Blumen

Hyazinthe (Hyacinthus orientalis)

Der Hyacinthus orientalis ist eine Knollenpflanze aus der Familie der Asparagaceae, die allgemein als Hyacinth bekannt ist . Es zeichnet sich durch die Leichtigkeit seiner Kultivierung aus; Dies hat dazu beigetragen, dass seine schönen Blüten, die einen angenehmen Duft ausstrahlen, diese Art zu einem der Favoriten der Gärtner gemacht haben.

Herkunft und Lebensraum

Die Hyazinthe stammt aus dem Mittelmeerraum, dem Nahen Osten und Zentralasien. Aufgrund seiner attraktiven und duftenden Blüten ist es heute in allen gemäßigten Regionen der Welt weit verbreitet.

Eigenschaften des Hyacinthus orientalis

Der Hyacinthus orientalis präsentiert am Ende des Winters ein Laub aus dünnen, verdickten, aufrechten, dunkelgrünen Blättern und eine zylindrische Blüte aus reichlich vorhandenen Blüten , die ein sehr angenehm parfümiertes Aroma ausstrahlen. Die Blüten sind in einer Vielzahl von Farben dargestellt. Es gibt rot, weiß, pink, orange, lila und blau.

In Bezug auf die Höhe sind dies sehr kleine Pflanzen, die kaum 20 bis 30 Zentimeter erreichen können. In der erweiterten Naturart kann die Blumenlandschaft 7 bis 10 Blüten haben; Bei Hybridarten sind die Blüten dicht beieinander gestapelt und bilden eine kompakte Rispe mit unzähligen Blüten im Bereich von 25 bis 30.

Das Laub und die Blüte dieser Pflanze kündigen die Ankunft des Frühlings an. In der Mitte der Moderne galt die Hyazinthe als Blume der Klugheit und als Symbol der Barmherzigkeit der Jungfrau, später als Symbol des Luxus und heute als Symbol der Liebe und Treue.

Pflanzen und pflegen

Es ist eine einfach zu züchtende Pflanze, die sowohl für Gärten als auch im Freien geeignet ist. Sie kann auch im Wasser angebaut oder im Winter gezwungen werden. Für beste Ergebnisse ist es wichtig, dass Sie es in voller Sonne , in Töpfen oder auf freiem Feld anbauen . In Bezug auf den Boden muss es frisch und locker sein.

Die Hyazinthenblüte erfolgt im Spätwinter, normalerweise im März. Wenn Sie feststellen, dass der Boden trocken ist, sollten Sie ihn gießen und bis zum Ende der Blüte immer nach einem frischen Untergrund suchen. Da die Blütezeit normalerweise feucht und kühl ist, ist eine  Bewässerung im Allgemeinen nicht erforderlich , insbesondere wenn es sich um in Gärten gepflanzte Pflanzen handelt.

Wenn die Blumen zu verdorren beginnen, entfernen Sie die beschädigten und gießen Sie die Pflanzen, wenn Sie dies für notwendig halten. dann können Sie die Bewässerung unterbrechen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Pflanzen ausgraben und bis zur Ankunft des Herbstes an einem kühleren, trockeneren und dunkleren Ort aufbewahren. Diese Praxis ist sehr angemessen , insbesondere wenn es um Ernten in Töpfen geht; Wenn sie in Gärten wachsen, können Sie sie ohne Bedenken in diesem Naturzustand belassen.

Es ist normal, dass Hyazinthen, die in Böden verbleiben, die im Laufe der Zeit kompakter werden, dazu neigen, Blütenstände zu produzieren, die weniger dicht und reich an Blüten sind. Diese behalten jedoch ihre übliche Farbe und ihren üblichen Duft.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Hyazinthen immer reichlich Blüten produzieren, wenden Sie während der Blüte spezielle Düngemittel für Knollenpflanzen an, jedoch in der Hälfte des in der Präsentation angegebenen Maßes. Eine weitere wichtige Empfehlung ist, dass Sie die Zwiebeln alle zwei Jahre ausgraben , nachdem Sie sie entfernt haben, größere Zwiebeln an derselben Stelle platzieren, nachdem Sie den Boden effizient bearbeitet haben und dass er weich und gut entwässert wird.

Wie bei anderen Zwiebelpflanzen wird Hyacinthus orientalis in vielen Regionen der Welt seit Jahren hybridisiert, insbesondere von niederländischen Erzeugern. Daher gibt es eine große Anzahl von Hyazinthensorten auf dem Markt, die Liebhabern dieser Blume eine Vielzahl von Farben bieten .

Krankheiten und Schädlinge

Diese Pflanze ist anfällig für Krankheiten und Parasiten verschiedener Arten. Einer der häufigsten Fälle sind Schnecken, die auf ihren Blättern besonders parasitieren und von denen sie Nahrung aufnehmen, was das Wachstum und das Leben der Pflanze gefährdet.

Auf der anderen Seite, der Angriff von Grauschimmel  (Botrytis hyacinthi) begünstigt durch die Stagnation des Wassers ist auch häufig . Die betroffenen Pflanzen haben graue Flecken auf ihren Blättern und Zwiebeln. Obwohl weniger häufig, können sie auch von Bakterien angegriffen werden, die sich als verrottete und gelbliche Flecken manifestieren.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba