Gartenarbeit

Guinea Chestnut (Pachira aquatica)

Die Guinea-Kastanie ist einer der dekorativsten Bäume, die wir in Baumschulen finden können. Es wird normalerweise als Zimmerpflanze betrachtet, da es tropisch ist, keinen Frost unterstützt und nicht einmal ein wenig Kälte verträgt.

Der Anbau in Privathaushalten erweist sich jedoch oft als sehr kompliziert. Der Mangel an Licht, immer im selben Topf zu sein oder das Überwässern sind nur einige der Fehler, die normalerweise gemacht werden. Um dies zu vermeiden, werde ich Ihnen sagen, wie Sie sich darum kümmern sollten .

Ort – Leicht, aber niemals direkt

Die Guinea-Kastanie, deren wissenschaftlicher Name Pachira aquatica ist, ist ein immergrüner Baum, der bei gutem Wetter und auf dem Boden gepflanzt leicht eine Höhe von 7 Metern erreichen kann. In einem Topf wächst es nicht so stark, aber um gesund zu sein, ist es sehr wichtig, dass wir es in einen Raum stellen, in dem viel natürliches Licht einfällt , besser wenn es sich um eine Innenterrasse handelt und nicht kalt und warm ist Entwürfe.

Bewässerung – Nicht zu viel, nicht zu wenig

Bewässerung ist wichtig, aber es ist auch wichtig, es gut zu machen; Das heißt, gießen Sie den Boden (nicht die Blätter) und nur bei Bedarf. Woher weißt du, wann du gießen musst? Sehr einfach. Dafür können wir eines dieser Dinge tun:

  • Führen Sie einen dünnen Holzstab nach unten ein . Wenn es beim Extrahieren mit viel anhaftendem Boden herauskommt, werden wir nicht gießen.
  • Wiegen Sie den Topf einmal gewässert und nach ein paar Tagen wieder . Da nasser Boden mehr wiegt als trockener Boden, können wir uns an diesem Gewichtsunterschied orientieren, um zu wissen, wann zu gießen ist.

In Bezug auf das Sprühen empfehle ich es nur im Sommer und wenn die Pflanze gesund ist . Wenn es eine andere Jahreszeit ist und / oder wenn sie krank ist, würde das Sprühen allein ihr schaden. In jedem Fall ist es vorzuziehen, die Luftfeuchtigkeit um Sie herum zu erhöhen, indem Sie Gläser mit Wasser oder einen Luftbefeuchter darauf stellen, um Pilze zu vermeiden.

Abonnent – Während der warmen Jahreszeit

Die Guinea-Kastanie braucht „Nahrung“, um gesund zu sein. Wenn wir dies berücksichtigen, zahlen wir es vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Sommers mit flüssigem Guano gemäß den Anweisungen auf der Produktverpackung. Also wird es schön sein, nein, folgendes.

Transplantation – Alle zwei bis drei Jahre

Wenn wir eine Pflanze erwerben, neigen wir dazu, den Fehler zu machen, dass sie immer im selben Topf sein kann, aber das ist nicht der Fall. Das Substrat enthält Nährstoffe, die jedoch erschöpft sind, wenn die Wurzeln sie aufnehmen. Wenn wir unseren Baum viele Jahre lang genießen wollen, müssen wir ihn im Frühjahr alle 2-3 Jahre im Topf wechseln . Wir werden einen Behälter mit Löchern wählen, damit die Wurzeln nicht verrotten.

Benötigen Sie weitere Informationen? Klicke hier.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba