Gardens

Königlicher Botanischer Garten von Madrid

Wenn Sie ein Fan von Gartenarbeit und / oder Botanik im Allgemeinen sind, empfehle ich Ihnen, einen botanischen Garten zu besuchen… Sie werden sich als Kind amüsieren! Wenn Sie aus Spanien kommen oder planen zu kommen, sollten Sie wissen, dass einer der wichtigsten der Real Jardín Botánico de Madrid ist .

Warum? Du fragst. Es gibt viele andere, aber die Wahrheit ist, dass nur wenige so viel Geschichte hinter sich haben. Während Sie darüber nachdenken, ob Sie gehen sollen oder nicht, lade ich Sie ein, sich mir anzuschließen, um ihn in diesem Artikel zu treffen .

Was ist der Königliche Botanische Garten von Madrid?

Bild – Wikimedia / Diego Delso

Obwohl sein eigener Name darauf hinweist, könnte man auch sagen, dass es sich um ein wissenschaftliches Forschungszentrum handelt , insbesondere um Botanik. Derzeit gehört es dem Höheren Rat für wissenschaftliche Forschung (CSIC) an. Es wurde am 17. Oktober 1755 von König Fernando VI. Im Soto de Migas Calientes in der Nähe des Flusses Manzanares gegründet. König Carlos III. Befahl jedoch, es 1781 auf den Paseo del Prado zu verlegen, wo es sich heute befindet.

Was ist ihre Geschichte?

Die Geschichte des Königlichen Botanischen Gartens von Madrid beginnt 1755 , als König Ferdinand VI ihn am Ufer des Flusses Manzanares gründete. Zu dieser Zeit gab es mehr als 2000 Pflanzen , die von einem Botaniker und Chirurgen namens José Quer auf seinen Reisen durch die Halbinsel und nach Europa gesammelt wurden.

Da es immer mehr Pflanzen gab und der Platz begrenzt war, befahl Carlos III, ihn auf den Paseo del Prado zu verlegen . Und er war nicht allein. Der Wissenschaftler Casimiro Gómez Ortega war einer der Beteiligten am Bauprojekt, und sein Premierminister, der Graf von Floridablanca, stellen sich vor, dass dies auch hilft, weil nach den Arbeiten nicht nur die Prado-Halle verschönert wird, sondern auch (und vor allem) ) weil das Gebiet sozusagen als „Geschenk“ für Wissenschaft und Kunst und für alle, die einen damit verbundenen Job hatten, dienen würde.

Zwischen den Jahren 1774 und 1781, dem letzten Jahr, in dem es eingeweiht wurde, wurde ein erstes Projekt durchgeführt, bei dem der Garten auf drei Ebenen und der Teil des Geheges verteilt wurde, in dem das königliche Tor hervorsticht. Einige Jahre später, zwischen 1785 und 1789, führte Juan de Villanueva ein zweites Projekt durch, das zehn Hektar umfasste und auf drei Ebenen verteilt war, die an die Eigenschaften des Geländes angepasst waren.

Die beiden unteren Terrassen, Bilder und Botanische Schulen genannt, sind bis heute erhalten geblieben, aber die obere, die Terrasse der Blumenebene, wurde im 19. Jahrhundert umgebaut, um ihr mehr Pflanzenschönheit zu verleihen.

Wie jeder echte botanische Garten, der sein Salz wert war, hatte er zu dieser Zeit bereits Zeichnungen und Illustrationen von Pflanzen, Samen, Früchten, lebenden Pflanzen, einer Bibliothek, wissenschaftlichen Sammlungen und so weiter. Der ganze Ort war von einem eleganten Eisental geschützt.

Geschenk

Obwohl es viel durchgemacht hat (es verlor 1882 zwei Hektar, weil es für den Bau des Landwirtschaftsministeriums benötigt wurde, erlitt es 1886 einen Wirbelsturm, der 564 Bäume von großem Wert fällte, und 1893 verlor es eine weitere Fläche, weil es wurde verwendet, um die Straße der Buchhändler zu öffnen (heute im Volksmund als Cuesta de Claudio Moyano bekannt). Die Wahrheit ist, dass sie sich rühmen kann, eine der wichtigsten in Europa zu sein.

1939 wurde es vom CSIC abhängig und 1947 zum Nationaldenkmal erklärt . 1974 wurde es vorübergehend geschlossen, da es Zeit war, seinen ursprünglichen Stil wiederherzustellen, der von den Architekten Antonio Fernánmdez Alba und Guillermo Sánchez Gil gegeben wurde; Leandro Silva Delgado war der Landschaftsgestalter, der für die Verschönerung der Gärten verantwortlich war.

So enthält es derzeit etwa 5.000 Pflanzenarten aus aller Welt.

Was können wir auf jeder der Terrassen finden?

Bild – Flickr / Jose Javier Martin Espartosa

Terrasse der Bilder

Hier genießen Sie die Sammlungen von Garten-, Heil-, Aromapflanzen, antiken Rosenbüschen und Gartenbaupflanzen, die von Buchsbaumhecken umgeben sind. Am Ende des zentralen Spaziergangs haben sie einen Steingarten.

Terrasse der Botanischen Schulen

Es gibt die taxonomische Sammlung einiger Pflanzen, die von Familien arrangiert wurden . Sie befinden sich an zwölf Brunnen, die es Ihnen ermöglichen, eine Tour durch die Pflanzenwelt zu unternehmen, die von den primitivsten Arten bis zu den modernsten reicht.

Terrasse des Blumenflugzeugs

Es gibt eine große Auswahl an Bäumen und Sträuchern , die nicht in Ordnung zu sein scheinen. An der Nordflanke haben sie eine Gewächshausstruktur namens Graells-Gewächshaus, in der tropische und Wasserpflanzen leben, und daneben eine größere und modernere, die als Ausstellung genutzt wird. Letzteres ist in drei verschiedene Umgebungen (tropisch, gemäßigt und Wüste) mit jeweils spezifischen Pflanzen unterteilt.

Terrasse der Laureles

Es wurde 2005 als Erweiterung hinzugefügt und soll spezielle Sammlungen beherbergen , wie den Bonsai, der vom ehemaligen Präsidenten Felipe González gestiftet wurde.

Mehr über den Königlichen Botanischen Garten von Madrid

Neben den fantastischen Thementerrassen gibt es auch mehrere wissenschaftliche Sammlungen . Eines davon ist das Herbarium, in dem etwa eine Million Blätter gesammelt werden. Ein weiteres ist die Bibliothek und das Archiv, die aus rund 30.000 botanischen Büchern, 2.075 Titeln für periodische Veröffentlichungen, 3.000 Mikrofiche-Titeln, 2.500 Karten und 26.000 Broschüren oder Auflagen besteht. und die Keimplasmabank, in der sie die Samen aufbewahren, die sie selbst sammeln und die sie mit anderen Institutionen auf der Welt austauschen.

Einige der bekanntesten wissenschaftlichen Veröffentlichungen sind:

  • Anales del Jardín Botánico de Madrid : Eine Zeitschrift, die Artikel zur Botanik sowie zu verwandten Bereichen wie Bioinformatik, Ökophysiologie usw. veröffentlicht.
  • Flora Ibérica : ist eine Publikation, die über Gefäßpflanzen spricht, die auf der Iberischen Halbinsel und den Balearen beheimatet sind.

Öffnungszeiten des Royal Botanical Garden von Madrid und Eintrittspreis

Bild – Flickr / Jose Javier Martin Espartosa

Wenn Sie es sehen wollen, müssen Sie zur Plaza de Murillo Nummer 2 in Madrid gehen. Sie können mit der U-Bahn von Estación del Arte dorthin gelangen. Der Zeitplan ist wie folgt :

  • Von November bis Februar: Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.
  • März und Oktober: Montag bis Sonntag von 10 bis 10 Uhr.
  • April und September: Montag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr.
  • Von Mai bis August: Montag bis Sonntag von 10 bis 21 Uhr.

Die Preise sind folgende :

  • Erwachsene: 6 Euro
  • Studenten und Erwachsene aus großen Familien: 4 Euro
  • Über 65 Jahre: 2,50 Euro.
  • Unter 18 Jahren: kostenlos.

Um an einigen Workshops teilnehmen zu können, müssen Sie sowohl den Zeitplan als auch den Preis überprüfen.

Genieß es!

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba