Gartenarbeit

Pfefferschädlinge, Krankheiten und Probleme

**In diesem Artikel analysieren wir die häufigsten (und schwerwiegendsten) Krankheiten, Schädlinge und Probleme, unter denen Ihre Paprikapflanzen leiden können. Wir versuchen, die Symptome sowie deren Lösungsmöglichkeiten so genau wie möglich zu beschreiben.

Paprika, Capsicum annuum, ist eine Gruppe einjähriger oder mehrjähriger Pflanzen aus der Familie der Solanaceae, die wegen ihrer essbaren Früchte, der Paprika, angebaut werden.

Pfefferpflanzen sind kurze Sträucher mit holzigen Stängeln, die bunte Früchte hervorbringen.

Die wechselständigen Blätter sind elliptisch, glattkantig und kommen zu einer deutlichen Spitze.

OpenClipart-Vektoren / Pixabay

Die Pflanze produziert weiße oder violette glockenförmige Blüten mit einem Durchmesser von 2,5 cm. Rote, gelbe, violette oder braune Früchte werden jede Saison etwa 3-6 Wochen nach der Blüte produziert.

Paprikapflanzen können 1 m hoch werden und werden normalerweise in gemäßigten Regionen einjährig für eine einzige Vegetationsperiode angebaut.

Die Paprika kann als rote, gelbe oder grüne Paprika bezeichnet werden und ist vermutlich in Mittel- und Südamerika beheimatet.

Punkte, die Sie beachten sollten, um viele Paprikaschädlinge und -krankheiten in Schach zu halten

  • Kaufen Sie zertifiziertes Saatgut: Wenn Sie Ihre eigenen Paprikas anbauen, kaufen Sie nach Möglichkeit zertifiziertes Saatgut oder Setzlinge. Sie werden viele Probleme vermeiden.
  • Vermeiden Sie übermäßige Feuchtigkeit im Boden: Bewässerung, die den Boden überschwemmt, kann zu einer größeren Anzahl von Pilz- und Bakterienkrankheiten führen.
  • Vermeiden Sie das Gießen der Blätter: Wenn wir die Blätter gießen, lagert sich die Feuchtigkeit ab und sowohl Pilze als auch Insekten vermehren sich.
  • Verwenden Sie, wann immer Sie können, ökologische Optionen: Verwenden Sie ökologischere Optionen wie Neem -Extrakt oder Kaliumseife.
  • Überwachen Sie den pH-Wert des Bodens: Der pH-Wert zeigt an, wie sich unsere Paprika entwickeln wird.
  • Achten Sie auf Nährstoffmängel wie Stickstoff oder Magnesium.

Pilzkrankheiten bei Pfeffer

Anthraknose, Colletotrichum spp.

Symptome: Kreisförmige Läsionen an Früchten mit konzentrischen Ringen von lohfarben bis orange und schwarz in der Mitte.

Die Läsionen erreichen normalerweise einen Durchmesser von 3 cm, können sich jedoch ausdehnen und den größten Teil der Fruchtoberfläche bedecken.

Läsionen können auch an Blättern und Stängeln auftreten und erscheinen als unregelmäßig geformte graue Flecken mit dunklen Rändern.

Ursache: Pilze. Anthraknose kommt in großen Gemüseanbaugebieten auf der ganzen Welt vor und kann schwere Verluste verursachen, wenn sie unbehandelt bleibt.

Kontrolle und Management: Pflanzen Sie Samen und Transplantate immer frei von der Krankheit. Samen können von Infektionen befreit werden, indem sie 30 Minuten lang mit heißem Wasser bei 52°C behandelt werden.

Wenn wir wissen, dass die Krankheit vorhanden ist, sollte das Feld für einen Zeitraum von 3 Jahren mit nicht anfälligen Kulturen rotiert werden.

Erntereste tief in den Boden zu pflügen und Erntereste zu entfernen, kann helfen, Inokulum im Boden zu reduzieren.

Cercospora -Blattfleckenkrankheit (Frogeye-Blattfleckenkrankheit), Cercospora capsici

Symptome: Die ersten Symptome einer Infektion sind die Bildung kleiner kreisförmiger wassergetränkter Flecken auf den Blättern, Stängeln, Blattstielen und/oder Stielen.

Die Läsionen reifen und haben weiße bis braune Zentren, die von einem braunen bis roten oder violetten Rand umgeben sind ; Wenn sich die Läsionen ausdehnen, können sie einen wassergetränkten äußeren Rand und einen dunklen äußeren Ring entwickeln, der den Läsionen ein konzentrisches Aussehen verleiht.

Reife Läsionen sind spröde und brechen in der Mitte; Läsionen können einen Durchmesser zwischen 0,3 und 1,3 cm haben.

Ursache: Pilz. Cercospora-Blattfleckenkrankheit ist eine Krankheit, die hauptsächlich in tropischen und subtropischen Ländern vorkommt und hauptsächlich in Afrika, Südamerika, Asien und auf den Antillen vorkommt.

Kontrolle und Management: Cercospora-Infektionen sind bei Paprika normalerweise geringfügig und erfordern keine Behandlung.

Pflanzenreste müssen nach der Ernte entfernt und vernichtet oder im Boden vergraben werden; Die Anwendung eines geeigneten Fungizids kann helfen, den Schaden zu reduzieren, wenn es früh in der Infektion angewendet wird.

Die Praxis der Fruchtfolge reduziert das Auftreten der Krankheit.

Benetzung, Pythium spp.

Symptome: Die Samen keimen nicht. Sämlinge brechen zusammen und sterben; dunkle Stängel, die nahe der Bodenlinie kräuseln.

Stängelläsionen mit hoher Luftfeuchtigkeit ; verfärbte Wurzeln in Wasser eingeweicht.

Ursache: Pilze. Die Krankheit kann sich in infiziertem Boden und im Bewässerungswasser ausbreiten. Begünstigt wird das Auftreten der Krankheit durch die Verdrängung der Pflanzen und die übermäßige Düngung mit Stickstoff.

Management und Kontrolle: Vermeiden Sie das Pflanzen in feuchten, frischen und schlecht durchlässigen Böden; Das Pflanzen in Hochbeeten hilft, den Boden zu entwässern.

Pflanzen Sie hochwertige Samen, die schnell keimen. Behandeln Sie Samen vor dem Pflanzen mit Fungiziden, um pathogene Pilze abzutöten.

Fusariumwelke, Fusarium oxysporum

Symptome: Gelbfärbung der Blätter und Welken der oberen Blätter.

Das Welken breitet sich auf alle Teile der Pflanze aus; die Blätter bleiben an der Pflanze haften und sind dunkelgrün. Rotbraune Verfärbung des Gefäßgewebes. Pflanzensterben. _

Ursache: Pilz. Das Auftreten der Krankheit begünstigt einen hohen Feuchtigkeitsgehalt im Boden.

Management und Kontrolle: Pflanzen Sie die Paprika in gut durchlässige Böden und vermeiden Sie Staunässe.

Graue Blattfleckenkrankheit, Stemphylium spp.

Symptome: Die ersten Symptome der Krankheit zeigen sich als kleine rotbraune Flecken auf den Blättern mit einem Durchmesser von 1-2 mm.

Mit fortschreitender Krankheit dehnen sich die Läsionen aus und werden im Zentrum heller.

Die Läsionen dehnen sich auf einen Durchmesser von 3-5 mm aus und reife Läsionen haben weiße oder graue Zentren und rötlich-braune Ränder.

Auf den Blättern kann sich eine große Anzahl von Läsionen bilden, die dazu führen, dass sie gelb werden und von der Pflanze abfallen.

Ursache: Pilze. Die Krankheit ist weltweit verbreitet, tritt jedoch am häufigsten bei Paprika auf, die in der kühlen Jahreszeit in tropischen und subtropischen Klimazonen angebaut wird; der Erreger befällt auch Tomaten.

Management und Kontrolle: Da Paprika-Gärtnereien anfälliger für eine Infektion mit grauen Blattflecken zu sein scheinen, hängt die Kontrolle von einer guten Beetverwaltung ab.

Die Beete müssen gut belüftet sein und alle Pflanzenreste müssen schnell entfernt werden.

Die Beete sollten nicht neben Paprika- oder Tomatenfeldern gepflanzt werden.

Wenn die Krankheit vorhanden und weit verbreitet ist, sollte die Anwendung geeigneter begasender Fungizide zur Ausrottung des Pathogens wirksam sein.

Echter Mehltau, Leveillula taurica

Symptome: Weiße, pudrige Pilzflecken auf den Blattunterseiten.

Gelbe bis braune Verfärbung der Blattoberseite. Blattränder können sich nach oben kräuseln und die Unterseite des Blattes freilegen; Blätter können anfangen, von der Pflanze abzufallen.

Ursache: Pilz. Die Krankheit kann sowohl unter nassen als auch unter trockenen Bedingungen auftreten; Krankheit breitet sich unter feuchten Bedingungen schneller aus; Die Krankheit befällt normalerweise ältere Blätter.

Management und Bekämpfung: Bei schwerer Krankheit geeignetes Fungizid anwenden.

Südliche Knollenfäule, Sclerotium rolfsii

Symptome: Plötzliches Welken der Blätter. Gelbliches Laub. Stängel ober- und unterirdisch bräunlich. bräunliche Äste.

Der Stiel kann mit einer fächerförmigen Myzelmatte bedeckt sein.

Ursache: Pilz. Der Pilz kann lange Zeit im Boden überleben.

Das Auftreten der Krankheit wird durch hohe Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und saure Böden begünstigt; Die Krankheit kommt hauptsächlich in tropischen und subtropischen Regionen vor.

Kontrolle und Management: Befallene Pflanzen entfernen.

Vermeiden Sie es, Pflanzen zu drängen, um die Luftzirkulation zu fördern.

Fruchtwechsel mit weniger anfälligen Pflanzen. Pflügen Sie die Erntereste tief in den Boden; Sorgen Sie für eine Infektionsbarriere, indem Sie die unteren Stängel der Pflanze mit Aluminiumfolie umwickeln, die die Unterseite des Stängels und 2-3 an der Bodenlinie bedeckt.

Verticillium-Welke, Verticillium spp.

Symptome: Zu den ersten Symptomen der Krankheit gehören das Verkümmern der Pflanzen und das Vergilben der unteren Blätter.

Mit fortschreitender Infektion werden mehr Blätter gelb und beginnen von der Pflanze abzufallen.

Pflanzen welken tagsüber und erholen sich nachts; Das Welken wird dauerhaft und das Pflanzensterben tritt ein.

Ursache: Pilze. Die Krankheit tritt bei Paprika auf, die in Europa, Kanada und den Vereinigten Staaten angebaut wird.

Die Schwere der Krankheit beim Auftreten hängt von vielen Faktoren ab, wie dem Stamm des Erregers, der Anfälligkeit des Wirts, der Bodenart und den vorherrschenden klimatischen Bedingungen.

Bekämpfung und Management: Derzeit gibt es keine wirksamen Bekämpfungsstrategien für die Verticillium-Welke, sobald sie auf dem Feld vorhanden ist.

Kulturelle Kontrollpraktiken sollten eingesetzt werden, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Krankheit überhaupt auftritt.

Zu den Managementstrategien gehört eine Fruchtfolge alle 3-4 Jahre ohne Paprika. Bodenbegasung und/oder Solarisation können den Impfmittelgehalt im Boden verringern.

Bakterielle Krankheiten von Paprika

Bakterienkrebs Clavibacter michiganensis

Symptome: Kleine weiße erhabene Läsionen auf wachsenden Blättern, die braun und nekrotisch werden und einen gelben Hof haben können.

Erhabene weiße Läsionen an Früchten, die zu größeren Flecken verschmelzen, oft mit einem weißen Heiligenschein.

Ursache: Bakterien. Die Symptome können mit denen eines Bakterienflecks verwechselt werden.

Das Auftreten der Krankheit begünstigt hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit; Die Krankheit kann sich zwischen Paprika und Tomaten ausbreiten

Kontrolle und Management: Verwenden Sie nur zertifiziertes Saatgut und Transplantate, die frei von der Krankheit sind.

Behandeln Sie die Samen vor dem Pflanzen mit heißem Wasser, um Bakterien abzutöten. Alle Geräte regelmäßig desinfizieren; Fruchtwechsel mit Nicht-Nachtschattengewächsen.

Bakterienfleck, Xanthomonas campestris

Symptome: Feuchtigkeitsschäden, die auf der Unterseite der Blätter austrocknen und braun werden. Erhabene braune Krebse an Stielen; rissige braune Läsionen an Früchten.

Ursache: Bakterien. Das Auftreten der Krankheit wird durch warme und feuchte Bedingungen begünstigt.

Der Erreger kann durch Samen und Transplantate in das Feld gelangen und durch windgetriebenen Regen, Pflanzenschnitt und Aerosole innerhalb des Feldes verbreitet werden.

Kontrolle und Management: Verwenden Sie krankheitsfreies Pflanzmaterial. Entfernen und vernichten Sie alle Pflanzenreste nach der Ernte oder pflügen Sie Material tief unter der Erde.

Viruskrankheiten von Paprika

Mosaik, Gurkenmosaikvirus

Symptome: Auf den Blättern sind hellgrüne Bereiche oder Mosaikmuster zu sehen. Verzerrte und gekräuselte Blätter; langsames Pflanzenwachstum.

Ursache: Viren. Durch Blattläuse übertragen. Unkräuter können als Inokulumquelle dienen.

Insektizide sind aufgrund der Geschwindigkeit, mit der Blattläuse das Virus übertragen können, nicht wirksam.

Kontrolle und Management: Beseitigen Sie Unkräuter rund um die Kultur. Verwenden Sie reflektierende Mulchen, um Blattläuse von Pflanzen fernzuhalten. [/deine_notiz]

Tomatenwelkevirus

Symptome: Die Symptome können je nach Sorte und Umweltbedingungen stark variieren.

Im Allgemeinen werden die Blätter fleckig und nehmen ein bronziertes Aussehen an; Die Pflanze kann fallen oder welken. Die Früchte entwickeln helle konzentrische Ringe und werden nekrotisch.

Ursache: Viren. Das Virus kann eine Vielzahl von Pflanzen infizieren, darunter Nutzpflanzen, Zierpflanzen und Unkräuter.

Einmal durch Thripse erworben, die als Überträger der Krankheit fungieren, ist das Insekt in der Lage, das Virus für den Rest seines Lebens zu übertragen.

Kontrolle und Management: Das Krankheitsmanagement konzentriert sich auf die Kontrolle des Thrips-Vektors (siehe Thripse).

Schädlinge, die Paprika befallen

Blattläuse, Myzus persicae

Symptome: Kleine Insekten mit weichem Körper an der Unterseite von Blättern und/oder Pflanzenstängeln. Sie haben normalerweise eine grüne oder gelbe Farbe, können aber je nach Art und Wirtspflanze rosa, braun, rot oder schwarz sein.

Bei starkem Blattlausbefall kann es zu Gelbfärbung und/oder Deformation der Blätter, nekrotischen Flecken auf den Blättern und/oder Triebverkümmerung kommen.

Blattläuse scheiden eine klebrige, zuckerhaltige Substanz namens Honigtau aus, die das Wachstum von Rußschimmel auf Pflanzen fördert.

Ursache: Insekt. Zu den charakteristischen Merkmalen gehören das Vorhandensein von Cornicles (röhrenförmigen Strukturen), die nach hinten aus dem Körper der Blattlaus herausragen; Sie bewegen sich normalerweise nicht sehr schnell, obwohl sie gestört werden.

Kontrolle und Management: Wenn die Blattlauspopulation auf wenige Blätter oder Triebe beschränkt ist, kann der Befall beschnitten werden, um ihn zu kontrollieren.

Überprüfen Sie die Transplantate vor dem Pflanzen auf Blattläuse. Verwenden Sie nach Möglichkeit tolerante Sorten.

Reflektierende Mulchen, wie zum Beispiel silberfarbener Kunststoff, können Blattläuse davon abhalten, sich von Pflanzen zu ernähren. Robuste Pflanzen können mit einem starken Wasserstrahl besprüht werden, um Blattläuse von den Blättern zu entfernen.

Insektizide sind in der Regel nur bei sehr starkem Befall zur Bekämpfung von Blattläusen erforderlich. Pflanzen tolerieren in der Regel einen geringen bis mittleren Befall; Insektizide Seifen oder Öle wie Neem- oder Rapsöl sind oft die beste Methode zur Bekämpfung.

Überprüfen Sie vor der Verwendung immer die Produktetiketten auf spezifische Nutzungsrichtlinien.

Rübenkapselwurm, Spodoptera exigua

Symptome: Einzelne oder dicht gruppierte kreisförmige oder unregelmäßige Löcher im Blattwerk. Intensives Fressen durch junge Larven führt zur Skelettierung der Blätter.

Oberflächliche und trockene Wunden an der Frucht. Auf den Blättern können sich Eierhaufen von 50 bis 150 Eiern befinden. Die Ei-Cluster sind mit einer weißlichen Schuppe bedeckt, die dem Cluster ein wattiges oder flockiges Aussehen verleiht.

Junge Larven sind blassgrün bis gelb, während ältere Larven im Allgemeinen dunkler grün sind, mit einem dunklen und hellen Streifen, der an der Seite ihres Körpers verläuft, und einer rosa oder gelben Unterseite.

Ursache: Insekt. Das Insekt kann 3-5 Generationen pro Jahr durchlaufen.

Bekämpfung und Management: Zu den biologischen Methoden zur Bekämpfung des Rübenwurzelbohrers gehören die biologische Bekämpfung durch natürliche Feinde, die die Larven parasitieren, und die Anwendung von Bacillus thuringiensis.

Chemikalien sind für die kommerzielle Bekämpfung erhältlich, aber viele der für den Hausgarten erhältlichen bieten keine angemessene Larvenbekämpfung.

Kartoffelkäfer, Leptinotarsa ​​​​decemlineata

Foto-Rabe / Pixabay

Symptome: Diese Plage befällt die Paprika und verursacht Schäden an den Blättern.

Bei starkem oder unbehandeltem Befall können die Pflanzen vollständig entblättert werden.

Das erwachsene Insekt ist ein Käfer mit schwarzen und gelben Streifen. Larven sind leuchtend rot mit schwarzen Köpfen, wenn sie zum ersten Mal schlüpfen und ihre Farbe zu Rosa ändern; die Larven haben zwei Reihen schwarzer Flecken.

Ursache: Insekt. Erwachsene Käfer schlüpfen im Frühjahr ; Weibchen legen Eier in Gruppen von bis zu zwei Dutzend.

Die Eier sind orange-gelb gefärbt und werden auf die Unterseite der Blätter gelegt; Ein Weibchen kann in einem Zeitraum von vier bis fünf Wochen 500 oder mehr Eier legen.

Kontrolle und Management: Die Kontrolle des Kartoffelkäfers kann schwierig sein, da er eine hohe Resistenz gegen Insektizide entwickelt hat.

Im heimischen Garten lässt das Pflanzen früh reifender Kartoffelsorten den Pflanzen die meisten Schäden entgehen.

Erwachsene und Larven sollten von Hand von Pflanzen gepflückt und in Seifenwasser zerstört werden.

Bacillus thuringiensis- Anwendungen können bei der Bekämpfung von Larven wirksam sein, müssen jedoch häufig angewendet werden. Einige Insektizide, einschließlich Spinosad, sind immer noch wirksam gegen erwachsene Käfer.

Flohkäfer

Brett_Hondow / Pixabay

Symptome: Paprika sind mit kleinen Löchern oder Löchern in den Blättern befallen, die zum Laub führen.

Besonders anfällig sind Jungpflanzen und Setzlinge. Das Pflanzenwachstum kann reduziert werden. Wenn der Schaden schwerwiegend ist, kann die Pflanze sterben.

Der für den Schaden verantwortliche Schädling ist ein kleiner (1,5-3,0 mm) dunkel gefärbter Käfer, der springt, wenn er gestört wird; Die Käfer haben normalerweise ein glänzendes, metallisches Aussehen.

Ursache: Insekten: Flohkäfer können auf nahe gelegenen Unkrautarten, Pflanzenresten oder Erde überwintern; Insekten können innerhalb eines Jahres eine zweite oder dritte Generation durchlaufen.

Kontrolle und Management: In Gebieten, in denen Flohkäfer ein Problem darstellen, kann es erforderlich sein, vor dem Auftauchen der Käfer schwimmende Reihenabdeckungen zu verwenden, um eine physische Barriere zum Schutz junger Pflanzen zu schaffen.

Pflanzen Sie Samen früh, um eine Etablierung zu ermöglichen, bevor Käfer zu einem Problem werden – reife Pflanzen sind weniger anfällig für Schäden.

Fallenfrüchte können ein gewisses Maß an Kontrolle bieten – Kreuzblütler sind am besten; Das Auftragen einer dicken Mulchschicht kann helfen, Käfer daran zu hindern, die Oberfläche zu erreichen.

Die Anwendung von Kieselgur oder Ölen wie Neemöl sind wirksame Bekämpfungsmethoden, wenn Sie einen Bio-Garten haben.

Die Anwendung von Insektiziden, die Carbaryl, Spinosad, Bifenthrin und Permethrin enthalten, kann bis zu einer Woche lang eine ausreichende Käferbekämpfung bieten, erfordert jedoch eine erneute Anwendung.

Miniermotten, Lyriomyza spp.

Symptome: Feine, weiße, gewundene Spuren auf den Blättern.

Starke Beanspruchung kann zu weißen Flecken auf den Blättern führen, da diese vorzeitig von der Pflanze abfallen. Ein früher Befall kann den Fruchtertrag reduzieren.

Die ausgewachsene Miniermotte ist eine kleine schwarz-gelbe Fliege, die ihre Eier auf dem Blatt ablegt. Die Larven schlüpfen und ernähren sich von der Innenseite des Blattes.

Ursache: Insekten. Reife Larven fallen von den Blättern auf den Boden, um sich zu verpuppen; Der vollständige Lebenszyklus kann in warmen Klimazonen nur 2 Wochen dauern; Das Insekt kann 7 bis 10 Generationen pro Jahr haben.

Kontrolle und Management: Überprüfen Sie die Transplantate vor dem Pflanzen auf Anzeichen von Miniermottenschäden.

Pflanzen sofort nach der Ernte aus dem Boden entfernen.

Verwenden Sie Insektizide nur, wenn Schäden durch Miniermotten festgestellt wurden, da unnötiges Sprühen auch die Populationen ihrer natürlichen Feinde reduziert.

Pfefferrüssler oder Rüsselkäfer, Anthonomus eugenii

Erik_Karits / Pixabay

Symptome: Schäden an der Oberfläche von Paprikablättern, insbesondere an den Trieben und zarten Schoten junger Früchte.

Die Larven ernähren sich in den Trieben und Früchten; Ältere Früchte werden deformiert und verfärben sich. Knospen und Früchte können von der Pflanze abfallen. Der erwachsene Rüsselkäfer ist ein kleiner schwarzer Käfer.

Die Larven sind kleine cremeweiße Würmer mit braunen Köpfen, die im reifen Zustand eine Länge von 0,6 cm erreichen können.

Ursache: Insekt. Der Rüsselkäfer durchläuft mehrere Generationen im Jahr. Der Pfeffer ist sein bevorzugter Wirt, aber der Rüsselkäfer ernährt sich auch von anderen Nachtschattengewächsen.

Kontrolle und Management: Entfernen Sie alle Nachtschattengewächse, die in der Nähe der Paprika wachsen.

Fallobst sofort von der Bodenoberfläche entfernen; Wenn der Pfefferrüsselkäfer zu einem Problem wird, drehen Sie die Ernte im folgenden Jahr.

Zu den akzeptablen organischen Kontrol

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba