Bäume

Zypressenpflege

Nadelbäume sind großartige Gartenpflanzen; Insbesondere sehen sie als Hecken großartig aus , da ihre Blätter immergrün sind und die erforderliche Höhe haben, damit wir unser privates Paradies genießen können, ohne uns um unerwünschte Blicke oder starken Wind sorgen zu müssen.

Aber was kümmert die Zypresse? Anscheinend scheinen sie sehr einfach zu züchten zu sein, aber … sind sie wirklich anspruchsvoll?

Pflege der Zypressen

Bild – Flickr / Gartentourist

Es gibt viele Menschen und immer mehr, die keine Zypressen in ihrem Garten haben wollen. Und Gründe fehlen nicht. Diese Pflanzenarten reagieren sehr empfindlich auf überschüssige Feuchtigkeit , verfaulen die Wurzeln innerhalb weniger Tage und führen dazu, dass die Blätter braun werden und die Pflanze anschließend stirbt. Die Ursachen für dieses Problem sind in diesem Fall die Pilze der Gattungen Phytophthora oder Seiridium, die eine Gelegenheit zum Angriff sahen, als sie anfingen, zu viel zu gießen.

Aber es kann verhindert werden. Wie? Bewässerung wann immer nötig. Es ist wahr, mit diesen Worten erzähle ich dir nicht viel; Tatsächlich ist die Bewässerung am schwierigsten zu kontrollieren. Deshalb werden wir zunächst mit Ihnen darüber sprechen.

Wie viel müssen Sie die Zypressen gießen?

Je nach Wetterlage werde ich Ihnen sagen, dass sie im Allgemeinen ein- oder zweimal pro Woche, maximal drei, gegossen werden sollten . Denken Sie, je heißer und trockener das Klima ist, desto mehr müssen Sie gießen, da das Land weniger Zeit nass bleibt.

Darüber hinaus müssen Sie bedenken, dass es bestimmte Arten wie den Cupressus arizonica gibt, die als blaue Zypresse bekannt sind und der Trockenheit sehr gut widerstehen, aber nicht so viel Staunässe. Aus diesem Grund können diese Bäume ab dem zweiten oder dritten Jahr nicht mehr bewässert werden, solange sie in den Boden gepflanzt werden und mindestens 350-400 Millimeter Niederschlag pro Jahr fallen.

Wie pflanzt man sie?

Die Transplantation von Zypressen ist empfindlich. Seine Wurzeln sind nicht sehr manipulationssicher, und aus diesem Grund sollte vermieden werden, dass sie viel Topf wechseln oder sie übermäßig stören, wenn sie im Garten gepflanzt werden.

Eines der Dinge, die zu beachten sind, ist, dass sie idealerweise im späten Winter gepflanzt werden sollten , bevor sie wieder wachsen. Dies erleichtert ihnen die Wiederherstellung. Die folgenden Schritte sind wie folgt:

Vergossen

  1. Zuerst müssen Sie einen Topf auswählen, dessen Boden Löcher aufweist. Das Material, aus dem es hergestellt wird, ist gleichgültig, muss jedoch einen Durchmesser und eine Höhe von mindestens 5 bis 6 Zentimetern mehr als das vorherige haben.
  2. Fügen Sie dann eine Schicht von etwa 3 cm Tonkugeln und dann ein wenig universelles Substrat hinzu, das mit 30% Perlit gemischt ist.
  3. Als nächstes ziehen Sie die Zypresse vorsichtig aus ihrem alten Topf und setzen sie in den neuen ein. Wenn Sie feststellen, dass es zu hoch oder zu niedrig ist, entfernen Sie das Substrat oder fügen Sie es hinzu.
  4. Zum Schluss den Topf voll füllen und gründlich wässern.

Im Garten

  1. Der erste Schritt besteht darin, einen geeigneten Ort für Ihre Zypresse auszuwählen. Dies muss sonnig sein, mit fruchtbarem und gut durchlässigem Boden. Es ist auch wichtig, dass es in einem Mindestabstand von 7 Metern zu Rohren, Wänden usw. und etwa 50 Zentimeter zwischen einer Zypresse und einer anderen platziert wird, wenn Sie eine schöne Hecke haben möchten.
  2. Als nächstes graben Sie ein 1 x 1 Meter großes Loch und füllen es mit einer 20-Zentimeter-Schicht Blähton.
  3. Dann füllen Sie es ein wenig mit universellem Substrat.
  4. Nehmen Sie anschließend die Zypresse vorsichtig aus dem Topf und legen Sie sie in das Loch. Wenn es zu hoch oder zu niedrig ist, entfernen Sie Schmutz oder fügen Sie ihn hinzu.
  5. Dann fertig füllen.
  6. Endlich Wasser.

Was ist der beste Dünger für Zypressen?

Zypressen brauchen neben Wasser auch Nahrung, damit sie gesund wachsen können. Aus diesem Grund müssen sie vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers entweder mit einem speziellen Dünger für Nadelbäume bezahlt werden , den Sie hier kaufen können , oder wenn Sie Dünger wie Guano, Mulch, Kompost usw. bevorzugen.

Es gibt keinen “besten Dünger für Zypressen”, sie sind alle gut, solange sie richtig verwendet werden.

Seuchen und Krankheiten

Im Allgemeinen sind sie ziemlich widerstandsfähig, aber in heißen und trockenen Umgebungen können sie von Mehlwanzen und Bohrern angegriffen werden . und im Gegenteil, in sehr feuchten Umgebungen oder wenn sie übermäßig bewässert werden, sind sie anfällig für Zypressen-Trockenheit , die durch die Seiridium-Pilze verursacht wird.

Schädlinge werden mit Kieselgur und durch ordnungsgemäße Bewässerung und Düngung der Bäume gut bekämpft. Um die Krankheit zu bekämpfen, müssen Sie sie mit bestimmten Fungiziden wie diesem behandeln, die sie hier verkaufen .

Ebenso lohnt es sich, im Frühjahr und Spätsommer vorbeugende Behandlungen mit Breitband-Fungiziden gemäß den Angaben auf der Verpackung durchzuführen.

Wie kann man eine trockene Zypresse zurückgewinnen?

Wenn die Zypresse braune Blätter hat, auch wenn sie sich anders anfühlt als normalerweise, ist es Zeit, sich Sorgen zu machen. An diesem Punkt können wir davon ausgehen, dass ein Problem mit der Bewässerung aufgetreten ist , entweder aufgrund eines Überschusses (normalerweise am häufigsten) oder standardmäßig.

Was ist zu tun? Nun, das erste ist, es mit einem Fungizid zu behandeln . Nur für den Fall. Es ist relativ einfach, eine durstige Pflanze wiederzugewinnen, aber nicht, wenn diese Pflanze ertrinkt. Pilze wirken sehr schnell, daher ist mein erster Rat, Zypressen mit Fungiziden zu behandeln.

Dann überprüfen Sie die Feuchtigkeit des Bodens , entweder mit einem digitalen Feuchtigkeitsmesser oder durch einen dünnen Holzstab Einfügen – sehr sorgfältig. Wenn beim Entfernen viel Schmutz austritt, liegt dies daran, dass zu viel Wasser vorhanden ist. In diesem Fall muss die Bewässerung ausgesetzt werden, bis die gesamte Feuchtigkeit verloren gegangen ist.

Aber wenn im Gegenteil die Erde trocken aussieht und sich trocken anfühlt und selbst wenn Sie die Zypresse in einem Topf haben und bemerkt haben, dass das Substrat so kompakt geworden ist, dass es zu einer Art “Block” der Erde geworden zu sein scheint, gib es großzügig gießen. Die ganze Erde gut einweichen.

Wird es gerettet? Es ist nicht bekannt . Wenn Sie durstig waren, wahrscheinlich ja, aber wenn Sie im Gegenteil überschüssiges Wasser erlitten haben, wird es für Sie schwieriger sein, zu überleben. Aber Hoffnung ist das Letzte, was Sie verlieren.

Wann sollte die Zypresse beschnitten werden?

Es gibt bestimmte Bäume, die nicht beschnitten werden sollten, entweder weil sie Zeit zum Heilen brauchen oder weil es ihnen später unmöglich ist, sich entsprechend ihrer Art zu entwickeln… Nadelbäume sind einer von ihnen. Sie sollten nicht beschnitten werden, es sei denn, sie haben trockene Äste und versiegeln die Wunde für alle Fälle mit Heilpaste.

Bild – Flickr / David Eickhoff

Mit diesen Tipps wachsen Ihre Pflanzen sicher gesund.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba