Gartenarbeit

Bor in Pflanzen: [Nutzung, Vorteile und Anwendung]

Bor ist einer der Mikronährstoffe, die Pflanzen ihr Leben lang für ein optimales Wachstum benötigen.

Es ist im Substrat in ausreichender Menge vorhanden, damit die Wurzeln es aufnehmen können, da es im Allgemeinen nicht viel braucht.

Es ist möglich, dass ein übermäßiger Mangel an diesem Element die Ernte schädigt, daher ist es unerlässlich, es zu kennen.

Und um Ihnen bei all dem zu helfen, finden Sie hier die wichtigsten Informationen, die Sie über Bor wissen müssen.

Was ist Bor?

Bor ist ein chemisches Element, das im Periodensystem der Elemente mit dem Symbol B vorkommt.

Es kommt in der Natur in geringen Mengen vor, was oft ausreicht, damit die Pflanzen normal gedeihen können.

Der Mangel an Wissen über die Rolle, die dieser Mikronährstoff in Nutzpflanzen spielt, verhindert jedoch, dass ihm die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Und ja, das ist ein Punkt, der genau bedacht werden sollte, denn verschiedene Studien haben gezeigt, dass Bormangel der häufigste Mangel im Bereich der Mikronährstoffe ist.

Warum ist Bor wichtig für das Pflanzenwachstum?

Bor spielt eine entscheidende Rolle bei einer Vielzahl von Pflanzenfunktionen, einschließlich Zellwandbildung und -stabilität, Aufrechterhaltung der strukturellen und funktionellen Integrität biologischer Membranen, Transport von Zucker oder Energie zu wachsenden Pflanzenteilen

Welche Faktoren beeinflussen die Reaktion der Pflanzen auf die Bordüngung?

Bor im Boden muss gelöst werden, damit es von Pflanzen aufgenommen werden kann.

Das bedeutet, dass der darin vorhandene Borgehalt kein exakter Indikator für die Menge ist, die den Pflanzen zur Verfügung steht.

Darüber hinaus beeinflusst die fehlende Bewässerung die korrekte Absorption negativ, da es sich um ein passives Element handelt, das Wasser benötigt, um sich zu bewegen.

Was die Pflanze angeht.

Wie hoch ist der Borgehalt im Boden?

Bor kommt natürlicherweise in der Umwelt vor und der Boden enthält typischerweise einen Gehalt von 10 ppm.

Welche Vorteile kann ein borreicher Boden haben?

Ein borreicher Boden kann der Pflanze das Maß an Unterstützung bieten, das sie benötigt, um die internen Prozesse durchzuführen, an denen sie beteiligt ist.

Die Zellwände enthalten die größte Menge Bor in der gesamten Pflanze, und zwar weil es direkt an der Zellteilung beteiligt ist.

Dies bedeutet, dass Bor ein wesentliches Element für die Bildung von Zellen ist, aus denen neue Pflanzen entstehen.

Dieser Eingriff macht sich vor allem in dem Moment bemerkbar, in dem die Pflanze mit dem Bestäubungsprozess beginnt, und später während der Blüte und Fruchtbildung.

Andere Beiträge, die eine gute Menge Bor im Boden gibt, sind hier zusammengefasst:

  1. Hilft Stickstoff zu verstoffwechseln.
  2. Es erleichtert den Kaliumtransport , so dass in jedem Teil der Pflanze der richtige Wassergehalt reguliert wird.
  3. Es wirkt direkt mit dem Transport von Zuckern, wodurch die Bildung von Pilzen in den Wurzeln verhindert wird.
  4. Trägt zur Bildung einer bestimmten Menge Protein bei.
  5. Bietet Unterstützung bei der Regulierung des Hormonspiegels.

Welche Nachteile hat ein Überschuss an Bor?

Zu erkennen, dass eine Pflanze einen Überschuss an Bor in ihrer Struktur aufweist, ist eine komplexe Aufgabe, da sie ähnliche Symptome aufweist wie Überschüsse aufgrund anderer Nährstoffe.

  1. Auf älteren Blättern sind chlorotische oder nekrotische Flecken zu sehen, die am Ende brennen. Später verbraucht diese Nekrose nach und nach die gesamte Struktur des Blattes, bis sie es letztendlich abtötet und Entblätterung verursacht. Dieser ganze Prozess auf neueren Blättern wird viel schneller ablaufen.
  2. Um genau festzustellen, ob es sich um einen Borüberschuss handelt, führt man am besten eine Boden- und Wasseruntersuchung durch .
  3. Bei einem pH -Wert des Bodens unter 5,5 kann Bor im Überschuss vorhanden sein.
  4. Bei Wasser könnte eine Messung über 0,5 ppm die Ursache des Problems aufdecken. Dem Problem kann mit dem Einsatz von Düngemitteln mit hohem Calciumgehalt entgegengewirkt werden.

Denn das Calcium verhindert, dass das Bor im Substrat löslich wird, wodurch es unbrauchbar wird.

Als vorbeugende Maßnahme ist es wichtig, die Borkonzentrationen zu messen, die durch Düngungsprozesse aufgebracht werden sollen, sowohl um Defizite als auch Überschüsse zu vermeiden.

Welche Pflanzen profitieren am meisten von Bor im Boden?

Unter den Hauptarten, die einen höheren Borgehalt in ihrer Struktur benötigen, stechen Salbei, Stiefmütterchen und Petunien hervor.

Dieser Zustand ist deutlicher sichtbar, wenn in Baumschulen oder Gewächshäusern gepflanzt wird, wo der mit Substrat versehene Raum kleiner ist.

Zum Beispiel zeigt sich in Gedanken ein Mangel an Bor als Rosetten in der Struktur.

Wie erkennen wir Mangel oder Mangel an Bor in unseren Pflanzen?

Aufgrund der Bedeutung von Bor für die Zellteilung von Pflanzen wirkt sich sein Mangel direkt auf die Blüte und Fruchtbildung aus.

  • Dies zeigt sich in einer Abnahme der Produktion von Blüten, Früchten und Samen und kann sogar durch Missbildungen bemerkt werden.
  • Es kann auch einen gewissen Einfluss auf die richtige Entwicklung von Wurzeln und Blättern im Allgemeinen haben.
  • Die Wurzeln könnten zunächst etwas ausgedehnt aussehen, mit wenig Haaren und sich spröde anfühlen.
  • Im Fall von Laub betrifft es hauptsächlich neue Blätter, die sich verdicken sehen.
  • Wenn sich der Bormangel in den Stängeln manifestiert, werden sie schwach und brüchig.

Bor ist ein weiterer der wichtigsten Mikronährstoffe in Nutzpflanzen und seine korrekte Anwendung kann durch die Verabreichung geeigneter Düngemittel erreicht werden.

Eine wichtige Tatsache ist, dass der Konzentrationsbereich im Boden, der von 0,3 bis 1 ppm variiert, die Grundlage für die Erzeugung eines Mangels oder Überschusses ist.

Daher ist es wichtig, auf den Zustand der Pflanzen zu achten und bei Strukturänderungen Korrekturmaßnahmen zu ergreifen.

Wie können wir Pflanzen mit Bor versorgen?

Borax, Borsäure oder Solubor können in Wasser gelöst und in einem gemischten Trockendünger auf den Boden gesprüht oder aufgebracht werden.

Überschüssiges Bor ist für Pflanzen giftig, daher muss auf die richtige Anwendungsmenge und gleichmäßige Bedeckung geachtet werden. Obwohl Bor auf Blätter gesprüht werden kann, führt zu viel Bor zu Pflanzenschäden.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba