Gartenarbeit

Den Bio-Garten düngen: 5 natürliche und hausgemachte Düngemittel

Heute werden wir sehen , wie man die Pflanzen des Obstgartens und des Gartens auf organische oder ökologische Weise düngt. Es gibt verschiedene Arten von natürlichen Düngemitteln, wie Kompost, Regenwurmhumus oder hausgemachte Düngemittel aus Pflanzen, die verwendet werden können, um den Boden zu düngen und gesündere Pflanzen zu erhalten.

Um Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen, greift die konventionelle Landwirtschaft oft auf künstliche chemische Düngemittel zurück, mineralische Zusätze, die diese Elemente direkt liefern. Doch im ökologischen Landbau ist dies nicht erlaubt, daher wird meist mit organischen Stoffen gedüngt, die im Boden zu Humus umgewandelt werden und den Boden mit den notwendigen Nährstoffen für Pflanzen versorgen.

Über die meisten dieser Materialien haben wir bereits in anderen Artikeln gesprochen, daher werden wir im heutigen Beitrag einige weitere Tricks zur Düngung des Biogartens überprüfen und Ihnen verraten. Das Beste ist, dass Sie mehrere dieser Abonnementmethoden kombinieren, um die Vorteile oder die Beiträge zu nutzen, die jede von ihnen leistet.

Warum die Pflanzen düngen?

Wir haben bereits im Artikel Das ideale Substrat: die Bedeutung seiner Wahl gesehen, die für die Pflanze unerlässlich ist, um die für ihre Entwicklung essentiellen Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium aus dem Substrat zu entsorgen und aufzunehmen, Magnesium, Zink, Schwefel…

Wenn die Pflanzen diese Elemente nicht zur Verfügung haben, führt das Nährstoffdefizit zum Auftreten von Symptomen wie trockenen oder welken Blättern und die Pflanze verringert ihren Ertrag (Sie können die Hauptsymptome des Nährstoffmangels in dieser Tabelle sehen, die ich habe aus dem Buch „Ökologische Landwirtschaft“ von Javier Flórez Serrano).

5 Arten von natürlichen Düngemitteln für Pflanzen

Als nächstes werden wir einige ökologische Düngemittel sehen, die uns helfen, die Pflanzen des Gartens auf natürliche Weise zu düngen.

1. Gülle und andere Viehkot

Sie können Kuhmist, Pferdemist, halbfeste Exkremente wie Hühnermist und Schweinemist oder Guano (jeweils mit unterschiedlichen Nährstoffgehalten) verwenden.

Es ist ein guter Dünger für den Garten, aber wenn Sie in einer Stadt leben und einen städtischen Garten haben, wird es etwas schwieriger sein, es kostenlos zu bekommen. In jedem Fall können Sie zu einem Bauernhof gehen oder organischen Dünger auf Basis von Gülle kaufen (wenn ja, Vorsicht, er muss für den ökologischen Landbau geeignet sein!).

Wenn Sie auf dem Land leben, können Sie bei den Ihrem Wohnort am nächsten gelegenen Viehfarmen nachfragen, und einer von ihnen wird Ihnen sicherlich den Dünger verkaufen oder geben können, den Sie brauchen.

Sie müssen sie eine Weile kompostieren lassen, und so führt die erreichte Temperatur dazu, dass die Samen, die im Kot verbleiben könnten, «absterben».

2. Hauskompost

Über Kompost, den Dünger schlechthin im Biogarten, haben wir bereits bei anderen Gelegenheiten gesprochen. Um vollständige Informationen über diesen ökologischen Dünger zu erhalten, schlage ich vor, dass Sie den Beitrag Kompostierung im Garten, eine gute ökologische Technik konsultieren.

Kompost zur Düngung des Biogartens. Links: reifer Kompost, rechts: Kompost im Aufbau

Es gibt auch andere Arten von Spezialkompost, um den Garten zu düngen, wie zum Beispiel Bocashi-Kompost.

3. Wurmhumus oder Wurmkompost

Es ist eine besondere Art von Kompost, der durch die Aktivität der darin lebenden Würmer gewonnen wird. Mehr über diese ökologische Technik erfahren Sie im Artikel Wurmzucht: Wurmkompost herstellen.

Regenwurm zur Herstellung von Wurmkompost

4. Gründüngung

Das Eingraben grüner Pflanzen in den Boden ist eine weitere Möglichkeit, den Garten zu düngen (besonders wenn das Land leer oder brach liegt).

Klee zur Herstellung von Gründünger

Auch darüber haben wir kürzlich gesprochen, über einige der gängigsten Gründünger können Sie sich in diesem Beitrag informieren: Gründüngung für den Bio-Garten.

5. Hausgemachter Flüssigdünger

Hier sind einige Ideen, um sehr nahrhafte flüssige organische Düngemittel herzustellen:

Aufguss oder Komposttee

Eine Art Aufguss kann man mit Hilfe eines mit Kompost gefüllten Stoffbeutels machen, der einige Tage in Wasser ruht.

Diese Kompostinfusion wird Hunderte von nützlichen Mikroorganismen für Pflanzen liefern (wie wir bereits gesehen haben, wird Kompost dank der Bakterien gebildet, die ihn bewohnen und die helfen, organische Abfälle abzubauen), es wird auch dazu beitragen , die Nährstoffretention im Boden und seiner zu verbessern Struktur, während es die Pflanzen düngt und sie mit größerer Vitalität und Kraft wachsen -sehr nützlich für junge Pflanzen-. Darüber hinaus schafft der Komposttee eine biologische Barriere gegen Schädlinge und Krankheiten.

Wie es geht? Wir erklären es dir in diesem Beitrag über Komposttee: wie du Schritt für Schritt selbstgemachten Komposttee machst.

Flüssiger Wurmhumus

Es ist ein sehr hochkonzentrierter Flüssigdünger, den Sie aus Ihrem Vermicomposter oder Vermicompost beziehen können, in dem Sie den Vermicompost herstellen. Es wird durch Sammeln der Sickerwasser oder Flüssigkeiten gewonnen, die aus dem Vermicomposting-Prozess stammen und für Pflanzen sehr nahrhaft sind. Sie können die Flüssigkeit jede Woche oder alle zwei Wochen sammeln und mit Wasser absenken (das ist sehr wichtig), um sie als Bewässerung anzuwenden.

Neben der Düngung der Pflanzen und damit der Verbesserung ihrer Produktion stimuliert es die Entwicklung und Stärke der Wurzeln – die Pflanze wächst kräftiger – und die Chlorophyllproduktion der Pflanze wird erhöht. Es verbessert auch den pH-Wert des Substrats und hilft, seine Feuchtigkeit zu erhalten.

Kennen Sie andere Möglichkeiten, den Bio-Garten zu düngen, oder haben Sie einige dieser natürlichen Düngemittel verwendet? Wenn ja, oder wenn Sie Fragen oder Vorschläge zu diesem Thema haben, zögern Sie nicht, Ihre Beiträge im Kommentarthread unten zu machen. Grüße und viel Glück mit dem Garten!

Verweise

  1. Kolmans, E. & Vásquez, D., 1999. Organic Farming Manual. Eine Einführung in die Grundprinzipien und ihre Anwendung. Gruppe für ökologischen Landbau. Kubanischer Verband der Landwirtschafts- und Blumentechniker.
  2. Brechelt, A., 2004. Ökologische Bodenbewirtschaftung. Landwirtschafts- und Umweltstiftung (FAMA), Dominikanische Republik.
  3. Félix Herrán, J. et al., 2008. Bedeutung organischer Düngemittel. Journal of Society, Culture and Sustainable Development of the Autonomous Indigenous University of Mexico, Ra Ximhai, vol. 4 (1), p. 57-67.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba