Gartenarbeit

Gartengrundlagen

Der Mensch hat eine sehr enge Beziehung zur Natur; nicht umsonst hängt unsere Existenz in hohem Maße davon ab. Obwohl wir nicht alle auf dem Land leben, können wir glücklicherweise alle eine oder mehrere Pflanzen haben. Einige von ihnen können zum Beispiel zum Verzehr verwendet werden, wie zum Beispiel Salat- oder Tomatenpflanzen, andere zur Verschönerung des Ortes.

Es ist jedoch notwendig, einige Grundbegriffe der Gartenarbeit zu haben, um erstens zu wissen, wie sorgfältig die Pflanzen zu jeder Jahreszeit behandelt werden müssen, und zweitens, um diese Aufgaben und die Ergebnisse, die wir erzielen, zu genießen. Aber was sind sie?

Bewässerung

Alle Pflanzen brauchen Wasser. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass es besser ist, zu kurz zu kommen als zu weit zu gehen , da es einfacher ist, eine trockene Pflanze zu bergen als eine andere, die durch Überbewässerung Schaden erlitten hat. Dies liegt daran, dass den Wurzeln bei Überwässerung der Sauerstoff ausgeht, sie schwächen und folglich anfällig für Infektionen werden, die durch parasitäre Pilze verursacht werden. Und es ist sehr schwierig, sie zu beseitigen.

Die beste Zeit zum Wasser ist am späten Nachmittag , besonders im Sommer oder wenn Sie in einer trockenen oder halbtrockenen Region leben. Nun gibt es eine Ausnahme: Wenn Sie Pflanzen im Schatten haben, die nie die Sonne bekommen, und genau an dem Tag, an dem Sie sie gießen müssen, müssen Sie ausgehen, ist es beispielsweise kein Problem, diese Aufgabe morgens zu erledigen.

Wenn Sie dagegen gießen, gießen Sie gut. Ich meine, du musst nicht jedes Mal ein bisschen Zeit nehmen, nein. Eine gute Bewässerung ist eine, die den Boden feucht macht , da nur so die Wurzeln richtig hydratisiert werden können. Gießen Sie also Wasser ein, bis es aus den Löchern im Topf kommt oder bis Sie sehen, dass der Boden durchnässt ist, wenn er auf dem Boden liegt.

Pflanzen im Garten pflanzen

In einem Garten ist es wichtig, dass die Pflanzen einen bestimmten Platz zum Wachsen haben. Es ist ein sehr häufiger Fehler, sie sehr nahe beieinander zu pflanzen, und dass sie im Laufe der Jahre aufgrund des Wettbewerbs sterben, der zwischen ihnen um Wasser und Nährstoffe entstanden ist. Um dies zu vermeiden, lautet unser Rat wie folgt: Finden Sie heraus, wie groß die gewünschten Pflanzen sein werden, sobald sie erwachsen sind , sowohl in ihrer Höhe als auch in ihrer Breite.

Es wird auch dringend empfohlen zu wissen, wie ihre Wurzeln aussehen , denn wenn beispielsweise Ficus oder Pappeln neben der Wand eines Hauses gepflanzt werden, verursachen sie höchstwahrscheinlich Probleme. Wenn die Wurzeln invasiv sind, muss zwischen der Pflanze und dem, was Sie schützen möchten (Rohre, gepflasterte Böden, andere große Pflanzen usw.), ein Abstand von mindestens zehn Metern verbleiben.

Wenn Sie das Loch machen, müssen Sie zuerst alle Kräuter und Steine ​​entfernen, die sich dort befinden, sowohl an der Stelle, an der Sie es tun, als auch um es herum. Das Loch ist vorzugsweise mindestens doppelt so groß wie der Topf, da sie dadurch besser Wurzeln schlagen können, wenn sie „lockeren“ Boden finden. Vor dem Einbringen ist es ratsam, den Boden mit etwas organischem Kompost wie Mulch oder Kompost zu mischen.

Topfpflanzen transplantieren

Topfpflanzen haben schließlich keinen Platz mehr, um weiter zu wachsen, und wenn nichts unternommen wird, werden sie schließlich schwächer . Obwohl es Arten gibt, die während ihres gesamten Lebens (ab einem bestimmten Alter, wenn sie ihre erwachsene Größe erreicht haben) im selben Behälter gezüchtet werden können, wie beispielsweise Haworthias, Gasterias, Lithops und viele andere Sukkulenten, kann der Rest dies nicht. Wenn Sie Sträucher, Palmen oder sogar Bäume züchten, müssen Sie diese daher von Zeit zu Zeit aus Töpfen wechseln (normal ist normalerweise alle 2-3 Jahre, dies hängt jedoch von der Wachstumsgeschwindigkeit jeder Pflanze ab).

Unabhängig davon, ob es sich um kleine oder große Pflanzen handelt, ist es wichtig, dass der von Ihnen ausgewählte Topf Löcher im Boden hat, es sei denn, es handelt sich um Wasserpflanzen . Wenn jedoch ein Rosenstrauch oder ein Kaktus (um einige Pflanzen zu sagen) in ein Glas oder einen Keramiktopf gepflanzt wird, verrottet das stagnierende Wasser die Wurzeln und folglich auch den Rest der Pflanzen.

Wann wissen, wann es Zeit für eine Transplantation ist? Manchmal ist dies leicht herauszufinden, als ob Wurzeln aus Drainagelöchern wachsen, weil sie mehr Platz benötigen . Aber manchmal passiert dies nicht, so dass Sie sich ein wenig von der Zeit leiten lassen müssen, in der es sich in diesem Container befunden hat. In diesem Sinne ist es nützlich zu wissen, dass die verkauften Pflanzen fast immer richtig verwurzelt und zur Transplantation bereit sind. Nehmen Sie die Pflanze im Zweifelsfall am Stamm oder unter den letzten Blättern und ziehen Sie sie ein wenig hoch: Wenn Sie sehen, dass der Wurzelballen (Erdbrot) herauskommt, ohne auseinanderzufallen, liegt dies daran, dass er Wurzeln geschlagen hat .

Teilnehmer

Bild – Flickr / SuSanA-Sekretariat

Pflanzen müssen regelmäßig gedüngt werden (mit Ausnahme von fleischfressenden Pflanzen , die niemals gedüngt werden sollten, da sie sterben würden, weil sie nicht bereit sind, Nährstoffe über ihre Wurzeln aufzunehmen). Heute gibt es Düngemittel (chemische oder mineralische Düngemittel) für Palmen, Rosenbüsche, Grünpflanzen, Blumenpflanzen usw. und auch organisch, wie Kompost, Mist, Torf, Mulch usw.

Ersteres ist interessant, wenn Effizienz schnell sein muss oder wenn wir ein Problem beheben möchten (wenn wir beispielsweise eine chlorotische Pflanze haben, können wir sie mit einem eisenreichen grünen Pflanzendünger unterstützen). Die Anweisungen müssen jedoch genau befolgt werden. Wenn nicht, ist das Mittel schlimmer als die Krankheit.

Letztere sind besonders interessant, wenn Sie die Gartenpflanzen düngen möchten, da die Düngung der Pflanzen auch das Land düngt und es fruchtbarer macht. Diese werden aufgetragen, indem eine Schicht von etwa 2-3 Zentimetern aufgetragen und dann etwas gemischt wird. Kombinieren Sie NIEMALS verschiedene Düngemittel oder Düngemittel mit Düngemitteln, da dies zu Schäden durch Überdosierung führen kann.

Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten

Wo Pflanzen sind, gibt es Insekten und auch opportunistische Mikroorganismen. Eine der Hauptaufgaben eines jeden, der wächst, ist es, seine Pflanzen häufig auf Schädlinge, Pilze oder andere Feinde zu untersuchen. Daher ist es wichtig, dass Sie vor allem die Blätter beobachten, da dort normalerweise die ersten Symptome und / oder Schäden auftreten .

Von allen vorhandenen Schädlingen sind Blattläuse, Spinnmilben, Mealybugs und weißer Mokka die häufigsten. Diese lassen sich gut mit umweltfreundlichen Insektiziden wie Kaliumseife ( hier erhältlich ), Kieselgur oder Neemöl behandeln. Selbst wenn Sie Marienkäfer, Gottesanbeterinnen oder andere nützliche Insekten im Garten haben, bekämpfen sie Schädlinge.

Und in Bezug auf Krankheiten sind Mehltau, Mehltau, Fett und Rost diejenigen, die Pflanzen am meisten betreffen. Der beste Weg, sie zu vermeiden, besteht darin, die Risiken zu kontrollieren. Wenn jedoch weißliche, graue, schwarze oder orangefarbene Flecken auftreten, muss sie mit Fungiziden wie Kupfer behandelt werden.

Beschneidung

Am Ende des Winters müssen einige Schnittwerkzeuge (Schere, kleine Handsäge) entfernt werden, um bestimmte Elemente der Pflanzen zu entfernen , die nicht erwünscht sind , wie Saugnäpfe, zu stark gewachsene Zweige, verwelkte Blumen usw. Seien Sie auch ein guter Zeitpunkt, um Sträucher zu formen, insbesondere solche, die als Hecken gehalten werden.

Im Sommer und Herbst können Sie vor allem einen kleinen Schnitt ausführen, der als Kneifen bezeichnet wird, um das Wachstum Ihrer Pflanzen zu kontrollieren und sie in der gewünschten Größe zu halten. Aber seien Sie vorsichtig, schneiden Sie nur grüne Stängel, sonst könnten sie viel mehr Saft als nötig verlieren.

Verwenden Sie immer saubere und desinfizierte Werkzeuge. Pilze, Viren und Bakterien werden nicht mit bloßem Auge gesehen, aber genau deshalb müssen extreme Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Zögern Sie daher nicht, sie vor und nach dem Gebrauch mit Wasser und Seife zu waschen .

Was denkst du über dieses Thema? Wir hoffen, dass Sie Ihre Pflanzen von nun an mehr genießen können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba