Gartenarbeit

Römersalat (Lactuca sativa var. Longifolia)

Der Römersalat ist eines der am meisten kultivierten Gräser in Obstgärten und Maceto-Obstgärten. Die Pflege ist sehr einfach, da es nicht viel braucht, um gut zu wachsen und gesunde Blätter zu produzieren… und lecker.

Wenn Sie also alles über sie und ihre Bedürfnisse wissen möchten, hören Sie nicht auf zu lesen .

Herkunft und Eigenschaften

Bild – Wikimedia / Kleomarlo

Römersalat, auch bekannt als Römersalat, Cos, Italienisch, Orejona oder Escarole-Salat, ist eine Salatsorte, deren wissenschaftlicher Name Lactuca sativa var ist. longifolia. Es wird angenommen, dass es auf der griechischen Insel Cos beheimatet ist, daher einer seiner gebräuchlichen Namen, und vom Römischen Reich während seiner Eroberungen in das übrige Europa eingeführt wurde.

Es ist ein einjähriges Kraut mit Blättern, die länglich, breit und robust sind und eine grünliche Farbe haben . Es wächst auf eine ungefähre Höhe von etwa 30 Zentimetern und einen Durchmesser von 30-35 cm. Aus diesem Grund und aufgrund seines schnellen Wachstums ist es sehr interessant, während eines Großteils des Jahres zu wachsen, da es in nur drei Monaten zur Ernte bereit ist.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie lernen möchten, wie man diese Salatsorte anbaut, empfehlen wir Ihnen, unseren Rat zu befolgen:

Ort

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich an einem sonnigen Ort befinden . Für den Fall, dass es sich im Obstgarten befindet, muss zwischen den Exemplaren ein Abstand von ca. 40 cm eingehalten werden.

Erde

  • Obstgarten : Das Land muss fruchtbar und gut entwässert sein (Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem Artikel). Wenn dies nicht der Fall ist, fügen Sie vor dem Pflanzen eine dicke Schicht – etwa 10 cm – organischen Kompost wie Guano oder Hühnermist hinzu und mischen Sie ihn mit Hilfe eines Rototillers oder Hacke, wenn er eher klein ist.
  • Topf : Mischen Sie 60% Mulch mit 30% Perlit oder ähnlichem (Tonstein, vulkanischer Ton, Akadama usw.) und 10% Wurmhumus. Sie können den ersten hier , den zweiten hier und den dritten in diesem Link erhalten .

Bewässerung

Römersalat ist eine Pflanze, die viel Wasser benötigt ; nicht bis zu dem Punkt, dass die Wurzeln dauerhaft überflutet werden sollen, aber Sie müssen sehr oft gießen. Um Probleme zu vermeiden, sollten Sie die Luftfeuchtigkeit des Bodens überprüfen, bevor Sie etwas unternehmen, insbesondere wenn Sie Zweifel haben.

Hierfür können Sie sich mit einem digitalen Feuchtigkeitsmesser helfen, der Ihnen sofort anzeigt, ob es noch nass ist oder nicht. oder ein dünner Holzstab (wenn viel Erde herauskommt, nicht wässern).

Wenn Sie es im Garten oder sogar in einem Topf anbauen, programmieren Sie Ihr Tropfbewässerungssystem so, dass es im Frühling alle 2-3 Tage und im Sommer alle 1-2 Tage startet.

Teilnehmer

Während der gesamten Saison ist es ratsam, es mit organischen Düngemitteln zu düngen und Flüssigkeiten zu verwenden, wenn es eingetopft ist, damit die Drainage gut ist.

Multiplikation

Bild – Wikimedia / Forest & Kim Starr

Es vermehrt sich im Frühjahr mit Samen . Sie können auch im Sommer wieder säen, wenn es in Ihrer Region keine Fröste gibt oder diese sich im Winter registrieren.

Die folgenden Schritte sind wie folgt:

  1. Das erste, was Sie tun müssen, ist, eine Sämlingsschale (wie diese ) mit Saatbett-Substrat zu füllen .
  2. Dann gewissenhaft gießen und die ganze Erde gut durchnässen.
  3. Legen Sie dann maximal zwei Samen in jede Fassung.
  4. Decken Sie sie dann mit einer dünnen Schicht Substrat ab, die dick genug ist, damit sie nicht vom Wind zerstreut werden können.
  5. Zum Schluss die Oberfläche mit Wasser besprühen / besprühen und die Sämlingsschale im Freien in der vollen Sonne, wenn es Frühling ist, oder im Halbschatten, wenn es Sommer ist.

Sie keimen in höchstens zwei Wochen. Sobald Sie Wurzeln aus den Drainagelöchern sehen, sollten Sie sie in Töpfe oder in den Garten pflanzen.

Schädlinge

Es kann wie folgt angegriffen werden:

  • Minenarbeiter
  • Weiße Fliege
  • Grüne Raupen
  • Blattläuse
  • Schwarzer Donut

Alle können mit Kieselgur (Sie haben es hier ), Kaliumseife (wenn Sie es in Kindergärten nicht finden, klicken Sie ) oder sogar mit Seife und Wasser bekämpft werden, wenn es noch keine nennenswerten Schäden gibt.

Krankheiten

Mehltau

Es ist anfällig für:

  • Anthracnose
  • Botrytis
  • Mehltau
  • Kopfsalatmosaik (Viruskrankheit)
  • Sklerotinien

Sie werden mit Fungiziden wie Kupfer oder Schwefel bekämpft (nicht im Sommer verwenden, da die Pflanze brennen würde), mit Ausnahme des Virus, dass die einzig mögliche Behandlung darin besteht, die betroffenen Teile zu schneiden und zu warten. In jedem Fall können sie durch die Kontrolle der Risiken verhindert werden.

Bleaching

Magst du weiße oder cremefarbene Salate? Wenn ja, binden Sie die Blätter Ihres Römersalats 4-5 Tage vor dem Zupfen . Aber seien Sie vorsichtig: Sie müssen wissen, dass ihr Vitamin D-Gehalt zwar besser schmeckt, aber niedriger ist.

Ernte

Es ist normalerweise in ein paar Monaten fertig , aber wenn die Wachstumsbedingungen gut sind (warme Temperaturen, regelmäßige Wasserversorgung und Kompost), kann es innerhalb von 20 Tagen geerntet werden.

Rustizität

Es widersteht nicht Frost . Was Sie tun können, um die Saison besser zu nutzen, oder wenn Sie Römersalat länger zur Verfügung haben möchten, ist die Aussaat der Samen im Winter in einem Keimgerät ( hier erhältlich ). Wenn sich das Wetter zu verbessern beginnt, haben Sie Proben gezüchtet, die für die Transplantation bereit sind.

Welchen Nutzen hat es?

Kulinarisch

Es wird seit zwei Jahrtausenden als Gartenpflanze verwendet. Heute ist es eine der beliebtesten Zutaten für die Herstellung von Salaten . Sein Nährwert ist wie folgt:

  • Wasser: 95%
  • Kohlenhydrate: 1,5%

    • Faser: 1%
  • Proteine: 1,5%
  • Lipide: 0,3%
  • Kalium: 180 mg / 100 g
  • Natrium: 10 mg / 100 g
  • Phosphor: 25 mg / 100 g
  • Calcium: 40 mg / 100 g
  • Eisen: 1 mg / 100 g
  • Vitamin C: 12 mg / 100 g
  • Vitamin A: 0,2 mg / 100 g

Medizinisch

Es hat sehr interessante medizinische Eigenschaften: Es senkt den Blutzucker und schläft ein, stimuliert die Verdauungsdrüsen, wirkt reinigend und erfrischend und wirkt auch gegen Krebs .

Und bisher der Römersalat. Ich hoffe, es hat Ihnen geholfen.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba