Botanik

Tropenwald

Zu den vielfältigsten Biomen auf unserem Planeten gehört der Tropenwald . Es ist eine Waldart, die von Baumökosystemen gebildet wird, die im gesamten intertropischen Streifen vorhanden sind. Der Tropenwald beherbergt einige Ökosysteme wie Wälder oder Regenwälder wie die des Amazonas und des Kongo. Der Name Tropenwald und Tropenwald ist der gleiche, aber es gibt einige Fälle, in denen der Begriff Wald nur für gemäßigte und kalte Baumformationen verwendet wird. Andererseits wurde das Wort, wenn es verwendet wurde, häufig für den Tropenwald verwendet.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen alle Eigenschaften, das Klima, die Flora und Fauna des Tropenwaldes.

Haupteigenschaften

Diese Art von Wald zeichnet sich hauptsächlich durch eine Struktur aus komplexer Vegetation aus. Es gibt mehrere Baumschichten, die vom Unterholz ausgehen, wo es Kräuter und Sträucher gibt. Es gibt auch reichlich epiphytische und Kletterpflanzen. Während sich der Wald in die Tiefe erstreckt , können wir Pflanzen von größerer Größe und großer Üppigkeit sehen . Es hat eine große Vielfalt an Gefäßpflanzen, Moosen, Flechten, Tieren und Pilzen. In vielen dieser Wälder gibt es eine komplexe Struktur, die aus mehreren Biotypen und mehreren Schichten besteht. Sie müssen wissen, dass all diese siebten Pflanzen mit den Variationen in Bezug auf Licht und Feuchtigkeit verbunden sind.

Wir wissen, dass in allen terrestrischen Ökosystemen der Tropenwald derjenige mit der größten biologischen Vielfalt ist. Angesichts der günstigen Umweltbedingungen für eine große Menge an Nährstoffen und der Fülle an Lebewesen kann die Vielfalt leicht verbreitet werden. Die meisten Länder mit dieser Vielfalt befinden sich in tropischen Gebieten oder ihre Regionen mit der größten Vielfalt befinden sich in diesem Gebiet. Wir stellen fest, dass ein Hektar Tropenwald bis zu 2.250 Pflanzenarten beherbergen kann, von denen mehr als 1.000 Bäume sind.

Unter allen lebenden Organismen sind Insekten die dominierenden Arten in diesen Ökosystemen. All diese Artenvielfalt ist im Tropenwald möglich, da fast das ganze Jahr über verschiedene Bedingungen wie die Verfügbarkeit von Wasser und die entsprechende Temperatur herrschen. In anderen Ökosystemen gibt es immer einige Einschränkungen, die die Ausbreitung von Organismen auf dem Boden einschränken.

Leben im Tropenwald

Obwohl es eine große Artenvielfalt gibt, gibt es auch einen großen Wettbewerb zwischen den regierenden Arten, so dass es keine Dominanz gibt. Natürliche Ressourcen sind immer vorhanden, aber dies bedeutet nicht, dass Sie konkurrieren müssen, um Territorium zu haben. Alle diese Lebensbedingungen im Tropenwald fördern die Existenz einer großen Anzahl von Arten verschiedener Lebewesen, jedoch mit einer relativ geringen Anzahl von Individuen pro Flächeneinheit. Das heißt, wir können Individuen vieler Arten finden, aber nur wenige Individuen jeder Spezies.

Andererseits ist die Vegetationsstruktur völlig anders. Es ist sehr einfach. Wir können Dornenhaine in trockenen Gebieten finden, während die feuchten Wälder viel komplexer sind. Die Komplexität der Anlagenstrukturen hängt von einigen Umweltfaktoren ab. Wenn wir die Struktur eines ziemlich elementaren Dornenwaldes analysieren, können wir ein klares Unterholz und eine einzelne Schicht niedriger Bäume sehen. Wenn wir tropische, wolkige und halb laubabwerfende Regenwälder analysieren, sehen wir, dass ihre Struktur viel komplexer ist und große vertikale und horizontale Unterschiede aufweist.

Im Tropenwald gibt es normalerweise 2 oder 3 Ebenen, um den oberen Baldachin der Bäume zu erreichen. Über diesen stehen die aufstrebenden Bäume, die sich über dem Baldachin erheben. Die Schichtung im tropischen und warmen Regenwald reicht vom Boden bis zu einer Höhe von etwa 70 Metern.

Tropenwaldanpassungen

Tropenwälder sind komplexer, da sie sowohl arme als auch flache Böden haben. Dies liegt daran, dass die Nährstoffe, die zur Aufrechterhaltung dieser Ökosysteme mit hoher Biomasse benötigt werden, in der Vegetation und anderen Lebewesen konzentriert sind. Nährstoffe halten einen geschlossenen Kreislauf zwischen lebenden Organismen und dem Bodenabfall aufrecht. Wir wissen, dass die Rolle der Zersetzung von Organismen, Pilzen, Bakterien und anderen Mikroorganismen im Boden von entscheidender Bedeutung ist. Es sind diese Zersetzer, die am Ende organische Stoffe in den Boden einbringen. Es gibt ein Netzwerk von Mykorrhizen und Bodenpilzen, die in den Wurzeln von Pflanzen verbunden sind. Diese Mykorrhizen ermöglichen eine erhöhte Aufnahme von Nährstoffen durch die Pflanzenmasse.

Um im tropischen Wald zu leben, muss man verschiedene Anpassungen an die Umweltbedingungen haben. Pflanzen, die in diesen komplexeren Systemen leben, weisen einige Anpassungen auf. Unter ihnen sehen wir die Lichtmenge im Wald und die Luftfeuchtigkeit. Da es so dicht ist, kann der Mangel an Licht in den unteren Schichten zu einem Problem werden. Unterholzpflanzen neigen dazu, ziemlich breite Blätter zu haben, aber die Oberfläche ist gebunden, um das kleine Licht nutzen und die Photosynthese durchführen zu können. Andere Anpassungen sind Kletterpflanzen. Kletterpflanzen gibt es hier zuhauf, da sie an Gebiete mit größerer Leuchtkraft herangeführt werden können.

Die oberen Blätter, die zwischen den Bäumen existieren, die den Baldachin überschreiten, sind kleiner und sklerotisiert. Dies trägt dazu bei, den Schaden zu verringern, den Lichtstrahlung verursachen kann, da sie sehr intensiv ist und die Temperatur höher ist als im Wald. Der Feuchtigkeitsüberschuss in diesen Wäldern führt zu einem Problem beim Transpirationsprozess der Pflanzen. Einige Pflanzen haben einige Mechanismen entwickelt, wie das Ausnehmen oder das Ausstoßen von flüssigem Wasser durch die Blätter. Diese Prozesse führen zu einem Gefühl höherer Luftfeuchtigkeit.

Wetter

Schließlich werden wir einen kurzen Überblick über das Klima dieser Wälder geben. Das Klima ist vorzugsweise tropisch und sie zeichnen sich durch eine das ganze Jahr über konstante Temperatur aus. Es hat auch andere Niveaus der hohen Sonnenstrahlung und des hohen Niederschlags auch während des ganzen Jahres. Diese stabilen Umweltbedingungen tragen auch zur Förderung der Lebensentwicklung bei.

Es gibt einige Varianten wie das regnerische Äquatorialklima und das zweisaisonale tropische Klima. Die erste zeigt warme Temperaturen und hohe Niederschlagsmengen mit bis zu 16.000 mm pro Jahr. Die Zwei-Jahreszeiten haben eine Regenzeit und einen weiteren Pilz mit einem Jahresdurchschnitt von ca. 4.000 mm.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über den Tropenwald und seine Eigenschaften erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba