Gartenarbeit

Eigenschaften und Beispiele kernloser Pflanzen

Die kernlosen Pflanzen  sind vielleicht eine der archaischsten Lebensformen auf unserem Planeten. Aber trotz der Tatsache, dass es zu Beginn des Lebens existierte, gibt es einige Arten, die bereits ausgestorben sind, obwohl viele andere übrig bleiben. Einige sind so häufig, dass sie in unserem Garten vorhanden sind und zweifellos eine große Vielfalt aus der Hand kommt.

Hören Sie nicht auf zu lesen: Einige Empfehlungen für die Aufteilung von Stauden

Eigenschaften kernloser Pflanzen

Im Gegensatz zu Gymnospermen und Angiospermen produzieren kernlose Pflanzen  keine Samen (daher ihr Name), Blumen oder Früchte. Samenlose Pflanzen  zeichnen sich durch ihre breite Vermehrung dank ihres Fortpflanzungssystems und durch eine wasserdichte Nagelhaut aus, die sie gegen drastische Klimaveränderungen resistent macht. Und obwohl kernlose Pflanzen feuchte Umgebungen benötigen, um zu gedeihen, sind sie resistent gegen Dürren und Gebiete mit Sonneneinstrahlung. Dank dieser Eigenschaften sind sie normalerweise die erste Vegetation, die trockene Gebiete besiedelt oder in denen die Vegetation ausgerottet wurde.

Fortpflanzung kernloser Pflanzen

Dieser Pflanzentyp wird auf zwei Arten vermehrt. Eine ist durch sexuelle Reproduktion von Sporen und die andere durch asexuelle Reproduktion durch Fragmentierung. Pflanzen, die sich durch Sporen vermehren, speichern Sporen in den Hohlräumen oder niedrigen Säcken der Blätter, die als Sporangien bezeichnet werden und dort verbleiben, bis sie befruchtet werden. Zu diesem Zeitpunkt werden sie von externen Wirkstoffen wie Wasser und Luft freigesetzt, bis sie neue Ziele erreichen. Diese Fortpflanzung hat große Vorteile, nämlich dass sie wenig Energie verbraucht und die Sporen nicht anfällig für Raubtiere sind, da sie kaum Nährstoffe enthalten. Der Nachteil ist, dass die Sporen leicht von Pilzen und Bakterien befallen werden.

Die Fortpflanzung durch Fragmentierung erfolgt, wenn die Pflanze mit Wasser in Kontakt kommt und sich ein Fragment oder ein Teil von sich selbst löst und in einen neuen Bereich gebracht wird, in dem sie sich fixieren und wachsen kann.

Beispiele für nicht vaskuläre kernlose Pflanzen

Bryophytenarten sind nicht vaskuläre kernlose Pflanzen  , die in Horn-, Leber- und Moose unterteilt sind. Sie sind klein und erreichen manchmal eine Höhe von 20 cm. Sie haben ihre eigenen Stängel, Blätter und Wurzeln, sie wachsen an feuchten Orten. Unter den nicht-vaskulären kernlosen Pflanzen sind:

Hepatisch

  • Mannia rupestris: von der Gattung Mannia, die etwa 13 Arten umfasst.
  • Ricciocarpus natans: Es ist vom aquatischen Typ und kommt in Nord- und Südamerika sowie in Japan, Europa und Südaustralien vor.
  • Conocephalum conicum: Es ist auch bekannt als Snakeskin Hepatic oder Mushroom Head Hepatic.

Anthoceros

  • Leiosporoceros dussii: Es ist die einzige Art seiner Gattung, und männliche Exemplare wurden noch nicht gefunden.
  • Anthoceros agretis: bekannt als Feldhorn oder Blumenhorn.

Moose

  • Grimmina pulvinata: Dieses Moos erzeugt graue und grüne Formationen. Es lebt normalerweise auf Kalksteinfelsen, Dächern und Wänden.
  • Sphagnum: Dieses Moos ist als Torfmoos bekannt. Es ist in der Lage, große Mengen Wasser zurückzuhalten, weshalb es im Garten zur Herstellung eines Wasserhaushalts verwendet wird.
  • Polytrichum: Mooshaar genannt. Dieser Name ist auf die Haare zurückzuführen, die es bedecken und ihm ein dichtes Teppichbild verleihen.

Beispiele für vaskuläre kernlose Pflanzen

Samenlose Gefäßpflanzen oder Pteridophytenpflanzen haben ein Gefäßgewebe, das für den Transport von Wasser und Nährstoffen durch das Innere der Pflanze verantwortlich ist. Dank dieses Gewebes können sich Gefäßpflanzen in großen Größen entwickeln. Und obwohl die meisten kernlosen Pflanzen ausgestorben sind, finden Sie einige:

Psilotum

Sie bilden grüne Stängel, die sich verzweigen. Sie haben Blätter mit gelben Sporangien, die einem Besenpinsel ähneln. Die Arten sind das Psilotum complanatum und das Psilotum nudum .

Farne

Die häufigsten Pflanzen und sind bekannt für ihre großen Wedel und ihre charakteristischen Geigenköpfe. Sie sind typisch für tropische Wälder.

Lykophyten

Sie sind Moosen sehr ähnlich, haben aber Gefäßgewebe. Die Auferstehung Pflanze  ist eine der am häufigsten. Es ist beständig, da es austrocknen und sich erholen kann, wenn es nach Jahren Wasser erhält.

Schachtelhalme

Von hohlen Stielen wie Schilf. Sie sind in sumpfigen Gebieten leicht zu finden. Zu seinen Sorten gehören Equisetum arvense nemorosum und Equisetum serotinum .

Verwendung von kernlosen Pflanzen

Heute haben Sämlingspflanzen diejenigen, die keinen Samen haben, nicht verdrängt. Viele von ihnen haben jedoch unterschiedliche Verwendungszwecke.

Kunsthandwerk

In bestimmten Ländern Mittelamerikas verwenden sie die Zweige bestimmter Arten, um Sandalen, Körbe, Hüte und Taschen zu weben und herzustellen.

Ornamente

In europäischen Regionen werden viele Arten dieser Art in Häusern und Museen als Dekoration gefunden, da sie aufgrund ihrer großen Anpassung ein natürlicher Schmuck von geringer Sorgfalt ist.

Lebensmittel

Einige Pflanzen wie Farne werden in den tropischen Regionen Afrikas als Nahrungsquelle verwendet.

Gewürze

Bestimmte Arten werden verwendet, um eine Art exotisches Essen zu würzen.

Medizin

Viele Arten werden als Heilpflanzen, bei der Herstellung von Infusionen oder topisch bei Läsionen verwendet.

Dünger

In Asien wird diese Pflanze zur Düngung von Böden verwendet, auf denen Weizen-, Soja- oder Reispflanzen angebaut werden. Dies liegt an den Nährstoffen, die aufgenommen und transportiert werden können.

Was halten Sie von den Informationen zu kernlosen Pflanzen ? Bist du sicher, dass du heute noch etwas anderes gelernt hast?

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba