Orchideen

Laelia tenebrosa (Laelia spp.)

Die Gattung Laelia hat 23 Arten und ist eine Pflanze, die innerhalb der Familie der Orchidaceae, des Epidendreae-Stammes und des Eriinae-Subtribus vorkommt.  Es ist geografisch im Tiefland des amerikanischen Kontinents verbreitet , insbesondere in den folgenden Ländern: Belize, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Mexiko, Nicaragua, Panama und Venezuela.

Mit einem gemäßigten oder subtropischen Klima entwickelt es sich bei kühlen Temperaturen, feuchtem Dschungel, Hitze im Sommer und Trockenheit im Winter. Es gibt Arten, die in kalten, sonnigen und trockenen Umgebungen wachsen.

Eigenschaften

Zu den Laelia-Arten gehört die ‘ Laelia tenebrosa’ , eine Orchideenart, die nur in Brasilien vorkommt, vom Norden von Rio de Janeiro bis zum Norden von Espiritu Santo. Es wächst in Höhen nahe dem Meeresspiegel von 200 oder 300 Metern bis 600 bis 800 Metern.

Es wird in dichten und sehr feuchten umbrophilen Wäldern beobachtet. Es lebt im Schatten des Stammes alter und sehr hoher Bäume, die von November bis Januar reich an Artenvielfalt und Blüten sind. Es wurde 1891 von Rolfe unter Bezugnahme auf seinen dunklen Ton beschrieben. Die Gattungen L. grandis und L. purpurata haben gemeinsame Merkmale.

Abhängig von der Größe der Pflanze kann sie zwischen ein und vier große Blüten pro Ähre liefern. Sie duften und halten bei gutem Wetter normalerweise bis zu zwei Wochen und erreichen bis zu 18 Zentimeter.

Eine kreisförmige Lippe hat eine weiße Basis mit einem violetten Fleck. In den Blütenblättern und Kelchblättern der Blume finden Sie Schattierungen von grünlich gelb bis orange oder braun mit Kupfertönen. Obwohl die Färbung je nach Art variiert . Die Klinge ist etwa 30 cm lang starr.

Kultur

Es ist einfach zu züchten, kann bei schlechten Lichtverhältnissen gedeihen, ist aber nicht so kältetolerant. Wenn Sie es ungeeigneten Temperaturen aussetzen oder viel damit umgehen, treten auf der Oberfläche der Blätter und Pseudobulben Läsionen auf, die einem Sonnenbrand entsprechen. In diesem Fall sollten Sie Pilz- oder Bakterieninfektionen verhindern, indem Sie den verletzten Teil abschneiden und die Matte an einem luftigen Ort ablegen. Verwenden Sie ein Fungizid.

Wenn Sie den Charme Ihres Gartens genießen möchten, müssen Sie beim Pflanzen die Temperatur und Luftfeuchtigkeit berücksichtigen. Sie können es in Farnrinden oder Baumstämmen, Körben und Töpfen tun . Stellen Sie es in das Fenster, das Sonnenschein bekommt, gießen Sie es zweimal pro Woche und fügen Sie alle 15 Tage einen Orchideendünger hinzu.

Wenn Sie transplantieren möchten, tun Sie dies vorzugsweise im Frühjahr.

Krankheiten und Schädlinge

Laelia tenebrosa ist trotz der großen Anzahl von Insekten, die sich ihm nähern, sehr resistent. Glücklicherweise gibt es auf dem Markt Mittel, um sie zu kontrollieren und verschwinden zu lassen .

Wenn Sie nicht aufpassen, kann Ihre Pflanze von Pilzen, Viren und Schädlingen befallen werden, die Ihre Orchideen schädigen. Letztere sind zahlreich, hauptsächlich gibt es Mealybugs, Catleya-Fliegen, Kakerlaken, Coquitos, gelbe Fliegen, Schnecken, Ameisen, Blattläuse, Termiten, rote Spinnmilben, und sie sind alle sehr schädlich. Viele ernähren sich von seinen zarten Wurzeln , klettern auf die Blumen und Knöpfe und misshandeln sie. Andere legen ihre Eier, deren Larven oder Würmer sie schwächen.

Vermeiden Sie sie und halten Sie den Bereich, in dem die Orchidee sauber ist, ohne Reste von verdorrten und abgestandenen Blumen. Kombinieren Sie Ihre Orchideensammlung nicht mit anderen Arten, die Träger des Bösen sein können. Monatliche Überprüfung des Zustands seiner Stängel, Wurzeln oder Blätter.

Eine gute Belüftung der Umgebung verhindert das Vorhandensein von Pilzen und Mikroben. Sterilisieren Sie die Geräte, insbesondere die zu schneidende Schere. Ändern Sie die Bakterizide , damit keine Resistenz gegen die Produkte entsteht.

Seit etwa zwei Jahrzehnten sind mehr als 20 Orchideenarten ausgestorben . Zwischen der internationalen Gemeinschaft und Teams von Zoologen und Forschern, die sich für die Erhaltung dieser exotischen Blumen als nachhaltig verwaltete Ressource einsetzen, müssen Maßnahmen ergriffen werden.

Erklären Sie auch Schutzgebiete, um in situ bedrohte und gefährdete Arten zu reproduzieren. Die Verfolgung seines illegalen Handels und die wahllose Vermarktung (für seine dekorative Verwendung) ist ein weiterer Grund, der sich auf die Erhaltung seiner Umwelt auswirkt.

Es wird gesagt, dass die Abnahme seines Lebensraums auf die Zunahme anthropegener Aktionen zurückzuführen ist, die das Risiko des Verschwindens darstellen. Deshalb ist es notwendig, seine Vielfalt zu schätzen und sie unter pädagogischen, wissenschaftlichen oder dekorativen Gesichtspunkten zu nutzen. Wir wissen, dass die Eleganz und Schönheit seiner Blumen ein Risiko darstellt, weshalb es in einigen Ländern ein kulturelles Emblem oder eine Nationalblume ist.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba