Gartenarbeit

So pflanzen Sie Oleander in Ihrem Garten: [Schritt für Schritt + vollständige Anleitung]

Oleander (wissenschaftlicher Name Nerium oleander)Es ist ein Strauch mit wunderschönen Blüten, der eine Höhe von bis zu 6 Metern erreichen kann.

Sein dichtes Laub bleibt das ganze Jahr über grün und verträgt sehr niedrige Temperaturen.

Es ist ein schnell wachsender Baum, der zu den immergrünen Arten gehört, dessen dichtes Laub das ganze Jahr über grün bleibt und seine riesigen Blüten in verschiedenen Farben wie Rosa, Weiß, Gelb oder Rot zu jeder Jahreszeit lebendig bleiben.

Es ist praktisch überall zu sehen, von den Küsten des Mittelmeers bis zu den sagenumwobenen Ländern Chinas.

Es wächst sehr leicht in den trockenen Flussbetten des Mittelmeers, selbst in Zeiten großer Dürre. Es kann in Schluchten und Bächen gesehen werden, die im Sommer sehr trocken sind.

Sie ist auch unter den Namen Trinitaria, Laurel de Flor, Baladre oder Rosa Laurel bekannt.

Sie vermehrt sich schnell durch Stecklingstechnik, deren ideale Anbauzeit Frühling und Sommer ist.

Wichtige Punkte beim Pflanzen von Oleander

  • Wann säen? Der Oleander wirdzwischen Oktober und April gepflanzt.
  • Wo tun? Es kann wirklich in jede Umgebung passen.
  • Wie bereite ich das Land vor? Sie benötigen nährstoffreiche, gut durchlässige
  • Wie wässern wir? An Land reicht es aus, alle 4 oder 5 Tage und in einem Topf reichlich, aber ohne Überschwemmung und täglich zu gießen.
  • Wie säen wir Schritt für Schritt? Der beste Weg ist die Schnitttechnik, um eine schnelle Vermehrung zu erreichen.
  • Welche Schädlinge und Krankheiten hat er? Es kann unter anderem an Pilznekrose und Angriffen durch Blattläuse, Cochenille, Krebs, Krätze oder Ascoquita leiden.

Wann Oleander pflanzen?

Bevorzugt gemäßigtes Klimaund hat sogar die Vereinigten Staaten, Argentinien, Uruguay, Kolumbien, Venezuela und Panama erreicht.

Der Oleander wird zwischen Oktober und April gepflanzt, also von Herbst bis Frühling, aber Experten empfehlen, bis April zu warten, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Aber es gibt Leute, die empfehlen, junge Oleander in den Monaten August bis September direkt nach der Blütezeit zu pflanzen.

Denn wenn sie im Frühjahr gepflanzt werden, werden sie gerade deshalb reduziert, weil die Blütezeit im ersten Lebensjahr verkürzt ist.

Sie sollten sie immer an Orten mit viel direkter Sonneneinstrahlung pflanzen, damit sie wachsen kann.

Oleander haben eine einzigartige Eigenschaft, die sie zu etwas ganz Besonderem macht: Sie sind eshochgiftig. _

Wussten Sie, dass der Oleander eine ungeheuer giftige Pflanze ist?Ja, die giftigste aller Pflanzen, um genau zu sein.

Alle seine Teile enthalten eine giftige Komponente, die niemals eingenommen werden sollte. Deshalb müssen sie mit Handschuhen gehandhabt werden und es ist zwingend erforderlich, Kinder und Haustiere von ihnen fernzuhalten.

Einige Folgen seiner hohen Toxizität sind: Übelkeit, Erbrechen, Depressionen, Schwindel, Krampfanfälle und sogar Herzrhythmusstörungen.

Trotzdem machen sein schnelles Wachstum mit geringen damit verbundenen Kosten, dank seiner minimalen Pflege, mit großen, auffälligen Blüten, die das ganze Jahr über halten, Oleander zum Liebling vieler Menschen auf der Welt.

Wo kann man Oleander anbauen?

Kann sich tatsächlich an jede gegebene Umgebung anpassenseine hohe Widerstandsfähigkeit und sein schnelles Wachstum,aber es braucht mehr Wasserverbrauch, wenn das gemäßigte Klima schlechter wird, und viel, viel Sonnenlicht.

Faszinierend ist für sie die Anpflanzung an der sonnigsten Stelle im Garten mit Ausrichtung nach Süden.

Und wenn es in der Nähe einer Wand platziert wird, um sie zu dekorieren, wird es uns auch nicht schlecht aussehen lassen, da es sich sogar an salzhaltige Umgebungen anpassen kann.

An Orten, wo der Winter nicht gerade wohlwollend ist, ist es besser, sie zu habenin Töpfe oder Schalen gepflanzt.In allen Jahreszeiten, außer im Winter, können wir es auf der Terrasse oder an einem großen Fenster haben, aber nicht in Zeiten von Eisstürmen oder Wintern mit sehr niedrigen Temperaturen.

Wie bereitet man das Land zum Pflanzen von Oleander vor?

Oleander, wie alle Blumenarten auchbenötigen nährstoffreiche Bödenund mit guter Drainage, um zu verhindern, dass seine Wurzeln beschädigt werden.

Aus diesem Grund ist diese Art an Standorten mit Sand- und Kalkböden reichlich vorhanden, wo direktes Sonnenlicht auf sie trifft.

Es ist ratsam, einen humusreichen Boden mit sehr guter Drainage zu wählen, um zu verhindern, dass die Wurzeln unter Staunässe leiden.

Bei Pflanzen, die in geschlossenen Umgebungen leben, kann ein Mulch oder eine Mischung aus Armerde, Pflanzerde und Gartenerde verwendet werden. Lehmböden sollten nicht verwendet werden und ein 20-20-20 Allzweckdünger ist sehr nahrhaft.

wir können es niemals zulassender Boden trocknet vollständig aus,aberes wird auch nicht nass.

Diese Pflanze ist jedoch so stark, dass sie Böden mit hohem pH -Wert und hohem Salzgehalt tolerieren kann.

Wie gießen wir die Oleander?

Auf dem Land,Gießen Sie es einfach alle 4 oder 5 Tage,Sie müssen jedoch immer darauf achten, dass der Boden weder naß oder gesättigt noch trocken ist.

Und wenn wir ihn statt in einen Garten in einen Topf im Haus gepflanzt haben, müssen wir seine Blätter von Zeit zu Zeit besprühen und in der heißen Jahreszeit reichlicher gießen. Jeder Tag ist vernünftig, solange wir ein gutes Entwässerungssystem haben.

Da der Oleander Wärme sucht, müssen wir ihn in einem Gebäude (als Zimmerpflanze) in der Nähe eines nach Süden ausgerichteten Fensters platzieren.

Und im Winter, egal ob draußen oder drinnen, sollte alle 15 Tage gegossen werden. Ein Mulch sollte auch platziert werden, um sein Laub und seine Wurzeln vor Kälte zu schützen, insbesondere wenn wir mit Temperaturen unter 7 °C konfrontiert sind, da er absterben wird.

Die Temperatur, wo es sich am besten entwickelt, ist einzigartigzwischen 20 und 24 °C.Aber es verträgt höhere Temperaturen.

Das könnte Sie auch interessieren : Oleander schneiden

Wie pflanzt man Oleander Schritt für Schritt?

Der schnellste Weg zur Vermehrung ist die Stecklingstechnik.

Der Arbeitsmechanismus ist einfach. Stecklinge werden normalerweise im Herbst genommen und im Frühjahr neu gepflanzt. Mal sehen, wie es geht:

  1. Schneiden Sie einen Ast von etwa 15 cm Länge ab, entfernen Sie alle Blätter von der Basis und lassen Sie nur 4 an der Spitze.
  2. Schneiden Sie den Steckling sofort danach in zwei Hälften und tauchen Sie den Steckling in ein Glas Wasser, bis Wurzeln ca. 3 cm sprießen.
  3. Pflanzen Sie den Steckling in einen Topf und geben Sie ihm die nötige Zeit, damit er gut Wurzeln schlagen kann. Sie müssen ungefähr zwei Jahreszeiten warten, bevor Sie mit Ihrerendgültigen Transplantation fortfahren.
  4. Der ideale Zeitpunkt für das Umpflanzen ist zwischen Ende des Winters und Anfang des Frühlings, immer darauf achten, dass sie an der sonnigsten Stelle im Garten stehen.
  5. Sie sollten ein Loch graben, das zwei- bis dreimal so breit ist wie der Wurzelballen. Vergessen Sie nicht, dass es falsch ist, die Pflanze sehr tief einzugraben. Es muss vermieden werden, dass sein Stamm unter der Erde bleibt.
  6. Sie müssen die Pflanze vorsichtig in das Loch setzen und den Topf hin und her bewegen, bis Sie sie vollständig entfernen können, ohne die Wurzeln zu berühren oder zu beeinträchtigen. Sobald Sie es vollständig herausbekommen haben, müssen Sie es in das Loch stecken.
  7. Erde etwa auf halber Höhe des Wurzelballens mit Gartenerde, immer darauf achten, die Wurzeln nicht zu beeinträchtigen.
  8. Gießen Sie die Erde reichlich , damit sie sich im abgedeckten Loch verdichtet.
  9. Füllen Sie das Loch nach und nach mit mehr Gartenerde und gießen Sie deutlich mehr Wasser ein, ohne dass sich Pfützen bilden. Es ist darauf zu achten, dass der obere Teil angefeuchtet, aber nicht verpfützt ist.
  10. Wenn Sie lieber mehrere Oleander anbauen, sollten Sie sie etwa 2 bis 4 Meter voneinander entfernt halten.

Um mehr zu erfahren, können Sie sehen: Oleander-Stecklinge.

Welche günstigen Assoziationen hat es?

In Gärten verkaufen sie oft Hybriden mit spektakulären Kombinationen, die den Anbau verschiedener Blumenkompositionen ermöglichen, die im Garten auffallen.

Welche Schädlinge und Krankheiten befallen Oleander?

Es kann, wie viele Blumenarten, an Nekrose in seinen grünen Trieben leiden, die sich auf die gesamte Pflanze ausbreiten und sie austrocknen kann, wenn sie nicht geheilt wird. Diese Krankheit wird durch den Pilz Ascochyta heteromorpha verursacht.

Wollläusen und Blattläuse neigen auch dazu, es anzugreifen und ein Übel namens Negrilla zu produzieren, und seine Wurzeln können aufgrund schlechter Drainage oder des Vorhandenseins von Fusarium verfaulen.

Ebenso können Krankheiten wie Krebs, Krätze oder Ascoquita, verursacht durch Pilze, ihn befallen.

Wenn ihre Blätter verwelken und die großen Blütenknospen nicht angehen, sich nicht öffnen, dann ist sie auch krank und wenn sie sich nicht entwickelt, dann weil sie mehr Wasser braucht, um sich zu ernähren.Das Land, auf dem der Oleander lebt, muss immer feucht sein.

Aus diesem Grund ist es notwendig, Heilbehandlungen mit Fungiziden oder Insektiziden anzuwenden und die Blätter und Zweige regelmäßig zu überprüfen.

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba