Gartenarbeit

Plantagenlandwirtschaft

Die Landwirtschaft variiert je nach Wirtschaft eines Landes. Wir stellen fest, dass es in unterentwickelten Ländern Debatten zwischen verschiedenen Arten der Landwirtschaft gibt, die gegensätzlich und sogar widersprüchlich sind. Einerseits haben wir traditionelle Landwirtschaft und andererseits Plantagenlandwirtschaft. Die traditionelle Landwirtschaft bietet allen Bauern eine kleine, praktisch Subsistenzwirtschaft und versorgt den lokalen Markt so weit wie möglich. Die Plantagenlandwirtschaft verfolgt jedoch das Ziel, alle Märkte der reichsten Länder beliefern zu können, und nutzt dafür die technologischen Fortschritte, die aus der grünen Revolution bekannt sind.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Merkmale der Plantagenlandwirtschaft und ihre Bedeutung für diese Länder erläutern.

Haupteigenschaften

Plantagenlandwirtschaft ist als landwirtschaftlicher Betrieb bekannt, der sich in einer tropischen oder subtropischen Region befindet und hauptsächlich Angestellte beschäftigt, mit denen es möglich ist, eine Monokultur zu vermarkten und zu kultivieren. Wenn ein landwirtschaftliches Gebiet eine Monokultur hat, hat es nur eine Art, die in großen Mengen produziert wird. Diese Pflanzen sind normalerweise tropische Produkte. So finden wir ein Unternehmen, das ein großes Grundstück besitzt und diesen Anbaumodus direkt ausnutzt.

Um die Produktion zu verbessern und die Kosten zu senken, setzt das Unternehmen Angestellte ein und setzt alle technischen und wissenschaftlichen Mittel ein, die es in die Reichweite der grünen Revolution bringt. Der Name der grünen Revolution stammt von jenen Produkten, die infolge der industriellen Revolution technologische Vorteile hatten. Auf diese Weise konnte mit der Einführung dieser neuen technologischen Elemente die Produktivität des Landes gesteigert und eine ständig wachsende Bevölkerung ernährt werden. Das grundlegende Ziel der grünen Revolution ist es, den Hunger in der Welt zu beenden, indem sichergestellt wird, dass alle Kulturen unabhängig vom Klima in den einzelnen Gebieten viel häufiger vorkommen.

All diese Anwendung wissenschaftlicher und technischer Erkenntnisse in der Landwirtschaft wird als grüne Revolution bezeichnet. Die Plantagenlandwirtschaft profitiert zum großen Teil von den Entdeckungen der grünen Revolution. Zu diesen Vorteilen gehört die Verwendung von ertragreichen Saatgutsorten mit allen notwendigen Inputs, um ihre Ergebnisse steigern zu können . Auf diese Weise ist es möglich, die Produktion zu geringeren Kosten zu steigern.

Elemente der grünen Revolution

In dieser grünen Revolution wurden neue Samen eingeführt , die widerstandsfähiger gegen unterschiedliche widrige Wetterbedingungen sind . Sie sind eher rustikal und können Trocken- und Hochwasserzeiten besser widerstehen. Damit diese Samen gut gedeihen können, sind Bewässerungsstrukturen, Spezialdünger, einige Pestizide und Maschinen erforderlich, um die Ergebnisse zu optimieren. All diese Implementierungen machen die Plantagenlandwirtschaft zu einer Art industriellem Prozess.

Die in der Plantagenlandwirtschaft am häufigsten vorkommenden Pflanzen sind unter anderem Zuckerrohr, Banane, Kaffee, Kakao, Kokosnuss, Hevea, Erdnüsse, Tabak, Zitrusfrüchte, Palmöl, Cinchona, Tee und Baumwolle. Es muss bedacht werden, dass diese Art der Landwirtschaft ausschließlich einer einzigen Kultur gewidmet ist. Sich einer einzigen Ernte zu widmen, birgt aufgrund dieser Art der Landwirtschaft verschiedene Risiken für die Wirtschaft. Und wenn die Umweltbedingungen ungünstig sind, wirkt sich dies auf die gesamte Plantage aus.

Das Risiko wird noch größer, wenn die Monokultur auf den meisten Plantagen eines Landes verteilt ist. Umso mehr, wenn die Wirtschaft dieses Landes von diesem Produkt abhängt. Normalerweise exportieren die unterentwickelten Länder mit Plantagenlandwirtschaft fast ihre gesamte Produktion. Die Lebensfähigkeit dieser Wirtschaftstätigkeit hängt von den internationalen Preisen dieses Produkts zu diesem Zeitpunkt ab . Dieser Preis wird wiederum von der Nachfrage abhängen, die die reichen Länder haben und die andere billigere Produzenten nicht anbieten. Mit anderen Worten, die Plantagenlandwirtschaft ist auch sehr wettbewerbsfähig.

Technologie und Auswirkungen der Plantagenlandwirtschaft

Die großen Plantagen dieser Art der Landwirtschaft befinden sich in armen Ländern. Dies liegt nicht nur daran, dass die Produkte, die diese Arten von Plantagen anbieten, tropisch sind. Einer der Hauptgründe für die Plantagenlandwirtschaft in diesen Regionen ist, dass das Land dort sehr billig ist. Es ist so billig, dass es billiger ist, neuen Wald zu roden, wenn seine Fruchtbarkeit erschöpft ist, als das Land zurückzugewinnen.

Dies ist einer der Gründe, warum sich die landwirtschaftlichen Ressourcen in der gesamten Region verschlechtern und unproduktives Land und die Fragmentierung natürlicher Lebensräume hinterlassen. All dies entspricht der Ausbreitung verschiedener negativer Umweltauswirkungen in Ökosystemen, in denen Arten von Flora und Fauna leben, die geschützt werden müssen. Da Land billig ist, ist es rentabler, Wälder zu fällen, um neue landwirtschaftliche Flächen zu schaffen, natürliche Lebensräume sowie deren Ressourcen werden beeinträchtigt. In diesen Ländern ist die Forstwirtschaft eine Wissenschaft, die noch entwickelt werden muss.

Seit den 1960er Jahren wurde viel Kapital in große Plantagen investiert, die nicht aus reichen Ländern stammen, sondern einheimische Plantagen sind. Trotzdem ist dies kein großer Vorteil für diese Länder, da sie mit den Schwierigkeiten der Produktion konfrontiert sind. Es liegt in den Händen der reichen Länder, diesen Produkten sowie deren Transport und Vermarktung einen größeren Mehrwert zu bieten.

In den Ländern mit dieser Art von Plantage werden zwei verschiedene soziale Klassen erzeugt. Wir haben auf der einen Seite die Plantagenbesitzer, wohlhabenden Bauern und landlosen Arbeiter, die für sie für Löhne arbeiten. Zu diesen Klassen gehört eine Wirtschaft, die durch ein kleines Grundstück ergänzt wird, auf dem die Subsistenzpolykultur gepflegt wird. Dieses Grundstück ist normalerweise nicht für die traditionelle Landwirtschaft geeignet, stellt jedoch eine ergänzende Landwirtschaft dar, in der nur wenige technologische Ressourcen verwendet werden.

Zusammenfassend ist die Plantagenlandwirtschaft ein gutes System, um den größten Teil der Bevölkerung mit billigen Nahrungsmitteln zu versorgen. Es ist jedoch nicht darauf ausgerichtet, die Nachfrage der Länder zu befriedigen, in denen es angebaut wird. Ziel ist es, die Bedürfnisse der reichen Länder zu erfüllen.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Plantagenlandwirtschaft erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba