet im Frühling und Sommer hervorragenden Schatten und ist auch nicht sehr anspruchsvoll. Aber wenn wir wollen, dass es so oder so schön wie immer aussieht, müssen wir wissen, wie es beschnitten wird.

Dies ist eine Aufgabe, die, wenn sie nicht richtig ausgeführt wird, sehr schädlich für unseren Baum sein kann. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wann und wie die Trauerweide beschnitten wird, ob sie sich im Garten befindet oder ob wir sie als Bonsai bearbeiten möchten .

Ja, das ist richtig: Das Beschneiden wird nicht dasselbe sein, wenn wir wollen, dass es ein großer Baum oder ein kleiner Baum in einem Tablett ist. Mal sehen, wie es in Abhängigkeit davon gemacht wird:

Wann wird die Trauerweide beschnitten?

Im Garten

Die Trauerweide ist ein Laubbaum (Blätter fallen im Herbst-Winter) von sehr schnellem Wachstum, ideal für große Gärten. Wenn es frei wachsen und sich entwickeln darf, erhält es im Laufe der Jahre seine charakteristische Krone selbst, so dass ein Beschneiden nicht wirklich notwendig ist .

Trotzdem, wenn wir es beschneiden wollen wir es am Ende des Winters tun , bevor die Blätter wieder sprießen. Zu diesem Zeitpunkt bereitet sich der Baum noch darauf vor, sein Wachstum wieder aufzunehmen, sodass er nicht viel Saft verliert. Dies ist wichtig, da Saft eine Substanz ist, die Insekten anzieht, die schnell zu einem Problem werden können, wie z. B. Mealybugs. Je weniger Sie verlieren, desto geringer ist das Risiko, dass dies geschieht.

Als Bonsai

Wenn Sie es als Bonsai haben, müssen Sie wissen, dass es zwei Arten des Beschneidens gibt:

  • Bildung : Dies erfolgt am Ende des Winters, da möglicherweise mehr oder weniger dicke Äste geschnitten werden.
  • Wartung : auch als Kneifen bekannt. Es besteht darin, die jüngeren Zweige ein wenig zu beschneiden, vielleicht auch einige Blätter zu entfernen, aber nicht viel. Es kann im Frühling und Sommer durchgeführt werden.

Wie wird es beschnitten?

Als Gartenbaum

Um Fäulnis zu vermeiden, ist es am wichtigsten, ein zuvor desinfiziertes Schnittwerkzeug (Handsäge) zu nehmen. Damit schneiden oder schneiden wir nur die dünnen Äste , denn wenn wir die dicken entfernen, verlieren wir wahrscheinlich nach einigen Jahren den Baum.

Was wir entfernen müssen, sind die trockenen, kranken oder schwachen Zweige . Wir können auch Zweige schneiden – ich wiederhole, dünn -, damit sie sich noch mehr verzweigen und einen viel dichteren Farbton erhalten. Um sicherzustellen, dass alles gut gelaufen ist und keine unangenehmen Überraschungen auftreten, können wir die Schnittschnitte mit Heilpaste behandeln.

Als Bonsai

Bild – bonsaitreegardener.net

Das Beschneiden der Trauerweidenbonsai muss immer unter Berücksichtigung des Stils erfolgen, der gegeben wird. Da es sich um eine Trauerweide handelt, wird ihr Design natürlich weinen. Dies bedeutet, dass die Zweige lang und hängend sind und sogar den Boden reiben . Obwohl das natürlich etwas Subjektives ist: Es muss nicht unbedingt so sein. Wenn es Ihnen nicht gefällt, können Sie die Zweige noch mehr kürzen.

Sobald Sie Ihre Kopie erhalten haben, müssen Sie Folgendes tun :

  1. Wenn Sie einen Baum haben, der einen Meter oder mehr misst und die ersten Zweige einen halben Meter sprießen, müssen Sie ihn darüber beschneiden. das heißt, etwa 60 cm über dem Boden. Damit erreichen Sie zwei Dinge: dass es untere Äste herausnimmt und dass der Stamm dabei etwas dicker wird.
  2. Bevor es in einen Bonsai-Topf gegeben wird, muss es in einem großen Topf mit Akadama gemischt mit 30% Kiryuzuna sein – oder besser im Boden, aber mit den Wurzeln, die zum Beispiel in Schattengeflecht eingewickelt sind, damit es morgen einfacher wird um es zu entfernen – für ein paar Jahre. Sie können nicht mit der Arbeit an einem echten Baum beginnen, wenn dieser einen Stamm mit einer Dicke von 1 cm oder weniger hat: Er sollte mindestens 1,5 cm dick sein, obwohl eine Dicke von 2 cm besser ist. Während dieser Zeit wird es mit stickstoffreichen Düngemitteln gedüngt.
  3. Wenn der Stamm dann misst, was wir wollen, bereitet er sich auf die erste Transplantation im Spätwinter vor. Das heißt, es wird aus dem Topf oder aus dem Boden, in dem es gewachsen ist, entfernt, und dann werden seine Wurzeln ein wenig abgeschnitten (nicht mehr als ein Drittel der Gesamtgröße). Anschließend wird es in ein Bonsai-Tablett gepflanzt.
  4. Als nächstes gehen wir weiter zu seinen Zweigen. Am ratsamsten ist es, ihm einen natürlichen Stil zu geben. Deshalb ist es notwendig, dass die ersten Äste in einem bestimmten Abstand vom Boden beginnen. der Rest ist zu entfernen.
  5. Schließlich können bei Bedarf einige Zweige mit einem geeigneten Draht verdrahtet werden. Sie müssen jedoch versuchen, es nicht zu lange stehen zu lassen, da es sonst in die Zweige eingebettet wird und eine Markierung hinterlässt, die nicht entfernt wird.

Von nun an… wird es noch kein Bonsai sein, sondern ein Prebonsai . Jemand, der für mich etwas ganz Besonderes ist, hat mir einmal erzählt, dass ein Bonsai nicht der Baum ist, der gerade in ein Tablett gepflanzt wurde, sondern derjenige, der mindestens drei Transplantationen unterzogen wurde und seit all den Jahren arbeitet (diese Bäume werden einmal umgepflanzt) alle 2-3 Jahre) mit einem definierten Design.

Daher viel Geduld . Sie werden sehen, wie die Arbeit Ihnen die gewünschten Ergebnisse liefert oder wer weiß, ob sie sich verbessern wird. Weiden beschneiden ist eine Aufgabe, die mit Sorgfalt erledigt werden muss.

Wir hoffen, dass diese Tipps für Ihren Baum hilfreich waren.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba