Gartenarbeit

Lassen Sie uns die Pflege von Cobea Scandens kennen

Cobea scandens auch bekannt als Lila Efeu, Mexikanischer Efeu, Becherpflanze, Becher und Untertasse, Bischofsschuh oder Cobea. Es gehört zur Familie der Polemoniaceae , die aus etwa 20 Arten von Kletterpflanzen besteht. Es ist in den tropischen Gebieten des amerikanischen Kontinents beheimatet, insbesondere in Mexiko.

Cobea scandens Eigenschaften

Halbstrauchige Kletterpflanze an ihrem Ursprungsort, da sie sich an sehr kalten Orten normalerweise einjährig verhält. Es kann eine Höhe von 6 m erreichen. Die Blätter sind abwechselnd und bestehen aus 3 elliptischen Lappen und enden in Ranken, die zum Klettern verwendet werden. Die Blüten haben einen Durchmesser von etwa 5 cm, eine grünlich-gelbe Farbe und werden dann lila. Sie haben die Form einer Tasse mit einem Kelch, der an eine Untertasse erinnert, halten aber einige Tage. Die Früchte sind klein, ungenießbar mit Samen. Es blüht im Sommer bis der Winter hereinbricht.

Cobea scandens Pflege

Es ist eine Pflanze , die üblicherweise zum Abdecken von Wänden und Pergolen verwendet wird .

Es ist eine Art, die im Halbschatten lebt, besonders wenn der Sommer sehr heiß ist. Wenn der Herbst kühl ist, sollte er in voller Sonne stehen und eine tropische Pflanze sein, die weder Kälte noch Frost widersteht.

Der Boden wäre eine Mischung aus ½ normalem Gartenboden mit ¼ Torf und ¼ Sand.

Die Bewässerung sollte im Sommer alle 2 Tage erfolgen und bei Herbstbeginn auf ein Minimum reduziert werden. Sprühen Sie die Blätter von Zeit zu Zeit, wenn die Hitze hoch ist.

Der Dünger muss beim endgültigen Pflanzen mit einem organischen Pulverdünger und während der Blütezeit einmal im Monat mit Mineraldünger versetzt werden.

An den Stellen, an denen sich die Pflanze wie eine Staude verhält, kann sie nach der Blüte beschnitten werden. Dies sollte ein Drittel der Länge der Zweige sein. Es ist sogar eine Idee, die Basis der Pflanze im Spätherbst mit trockenen Blättern oder einer Plastikhülle zu schützen.

Es ist eine Art, die von Spinnmilben und Blattläusen befallen wird, wenn sie nicht die notwendige Feuchtigkeit erhält.

Es vermehrt sich aus Samen, die am Ende des Winters gesät werden, oder durch Stecklinge, die im Frühsommer hergestellt wurden.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Chuck b. , Forest und Kim Starr ,

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba