Gartenarbeit

Bio-Garten

Immer mehr Menschen haben Platz in ihrem Zuhause und entscheiden sich für ein nachhaltigeres und ökologischeres Leben. Zu diesem Zweck konzentriert sich einer der Selbstverwaltungs- und Selbsteffizienzprozesse auf Lebensmittel. Heute werden wir über den Bio-Garten sprechen und wie es zu Hause geht. Es ist ein Hausgarten, der natürlichen ökologischen Anbau anstrebt, ohne dass chemische Düngemittel verwendet werden müssen, um über gute natürliche Ressourcen zu verfügen.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen, Eigenschaften und wie Sie einen Bio-Garten anlegen.

Haupteigenschaften

Für diese Art von Toten brauchen Sie nicht zu viel Platz, so dass ein kleines Stück Land eine gute Terrasse sein kann. Für Menschen, die mehr Platz haben, können sie sich eine größere Menge an Getreide leisten. Es ist jedoch keine große Investition erforderlich, um eine eigene Version des Bio-Gartens zu bauen. Sie benötigen nur einige erste Informationen und führen die ersten Schritte aus, um Pflanz- und Ernteaufgaben auszuführen.

Das erste ist, ein Feld zu haben, das nicht zu breit sein muss. Es dauert nur etwa 4-5 Quadratmeter, um einige Pflanzen aufzunehmen. Wir werden einige Aspekte sehen, die wir brauchen, um die organischen Toten bauen zu können.

Materialien für den Bio-Garten

Terrassen

Es reicht aus, einige Terrassen zu haben, um gute Ergebnisse erzielen zu können. Das Geheimnis dieser Art von Tod liegt nicht in der Größe, sondern auch in der Pflege und dem zu installierenden System. Es gibt einige grundlegende Aspekte, die berücksichtigt werden müssen, wenn wir einen guten Ernteerfolg erzielen wollen. Diese Aspekte sind folgende: Fruchtfolge, Verwendung von organischen Düngemitteln und Vereinigung von Pflanzen.

Die Erde

Die Vorbereitung des Landes für die zu pflegenden Pflanzen muss berücksichtigt werden. Alles, was Sie tun müssen, ist den Boden zu räumen und Unkraut, Steine ​​und Glas zu entfernen, um die Terrassen zu errichten. Es wird empfohlen, einen Abstand zwischen ungefähr 30 und 40 Zentimetern zwischen ihnen einzuhalten. Auf diese Weise können wir bei Wartungsarbeiten an den Pflanzen stabil zwischen ihnen gehen.

Experten im Biogarten raten davon ab, den Boden zu stark zu bewegen, sondern die Klumpen einfach in den natürlichen Boden zu integrieren und die Fläche mit einem Rechen auszurichten.

Dünger

Nachdem wir die anderen Aspekte behoben haben, ist es jetzt Zeit zu kompostieren. Wir können bereits die notwendigen Bedingungen für die Aussaat haben, obwohl wir einige Aspekte berücksichtigen müssen. Diese Aspekte machen den Unterschied zwischen guten Ergebnissen aus oder nicht. Eine davon ist die Verwendung von organischen Düngemitteln zur Anreicherung der Erde. Hier kommt der Name des Bio-Gartens her.

Ein guter Bio-Kompost kann von Ihnen selbst oder von Bio-Resten wie Eierschalen, Kartoffelresten, Gülle, Asche, Obstresten usw. hergestellt werden. Dazu benötigen Sie einen Bereich, um Kompost zu erzeugen. Sie können den Abfall heraussuchen, Wasser darauf gießen und ihn mit einem Kunststoff zum Fermentieren abdecken. Sobald Sie fermentiert haben, können wir sie in den Garten stellen. Sie können auch natürlichen Kompost mit Pflanzenresten herstellen, um den Boden zu düngen.

Aussaat im Bio-Garten

Sobald wir die Grundvoraussetzungen haben, werden wir vollständig in die Phase des Anbaus von Pflanzen eintreten. Es ist ein einfacher Prozess, aber es hat einige Nuancen, die einen Unterschied machen. Das erste ist, darüber nachzudenken, welche Ernten wir haben werden. Sie können unter anderem Bohnen, Blumenkohl, Rüben, Zwiebeln oder Salat essen. Es gibt eine Vielzahl von Pflanzen, die der Bio-Garten anbauen kann. Sie müssen wissen, wie Sie Ihren lokalen Pflanzplan auswählen, um zu wissen, wann Sie jetzt und später pflanzen müssen. Im Großen und Ganzen müssen wir den Bio-Garten entsprechend der Jahreszeit und der Nutzung der Gewächshäuser vorbereiten. Wir wissen, wie man gut mischt, die Möglichkeiten sind endlos.

Bei der Aussaat gibt es einige Alternativen. Das erste ist durch Sämlinge oder direkt durch Werfen des Samens auf den Boden . Wenn wir direkt direkt säen, wachsen viele Pflanzen normalerweise am selben Ort, sodass sie miteinander um Platz und Nährstoffe konkurrieren können. Eine Form der Auswahl kann darin bestehen, diejenigen Pflanzen auszuwählen, die kräftiger sind, und diejenigen herauszuziehen, die weniger gewachsen sind.

Diese Wartungsarbeiten müssen ungefähr einen Monat lang durchgeführt werden und werden als Ausdünnung bezeichnet. Wenn wir unsere Pflanzen durch die Sämlingstechnik säen, ist es zweckmäßig, den Boden in kleinere Behälter zu legen und nur ein paar Samen einzuführen. Es gibt viele Menschen, die Eierkartons verwenden, die für diese Pflanzungen vollständig biologisch abbaubar sind. Sie können auch die Zylinder der Toilettenpapier- oder Küchenpapierrollen verwenden und auf den Boden stellen. Sobald wir sie platziert haben, mischen wir sie mit Rauch oder Kompost und etwas Sand oder Kokosfaser, damit der Boden gut entwässert wird.

Dies ist ein zu berücksichtigender Aspekt. Bodenentwässerung ist wichtig, um Überschwemmungen zu vermeiden. Sowohl Bewässerung als auch Regenwasser können den Boden pfützen, wenn es keine gute Drainage hat, die überschüssiges Wasser filtern kann.

Sobald wir alles fertig haben, können wir versuchen, einige Samen pro Behälter zu säen und nach etwa 30-45 Tagen auf eine kleine Pflanze warten . In der Keimungs- und Wachstumsphase ist die Pflanze zerbrechlicher, daher müssen Klima, Wasser, Sonnenstandort usw. besser kontrolliert werden.

Einige Tipps für den Bio-Garten

Einige der Ratschläge der Experten in diesem Bio-Hafen sind die Vereinigung der Pflanzen. Das heißt, es ist ideal, einige Pflanzen zu säen, die sich irgendwie gegenseitig nutzen. Dies kann daran liegen, dass sie mit den benötigten Nährstoffen ergänzt werden oder dass einige Insekten abwehren, die andere stören. Einige Beispiele sind die Aussaat von Rüben und Karotten, Basilikum und Tomaten, Salat, Spinat und Tabletts .

Eine andere Idee, die sie normalerweise geben, ist die Fruchtfolge. Damit der Boden im Laufe der Zeit ruht, ist es besser, ihn auf Pflanzen ruhen zu lassen, die weniger Wasser und Nährstoffe benötigen.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den ökologischen Gartenbau und dessen Durchführung erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba