Bäume

Willow (Salix)

Die Salix sind Pflanzen, die normalerweise viel Platz beanspruchen. Aber ihre Größe und Schönheit ist so groß, dass sie, wenn sie in großen Gärten gehalten werden, ein authentisches Naturwunder sind. Das Problem ist, wenn sie, vielleicht aus Unwissenheit oder aus einer Laune heraus, auf engstem Raum wachsen: Wenn sie wachsen, verursachen ihre Wurzeln Schäden, wenn sie sich in der Nähe von Rohren befinden und so weiter.

Es ist völlig normal, Pflanzen züchten zu wollen, aber wenn Sie sie in vollen Zügen genießen möchten, ist es wichtig, ihre Eigenschaften zu kennen, damit wir sie in Zukunft nicht mehr loswerden müssen. Denn die Salix haben wie die übrigen Pflanzen das Recht, am richtigen Ort zu leben und die notwendige Pflege unter Berücksichtigung des Klimas und der Eigenschaften des Gartens zu erhalten. Lass sie uns kennenlernen .

Herkunft und Eigenschaften des Salix

Die als Weiden bekannten Salix sind eine Gattung von etwa 400 Arten von Laubbäumen und Sträuchern, die in den gemäßigten und kalten Regionen der nördlichen Hemisphäre heimisch sind. Sie sind besonders in der Nähe oder in der Nähe von Süßwasserläufen zu finden, weshalb ihre Wurzeln sehr lang und stark sind, da sie sonst nicht gut im Boden verankert bleiben könnten.

Der Stamm hat eine wässrige Rinde und Holz ist hart, flexibel und im Allgemeinen weich. Die Zweige sind schlank und faserig , und oft sprießen aus ihnen längliche Blätter, aber sie können auch rund oder oval sein.

Sie sind zweihäusig , das heißt, sie haben männliche und weibliche Blüten in verschiedenen Exemplaren. Kätzchen (die Blüten dieser Pflanzen) sprießen im zeitigen Frühjahr. Eine Fremdbestäubung zwischen verschiedenen Arten ist häufig, weshalb es viele Hybriden gibt. Die Frucht ist eine Kapsel.

Hauptarten

Salix alba

Bild – Wikimedia / Willow

Bekannt als Salguero oder weiße Weide, ist es ein Baum, der in Mittel- und Südeuropa, Nordafrika und Westasien heimisch ist und eine Höhe von 25 Metern erreicht . Die Blätter sind silbergrau, gezahnt, mit einer seidigen Unterseite und 5 bis 12 cm lang. Die Rinde seines Stammes ist gräulich.

Beständig bis 20 ° C.

In Verbindung stehender Artikel: Salix alba, die prächtige weiße Weide

Salix atrocinerea

Bild – riomoros.com

Bekannt als Eschenweide oder Zalce, ist es ein in Europa und Nordafrika beheimateter Baum, der bis zu 22 Meter hoch wird . Die Blätter sind ganz oder gezähnt, beidseitig behaart und etwa 5-15 cm lang.

Beständig bis -17ºC.

In Verbindung stehender Artikel: Alles, was Sie über Salix atrocinerea wissen müssen

Salix babylonica

Bekannt als Trauerweide oder Pendelweide, ist es ein einheimischer ostasiatischer Baum, der bis zu 40 Fuß (selten 26 Fuß ) wächst und hängende Äste bis zum Boden reichen. Die Blätter sind linear, mit einem etwas gezackten Rand, kahl und glasig.

Es widersteht bis -18ºC, obwohl es in gemäßigten Klimazonen besser gedeiht.

In Verbindung stehender Artikel: Die Trauerweide

Salix canariensis

Bild – Wikimedia / Beneharo Hdez.

Bekannt als Sao oder Kanarische Weide, ist es eine einheimische Art der Kanarischen Inseln und Madeiras, die eine Höhe von 10 Metern erreicht . Die Blätter sind lanzettlich länglich, haben eine grüne Oberseite und eine kurz weichhaarige Unterseite und sind etwa 10 cm lang.

Beständig bis -12ºC.

Salix caprea

Bild – Wikimedia / Willow

Bekannt als Ziegenweide, Ziegensalz oder Sargatillo, ist es ein Baum, der in Europa sowie in Zentral- und Westasien heimisch ist. Es erreicht eine Höhe von 6 bis 10 Metern mit langen Blättern von 3 bis 12 cm Länge, die eine dunkelgrüne Oberseite und eine Grünspan- oder Verdiclaro-Unterseite haben.

Beständig bis -18ºC.

In Verbindung stehender Artikel: Salix caprea

Salix cinerea

Bekannt als aschweidende Weide, ist es ein in Europa und Westasien beheimateter Baum, der eine Höhe von 6 Metern erreicht . Die Blätter sind 12 cm lang und eiförmig oder länglich, kahl, haarig und mit grauem Filz. Die Oberseite ist graugrün oder olivgrün und die Unterseite ist bläulichgrün oder graugrün.

Beständig bis -18ºC.

Salix eleagnos

Bild – Wikimedia / Pere López

Bekannt als Grau- oder Köperweide, ist es ein Baum, der in Mittel- und Südeuropa, Kleinasien und Nordafrika heimisch ist und eine maximale Höhe von 10 Metern erreicht . Die Blätter sind länglich, 16 cm lang und haben eine dunkelgrüne, kahlköpfige Oberseite und eine weiße oder aschige Unterseite.

Beständig bis -15ºC.

Salix fragilis

Bild – Wikimedia / Kruczy89

Bekannt als Korbweide oder spröde Korbweide, ist es ein in Europa und Westasien beheimateter Baum, der eine Höhe von 10 bis 30 Metern erreicht . Die Blätter sind hellgrün mit leicht gezackten Rändern und 9-15 cm lang.

Beständig bis -18ºC.

Salix purpurea

Bild – Wikimedia / Korsika

Bekannt als lila Weide, Weide, rote Salze oder Flussweide, ist es ein Baum, der in Europa, Nordafrika und Westasien heimisch ist und eine Höhe von 6 Metern erreicht . Die Blätter sind lanzettlich oder linear, 4 bis 12 cm lang und auf der Oberseite dunkelgrün und matt und auf der Unterseite bläulich-grün.

Beständig bis -20ºC.

Salix salviifolia

Bild – Wikimedia / Javier Martin

Bekannt als weiße Bardaguera, Sarga oder Weide, ist es ein endemischer Baum der Iberischen Halbinsel, obwohl er in Katalonien, der valencianischen Gemeinschaft, Navarra, der südlichen Hälfte der Extremadura und dem Südosten von Castilla y León praktisch nicht existiert. Es erreicht 6 Meter Höhe . Die Blätter sind lanzettlich, einfach, dunkelgrün oder graugrün und haarig, besonders an der Unterseite, und sind 2 bis 10 cm lang.

Beständig bis -17ºC.

Salix viminalis

Bild – Wikimedia / Hugo.arg

Bekannt als weißer Korb oder Korbweide, ist es ein in Europa und Asien heimischer Baum, der eine Höhe von 10 Metern erreicht. Die Blätter sind länglich, 5 bis 15 cm lang, behaart und haben eine grüne oder matte Oberseite.

Beständig bis -18ºC.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie einen Weidenbaum in Ihrem Garten haben möchten, empfehlen wir Ihnen, ihn wie folgt zu pflegen:

Ort

Es sind Pflanzen, die im Freien , in voller Sonne oder im Halbschatten stehen müssen. Aufgrund ihrer Eigenschaften ist es erforderlich, dass sie in einem Mindestabstand von 10 Metern zu Rohren, Wänden usw. gepflanzt werden.

Erde

Sie wachsen auf feuchten Böden, reich an organischen Stoffen und oft an Kalkstein (mit Ausnahmen wie dem Salix salviifolia, der saure Böden bevorzugt).

In ihren jüngeren Jahren können sie mit Mulch, gemischt mit 30% Perlit, eingetopft werden. Wir empfehlen jedoch, sie so bald wie möglich in den Boden zu pflanzen, damit sie sich optimal entwickeln können.

Bewässerung

Die Bewässerung muss häufig sein . Sie widerstehen nicht der Dürre und möchten, dass der Boden immer etwas feucht ist.

Teilnehmer

Vom frühen Frühling bis zum späten Sommer ist es ratsam, sie mit organischen Düngemitteln wie Guano, Kompost oder Gründüngung zu bezahlen.

In Verbindung stehender Artikel: 5 hausgemachte Düngemittel für Ihre Pflanzen

Beschneidung

Weiden sollten nicht beschnitten werden , da sie dies sehr schlecht vertragen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie nach einem mehr oder weniger drastischen Schnitt krank werden (oder sogar sterben).

Was getan werden kann, ist, die trockenen Zweige zu schneiden, und zwar erst am Ende des Winters.

Multiplikation

Sie vermehren sich im Spätwinter mit Stecklingen . Dazu muss ein halbholzartiger Ast geschnitten werden, der etwa 35 cm lang ist, die Basis mit Wurzelhormonen imprägnieren (keine Produkte zum Verkauf gefunden) und schließlich in einen Topf mit Drainagelöchern pflanzen (nicht nageln) (nicht nageln) ( zum Verkauf hier ) mit gefüllten vorbefeuchteten Vermiculit.

Wenn das Substrat feucht gehalten wird, wurzelt es in etwa 20 Tagen. Um es zu helfen, können Sie es einmal am Tag sprühen, um es hydratisiert zu halten.

Seuchen und Krankheiten

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba