Botanik

Warum sind die Pflanzen grün?

In der Schule und im Institut erinnere ich mich, dass jedes Mal, wenn ich fragte, warum Pflanzen grün sind , sie fast immer dasselbe antworteten: weil sie ein Pigment haben, Chlorophyll, das ihnen diese Farbe verleiht. Und so ist es laut Botanikern. Aber… ich hatte immer den Zweifel, mehr zu wissen, und Sie?

Auch. Glücklicherweise sind Botaniker (noch) mehr Experten auf diesem Gebiet und konnten etwas mehr über dieses Thema herausfinden. Das haben sie bisher entdeckt .

Photosynthetische Organismen, dh solche, die die Sonnenenergie in Nahrung umwandeln und zum Wachsen verwenden, wie Pflanzen, aber auch Bakterien, haben eine bestimmte Farbe. Aber sie haben diese Farbe aus einem Grund: Wenn sie Licht von der Sonne empfangen, gelangt es in Chlorophyllmoleküle einer einzigen Farbe . Auf diese Weise können sie sich automatisch vor Änderungen des Sonnenlichts schützen.

Im speziellen Fall von Pflanzen sind sie grün, weil für sie der Farbbereich des Sonnenspektrums, das sie absorbieren , der einzige ist, der wirklich ausreicht, um Verbrennungen zu vermeiden.

Dies erklärt, warum eine Pflanze, die zum ersten Mal der Sonne ausgesetzt ist, Schaden erleidet: Die Zellen, die für die Absorption der Sonnenenergie verantwortlich sind, sind nicht darauf vorbereitet und erfordern daher einen Prozess des „Lernens“ und der Anpassung, was sie tun werden, wann immer sie genetisch sind notwendig. dieses Licht zu wachsen; Mit anderen Worten, zum Beispiel wird sich ein Farn, der im Schatten lebt, nie daran gewöhnen können, an einem sonnigen Ort zu leben.

Aber es gibt noch mehr. Laut den Forschern haben Pflanzen einen eigenen Schutz gegen ultraviolettes Licht entwickelt . Wie wir wissen, kann eine längere Exposition gegenüber UV-Strahlen Verbrennungen und sogar Hautkrebs verursachen. Pflanzen können ebenfalls geschädigt werden: übermäßiger Wasserverlust, der zu Dehydration, Verbrennungen und in schwereren Fällen zum Tod führen würde.

Um dies zu vermeiden, synthetisieren sie seltsamerweise auch Photosynthese. Um das Verständnis zu erleichtern, kann es mit dem verglichen werden, was passiert, wenn Sie einen Topf gießen, der mit einem sehr trockenen und kompakten Untergrund gefüllt ist. In diesen Situationen ist das Wasser, das aus den Drainagelöchern des Topfes austritt, erheblich höher als das, das austreten würde, wenn derselbe Boden es aufnehmen könnte.

Wenn während der Photosynthese, wie bei der Bewässerung eines sehr kompakten Bodens, der Sonnenenergiefluss zu den Blättern größer ist als zu den Zellen, die für die Absorption verantwortlich sind, müssen sie sich so schnell wie möglich anpassen, um sich anzupassen und damit die Auswirkungen zu verringern dieser Energieüberlauf von der Sonne . Wenn Sie dies nicht tun, wird die Pflanze irgendwie versuchen, diese Energie auszutreiben, wodurch sie unter dem sogenannten oxidativen Stress leidet, der die Zellen schädigt.

Interessant, findest du nicht?

Möchten Sie die Studie lesen? Klicken Sie hier .

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba