Botanik

Was ist eine Marcescente-Pflanze?

Wenn der Herbst kommt, neigen Laubwälder dazu, keine Blätter mehr zu haben. Niedrige Temperaturen zwingen sie dann zur Ruhe, da sie sonst nicht überleben könnten. Es gibt jedoch eine Art von Pflanze, die, obwohl sie als laubabwerfend gilt, eine Eigenschaft aufweist, die einige Landschaften anders aussehen lässt .

Es ist das, was als Marcescente bekannt ist, und wir finden es nicht nur in den Wäldern, sondern sie können tatsächlich in jeder Region wachsen, in der es Frühling, Sommer, Herbst und Winter gibt und die vier Jahreszeiten voneinander unterschieden sind.

Was sind die Merkmale der Marcescente-Pflanze?

In einer Laubpflanze, sagen wir gewöhnlich, markiert die Ankunft des Herbstes den Beginn des Endes der Nahrungsversorgung der Blätter. Mit anderen Worten, wenn sich das Klima abkühlt und die ersten Fröste zu registrieren beginnen, geht dem Baum oder Strauch das Laub aus, das je nach Art seine Farbe ändern kann (von grün nach gelb, orange oder rötlich, je nach Art) Nährstoffe.

Sobald es vollständig trocken ist, dh wenn es braun ist und der Blattstiel (der Stiel, der ihn mit dem Ast verbindet) ebenfalls Leben verliert, sorgt der Wind dafür, dass er zu Boden fällt. Wenn der Bereich nicht gereinigt wird (etwas, das wir übrigens NICHT für das empfehlen, was wir jetzt kommentieren werden), kann die Pflanze im Frühjahr einen Teil der Nährstoffe zurückgewinnen, die sie zur Herstellung dieser Blätter verwendet hat.

Aber genau das passiert, wie wir sagen, bei einer häufig vorkommenden Laubart, wie beispielsweise der Gattung Acer (Ahorn). Dies ist jedoch nicht in allen Fällen der Fall.

Es gibt eine Art von Pflanze, die Marcescente, die mit der Kälte zwar keine Nährstoffe mehr für die Blätter liefert, aber wenn sie trocknen, bleiben sie auf den Zweigen , normalerweise bis sie nicht neu wachsen, sobald sich das Wetter verbessert. Dies liegt daran, dass der Blattstiel am Leben bleibt oder zumindest lange genug, damit dem Baum oder Strauch nicht das Laub ausgeht.

Aus unserer Sicht ist es normalerweise nicht optisch hübsch. Und es ist logisch, besonders wenn wir uns dem Anbau von Pflanzen widmen. Ein trockenes Blatt ist in der Regel ein Synonym für Probleme oder den Tod dieser Ernte. Aber das Marcescente zeigt uns, dass es sowohl schön als auch nützlich sein kann.

Vorteile von marcescent Pflanzen

Hat es einen Vorteil, die Blätter im Winter trocken zu halten? Jeder könnte denken, dass es eine nutzlose Energieverschwendung und Zeitverschwendung ist, denn je länger sie fallen, desto länger dauert es, bis die Pflanze die Nährstoffe hat, die freigesetzt werden, sobald sie sich zersetzen.

Aber auch hier überrascht uns das Pflanzenreich.

Wie wir wissen, gibt es viele Tiere, die Pflanzenfresser sind, und von ihnen gibt es viele andere, die sich von den Zweigen ernähren, wie Hirsche oder Elche. Daher durch diese Blätter zu halten, die auch trocken sind , und sind daher weniger schmackhaft , da sie einen unangenehmen Geschmack haben, sind sie geschützt . Aber es gibt noch mehr.

Bild – Flickr / David Hernández (alias davidhdz)

In den Bergregionen der Tropen, genauer gesagt in den Höhengebieten, gibt es einige Arten, die ihre Blätter verwenden, um sich vor Kälte zu schützen , wie z. B. Espeletia schultzii. Dies ist eine krautige Pflanze, die in den Anden Kolumbiens, Ecuadors und Venezuelas auf einer maximalen Höhe von 4300 Metern über dem Meeresspiegel wild wächst.

Im Frühling und Sommer wächst es ohne Probleme, aber wenn der Winter kommt, hört es auf zu wachsen. Die trockenen Blätter anderer Jahre bleiben erhalten und schützen den Stiel. Auf diese Weise kann es ohne großen Aufwand sprießen, wenn sich die Bedingungen verbessern.

Der Dendrosenecio Keniodendron ist eine weitere Art, die als marcescent angesehen werden könnte . Es ist endemisch auf dem Mount Kenya, wo es zwischen 3.900 und 4.500 Metern über dem Meeresspiegel wächst. Tagsüber ist es so heiß, dass die Temperaturen 40 ° C überschreiten können. Nicht umsonst sind sie in der Nähe des Äquators, aber im Winter sinken diese Temperaturen und können auf -30ºC fallen. Um zu überleben, müssen die Blätter so lange wie möglich trocken gehalten werden, um den Stamm zu schützen . Außerdem schließt sich die Rosette aus grünen Blättern nachts, um die Wachstumsrichtlinie zu schützen.

Weitere Arten von marcescent Pflanzen

# gallery-1 {

margin: auto;


}


# gallery-1.gallery-item {


float: left;


Rand oben: 10px;


Textausrichtung: Mitte;


Breite: 33%;


}


# gallery-1 img {


border: 2px solid #cfcfcf;


}


# gallery-1.gallery-caption {


margin-left: 0;


}


/ * siehe gallery_shortcode () in wp-includes / media.php * /

Bild – Flickr / karen_hine // Carpinus

Bild – Wikimedia / Crusier // Quercus

Fagus

Wir haben über einige Arten gesprochen, aber… haben wir welche in Europa und / oder Amerika, die marcescent sind? Eigentlich nicht nur eine, sondern mehrere. Zum Beispiel sind alle Carpinus (Hainbuche), Quercus (Eichen) und Fagus (die Gattung der Buche) . Sie lassen unsere Wälder im Winter braun aussehen. Dann kommen grüne Blätter heraus und ersetzen die trockenen.

Diese drei Gattungen zeichnen sich durch große Bäume mit dichten Kronen aus. Es ist üblich, dass sie eine Höhe von mehr als 20 Metern haben und dass ihre Wachstumsrate eher langsam ist . Sie sind in Gärten weit verbreitet, solange das Klima mild ist und es Frost gibt. Sie brauchen auch Böden mit einem sauren pH-Wert, reich an organischen Stoffen, tief und mit guter Drainage.

Was halten Sie von der Marcescente-Pflanze? Hast du von diesem Begriff gehört?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba