Blumen

Der schöne Tee stieg

Heute möchten wir mehr über Teerosen erfahren, da diese einen Meilenstein in der Entwicklung dieser Art darstellen.

Herkunft der Teerose

Die Teerosen sind einige alte Blumen , die aus der Kreuzung zweier Sorten stammen. Die erste ist die Rosa gigantea , eine einheimische Blume, die am Fuße des Himalaya wächst – in Indien, Nordburma und China – und die auch die größte Rosenart ist. Die zweite ist Rosa chinensis , auch als chinesische Rose bekannt, da sie in Zentralchina beheimatet ist.

Dies ist eine sehr beliebte Rose, die auch als Teerosen bekannt ist. Es ist im Osten beheimatet und es wird gesagt, dass sein Name geboren wurde, weil die Blume, als sie zum ersten Mal im Westen ankam, dies in Teekisten tat. Aber das ist noch nicht alles, das Aroma dieser Blumen hat auch eine Note, die an Tee erinnert, und deshalb ist es die Taufe.

Obwohl sie im Osten beheimatet sind, gibt es heute europäische Versionen , die geboren wurden, als sich zwei östliche Arten kreuzten. Aus der Mischung von Tea Yellow China mit Blush China wurde 1839 die Safrano Rose geboren, die erste europäische Teerose. Der Name hat eine intensiv gelbe Farbe und ist mit der Farbe des Safrans verbunden.

Ab dem 19. Jahrhundert und nach der Einführung dieser schönen Rose in Europa wurden in vielen Gebieten Teerosen angebaut, insbesondere in Frankreich, wo infolge aufeinanderfolgender Hybridisierungen verschiedene Versionen geboren wurden. Die Rosen Chinas wurden unter anderem mit denen von Bourbon und den Noisettes gekreuzt .

Eigenschaften

Typische Teerosen sind pastellfarben, von weiß über rosa bis gelb . Ein weiteres Merkmal ist, dass die Blüten aufgrund der schwachen Blütenstiele häufig etwas hängen. Sie sind Blüten, die im Aussehen alten Rosenbüschen ähneln und unabhängig oder in Gruppen blühen können, obwohl immer von Sommer bis Herbst. Die Farbe der Blüten kontrastiert mit dem blassen Grün der Blätter und bildet ein perfektes Paar.

Zu den Sorten der Teerose zählen der Rival de Peatrum aus dem Jahr 1841, der Gloire de Dijon aus dem Jahr 1853, der gelbe Maréchal Niel und die 1910 entworfene Lady Hillingdon. Dies sind jedoch nur einige davon Hunderte von Sorten, die seit der ursprünglichen Tea Rose geboren wurden, kamen nach Europa.

Was ist die Pflege der Teerose?

Wenn Sie eine Kopie (oder mehrere) genießen möchten, empfehle ich Ihnen die folgende Pflege. Wie Sie sehen werden, sind sie nicht schwierig, aber es ist wichtig, einige Dinge zu beachten, damit Sie mit der Gesundheit aufwachsen:

Ort

Es ist ein Strauch, der im Freien sein muss , vorzugsweise in voller Sonne, aber Halbschatten verträgt.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, es auf einer hellen Innenterrasse zu platzieren. Da es jedoch kältebeständig ist, ist es ratsamer, es außerhalb des Hauses anzubauen.

Erde

  • Blumentopf : nicht anspruchsvoll. Sie können es mit dem beliebten universellen Substrat füllen, das in jedem Kindergarten, Gartengeschäft oder direkt hier verkauft wird . Um die Drainage zu verbessern, mischen Sie es mit 20 oder 30% Perlit, Akadama, Arlit oder ähnlichem.
  • Garten : wächst auf Böden, die reich an organischer Substanz, leicht und gut entwässert sind.

Bewässerung

Wie der Rest der Rosenbüsche will die Teerose viel Wasser, ohne es zu übertreiben . Während des Sommers kann es notwendig sein, alle 2 oder 3 Tage und den Rest des Jahres ein- oder zweimal pro Woche zu gießen. Wenn Sie es in einem Topf haben, gießen Sie, bis das Loch durch die Drainagelöcher herauskommt; und wenn es im Garten ist, gießen Sie Wasser darauf, bis Sie sehen, dass der Boden gut angefeuchtet ist.

Teilnehmer

Es ist ratsam, von Frühling bis Sommer mit speziellen Düngemitteln für Rosenbüsche gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zu bezahlen .

Beschneiden der Teerose

Während der gesamten Blütezeit müssen Sie die verdorrten Rosen so schneiden , dass sie neu und von gleicher oder besserer Qualität sind. Außerdem sollten Sie am Ende des Winters ihre Stängel stark beschneiden (mehr oder weniger sollten Sie ihre Höhe um die Hälfte verringern), damit neue entstehen.

In Verbindung stehender Artikel: Wann und wie man Rosenbüsche beschneidet?

Verwenden Sie zuvor mit Apothekenalkohol desinfizierte Schnittwerkzeuge, da sonst die Gefahr einer Infektion besteht.

Multiplikation

Bild – Wikimedia / Stan Shebs

Die Teerose wird im Spätwinter mit Stecklingen multipliziert , wobei die geschnittenen Stängel genutzt werden. Es ist sehr einfach, da Sie sie nur in einzelne Töpfe mit universellem Substrat pflanzen und an einem vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort bewässern müssen.

Es ist interessant, die Basis der Stängel mit hausgemachten Wurzelstoffen oder mit Wurzelhormonen zu imprägnieren, aber es ist nicht obligatorisch, geschweige denn, da sie normalerweise ohne Schwierigkeiten wurzeln. Es gibt sogar diejenigen, die sie direkt im Garten pflanzen.

Nach 15 bis 20 Tagen erhalten Sie neue Exemplare.

Schädlinge und Krankheiten des Tees stiegen auf

Schädlinge

Es hat mehrere: Blattläuse, Spinnmilben, Weiße Fliegen, Mealybugs, Thripse, Ohrwürmer, Bohrer, Nematoden und Heuschrecken. Aber keine Sorge, zum Glück gibt es natürliche Insektizide, die sie fernhalten oder beseitigen, wie Kieselgur oder Kaliumseife. Sie können es auch mit milder Seife und Wasser besprühen.

Krankheiten

Mehltau und Rost sind am häufigsten. Es handelt sich um Pilzkrankheiten, die mit Fungiziden auf Kupferbasis behandelt werden.

Pflanz- oder Pflanzzeit

Bild – Wikimedia / A. Bar

Im Frühjahr , wenn der Frost vorbei ist.

Rustizität

Es widersteht Frost bis -12ºC .

Genießen Sie Ihre Kopie der Teerose.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba