Rosen

Wie züchtet man Rosen in Töpfen?

Für manche ist ein Garten ohne Rosen kein wahrer Garten, und obwohl diese Aussage etwas extrem sein mag, kann niemand die Schönheit von Rosenbüschen und die Magie ihrer Blumen, die zur richtigen Zeit blühen, leugnen, um uns den Stellenwert zu geben, den wir so haben viel Hoffnung für.

Das Ideal ist, Rosen im Boden zu züchten, aber wenn die Oberfläche knapp ist, können Sie sich für Töpfe aus Zement oder einem anderen Material entscheiden, diese großen Verbündeten von Balkonen und Terrassen.

Was ist die Pflege von Rosenbüschen in Töpfen? Wenn Sie ein paar auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon haben möchten, haben Sie Glück, da es sich um relativ einfach zu haltende Pflanzen handelt. Aber damit Sie sie schön haben, werden wir Ihnen unten sagen, was Sie tun müssen, um sie gesund zu machen:

Wählen Sie den richtigen Topf für Ihren Rosenstrauch

Wir kennen die Hauptbeschränkung jedes Topfes: die kleine Oberfläche, dh wenig Erde, damit die Pflanzen die notwendigen Nährstoffe erhalten, um zu wachsen und sich zu entwickeln. Mit der richtigen Sorgfalt ist es jedoch möglich, Schwierigkeiten zu überwinden.

Sie sollten tiefe Töpfe wählen , damit sich die Pflanze dann besser ausbreiten kann. Um sich ein Bild zu machen: Bei Miniaturpflanzen benötigen Sie ca. 40 cm und bei englischen Rosenbüschen ca. 60 cm Tiefe. Das Material ist etwas gleichgültig, solange es Löcher in der Basis hat. Das einzige, wenn Sie sich für einen Kunststoff entscheiden, ist es besser, ihn im Freien zu haben.

Es ist auch ratsam, Rosensorten zu wählen, die sich nicht zu stark ausbreiten, da sonst nicht genügend Blumenerde vorhanden ist, um Ihren Bedarf zu decken. Außerdem wird es nicht angezeigt, wenn es die Kapazität der Steckdose überschreitet.

Befruchten Sie Ihre Rosenbüsche von Zeit zu Zeit

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist zu wissen, dass die Töpfe aufgrund der geringen Menge an Nährstoffen des Bodens schlechter sind, weshalb dem Dünger besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Ideal ist es, dies vom Frühling bis zum Ende der Blüte (Spätsommer / Herbst) mit einem speziellen Dünger für Rosenbüsche gemäß den Gebrauchsanweisungen zu tun (Sie können einen hier kaufen ).

Und es ist wichtig, Exzesse zu vermeiden, da sie im Gegensatz zu im Boden gepflanzten Rosenbüschen sehr schnell brennen können, wenn sie viel Dünger erhalten, da sie an derselben Stelle konzentrierter sind.

Stellen Sie sie in eine sonnige Ausstellung

Die Rosenbüsche brauchen die Sonne, stellen Sie den Topf also an einen Ort mit voller Belichtung. Wenn es sehr heiß ist, müssen Sie die Pflanze kontrollieren, um den Topf zu bewegen, falls Sie bemerken, dass er zu brennen beginnt. Aber Sie müssen wissen, dass es zwei Ausnahmen gibt: Pflanzen, die im Schatten oder Halbschatten waren, und solche, die wurzelnackt verkauft werden.

Diese sollten nicht direkt dem Sternenkönig ausgesetzt werden, da sie Verbrennungen erleiden würden. Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich nach und nach an das Sonnenlicht gewöhnen. während diejenigen, die nach dem Wurzeln neu eingetopft wurden, in Halbschatten gestellt werden müssen, bis neues Wachstum sichtbar wird.

Bewässerung

Die Bewässerung ist bei Rosensträuchern ein ziemliches Problem, da es nicht einfach ist, die genauen Maßnahmen zu treffen. Irgendwann ist es eine Frage von Versuch und Irrtum, die Pflanze täglich zu überprüfen, um festzustellen, ob wir das Wasser übertrieben haben. Im Sommer müssen Rosenbüsche im Topf täglich gegossen werden, wenn das Wetter heiß und trocken ist. Aber im Frühling und besonders im Winter muss von Zeit zu Zeit gegossen werden.

Achten Sie beim Gießen darauf, dass der gesamte Boden gut durchnässt ist. Auf diese Weise können Ihre Rosenbüsche ihren Durst stillen und sind somit gesund. Sie sollten auch versuchen, die Blätter nicht zu benetzen, da Sie dann das Risiko eingehen, das Auftreten von Pilzen zu fördern. Gießen Sie das Wasser auf den Boden.

Rosensträucher in Töpfen beschneiden

Möchten Sie, dass sie (fast) das ganze Jahr über Blumen schenken? Wenn ja, ist es notwendig, dass, wie Sie sehen, dass die Rosen die Schnitte verdorren. Gegen Ende des Winters müssen sie auch etwas drastischer beschnitten werden. Dazu müssen Sie Folgendes tun:

  • Entfernen Sie die Stängel, deren Blätter kleiner als die anderen sind.
  • Reduzieren Sie die Länge der Stiele um 5 bis 30 Zentimeter. Dies hängt von der Größe der Pflanze ab: Wenn sie 20 bis 30 Zentimeter misst, wird sie weniger entfernt als wenn sie 50 Zentimeter oder mehr misst. Sie sollten auch wissen, dass es diejenigen gibt, die ihre Rosenbüsche mit der Hälfte ihrer ursprünglichen Höhe verlassen, und sie gehen gut, aber wenn Ihre Pflanzen klein sind, rate ich nicht davon ab, weil sie viel schwächen könnten.

Verwenden Sie eine saubere Schere, um Infektionen zu vermeiden.

In Verbindung stehender Artikel: Wie man Rosensträucher zum Blühen bringt

Das Wachsen von Rosenbüschen in Töpfen kann eine unglaubliche Erfahrung sein. Sie brauchen zwar mehr Wasser als andere Pflanzen, aber ihre Blumen sind so schön, dass es sich zum Beispiel lohnt, eine auf der Terrasse zu haben, finden Sie nicht?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba