Gartenarbeit

Sonnenblumen pflanzen: [Anbau, Pflege, Bewässerung, Substrat, Schädlinge]

Sonnenblumen gehören zu den auffälligsten und charakteristischsten Blumenarten der Welt.

Mit ihrer dunklen Mitte und den gelben Blütenblättern, die sich wunderbar öffnen, um jeden neuen Tag zu begrüßen, sind sie in der Lage, jede Umgebung zu schmücken.

Ihre Pflanze kann in Töpfe oder direkt in den Garten gepflanzt werden und in beiden Fällen die Schönheit genießen, die sie vermittelt.

Möchten Sie Sonnenblumen in Ihrem Garten pflanzen und sehen, wie sich ihre Blüten um die Sonne drehen?

Im folgenden Artikel zeigen wir dir die wichtigsten Punkte, die du beim richtigen Anbau von Sonnenblumen beachten musst

Wichtige Punkte beim Pflanzen von Sonnenblumen

  • Wann? Im Frühjahr.
  • Wo? An einem Ort mit Zugang zu Sonnenlicht kann es in einem Garten oder Topf sein.
  • Wie bereiten wir das Land vor? Mit einer guten Menge organischer Substanz.
  • Wie sollen wir gießen? Mit wenig Wasser, da es mit zu hoher Feuchtigkeit nicht
  • Wie oft muss man gießen? Ein- bis zweimal pro Woche, wenn der Boden austrocknet.
  • Welche Schädlinge und Krankheiten hat er? Raupen, Larven und Pilze, die durch hohe Luftfeuchtigkeit entstehen.

Wann Sonnenblumen pflanzen?

Die ideale Zeit zum Pflanzen von Sonnenblumen ist, wenn der Winter vorbei ist und die Frühlingstage bereits in vollem Gange sind.

Dies ist eine Art, die gut mit heißem Klima zurechtkommt und es ist notwendig, ihr angemessene Temperaturen zu bieten, damit die Samen keimen können.

Wo pflanzt man eine Sonnenblume?

Die Sonnenblume kann direkt in den Garten oder in einen Topf gesät werden, allerdings muss beachtet werden, dass ihre Blüten eine beachtliche Höhe haben und ihnen Platz eingeräumt werden muss.

Diese Höhe kann in einigen Fällen bis zu 2 Meter erreichen. Wenn Sie sie also in einem Topf an einem Ort mit Luftpflanzen haben, können sie kollidieren.

Sie müssen auch berücksichtigen, dass es täglich eine gute Menge Sonnenlicht erhalten muss, da es Teil seines Vitalitätszyklus ist.

Wie bereitet man das Land für den Anbau von Sonnenblumen vor?

Die Sonnenblume verträgt sich besser mit gut genährten Böden, daher empfiehlt es sich, vor dem Pflanzen zu düngen.

Dies kann mit Mist erfolgen und nach dem Pflanzen, wenn er eine bestimmte Größe hat, erneut ausgebracht werden.

Es ist auch notwendig , die Pflanzfläche von Unkraut zu befreien, um zu verhindern, dass sie die verfügbaren Nährstoffe im Boden erschöpfen.

In Bezug auf die Beschaffenheit des Bodens ist es notwendig, dass die Entwässerung in angemessener Höhe erfolgt, da es sich um eine Art handelt, die keine Staunässe verträgt.

Aus diesem Grund empfehlen Spezialisten, dass es eher sandig als lehmig ist.

Wie wässern wir?

Bewässerung ist notwendig, um es mit Präzision zu bearbeiten, wobei eine Gießkanne genutzt wird, um die benötigte Wassermenge zu platzieren.

Es ist besser, nicht so viel Wasser aufzutragen, dass es zu Staunässe kommt, da dies zu Flecken auf den Stielen führen kann.

Wie oft gießen wir Sonnenblumen?

Am empfehlenswertesten ist, dass die Bewässerungen je nach vorhandener Wärmemenge ein- oder zweimal pro Woche durchgeführt werden.

Wenn die Temperaturen niedrig und die Verdunstung nicht so hoch ist, kann es auf 1 wöchentliches Gießen reduziert werden.

Wie pflanzt man Sonnenblumen Schritt für Schritt?

  1. Die Aussaat von Sonnenblumen erfolgt über die Samen, die am einfachsten zu keimen sind.
  2. Um in diesem Prozess voranzukommen, müssen die folgenden Schritte befolgt werden:
  3. Nachdem Sie den Boden mit ausreichend organischem Material vorbereitet haben, wählen Sie den Platz aus, an dem die Saat platziert werden soll.
  4. Graben Sie den Samen ein und bedecken Sie ihn mit einer dünnen Schicht Erde, so dass er nicht weggeblasen wird, wenn eine Windströmung kommt. Idealerweise sollte der Samen etwa 7 cm tief sein.
  5. Wenn der Sämling wächst, kann es notwendig sein, ihm mit einer Stütze zu helfen, die es ihm ermöglicht, ohne Komplikationen aufrecht zu stehen. Es handelt sich um eine hochwachsende Art, die keine so solide Basis wie Bäume hat. Diese Aktion ist besonders nützlich an Orten, an denen der Wind sehr stark auftrifft und ihn beeinflussen könnte.
  6. Gießen Sie mit ausreichend Wasser, um die Erde während dieser Wachstumsphase zu befeuchten, und stellen Sie sicher, dass die Erde vor der nächsten Bewässerungssitzung austrocknet.
  7. Die Keimung der Sonnenblume in Saatbeeten ist ebenfalls möglich, allerdings muss berücksichtigt werden, dass dadurch eine Familie mit sehr breiten Wurzeln entsteht. Dieser Zustand erfordert größere Aufmerksamkeit auf den genauen Zeitpunkt der Transplantation , um zu verhindern, dass sie auf so engem Raum ertrinken.

Und wenn die Transplantation in einem Topf durchgeführt werden soll, muss dieser groß genug sein, damit es an der Basis bequem ist.

Welche Pflege benötigen Sie?

Wie wir bereits gesehen haben, wird die Bereitstellung einer guten Menge an organischer Substanz dazu beitragen, dass sie gesünder wächst und besser blüht.

Darüber hinaus wird das Beschneiden von Sonnenblumen im Allgemeinen durchgeführt, um die Blumen zu entfernen, die für andere Zwecke verwendet werden, z. B. für Innenräume.

Da es sich um eine Pflanze handelt, die nicht mit vielen Zweigen wächst und deren Blätter in der Regel wenige sind, ist eine andere Art des Beschneidens unnötig.

Welche Schädlinge und Krankheiten befallen die Sonnenblume?

In Bezug auf Krankheiten wird es am häufigsten von Pilzen befallen, die durch übermäßige Feuchtigkeit in seiner Umgebung entstehen.

Daher ist es ein vermeidbarer Zustand mit der richtigen Anwendung der Bewässerung und der Verwendung von Naturprodukten wie Schachtelhalmextrakt.

In Bezug auf Schädlinge sind Raupen die Arten, die Sonnenblumen am meisten befallen, insbesondere wenn sie noch junge Pflanzen sind.

Dank Bacillus Thuringiensis können sowohl die Raupen als auch die Larven (falls sie auftreten) ohne größere Unannehmlichkeiten bekämpft werden.

Sonnenblumenplantagen dienen nicht nur der Zierzwecke, obwohl sie in dieser Hinsicht bereits sehr gute Ergebnisse liefern.

Es ist eine Pflanze, die auch für industrielle Zwecke geerntet wird, wie dies bei der Herstellung von Ölen, Kosmetika und sogar Arzneimitteln der Fall ist.

Sonnenblumenkerne sind in der Küche sehr wertvoll, da sie geröstet gegessen oder zu verschiedenen Zubereitungen hinzugefügt werden können.

All dies hat der Sonnenblume zu einer führenden Rolle im Leben vieler Landwirte auf der ganzen Welt verholfen.

Verticillium-Welke

Verticillium oder Verticillium-Welke ist ein weit verbreiteter Bodenpilz, der in gemäßigten Klimazonen auf der ganzen Welt gedeiht und jahrzehntelang im Boden vorhanden sein kann.

Verticillium überwintert im Boden als ruhendes Myzel oder winzige ruhende schwarze Strukturen, sogenannte Mikrosklerotien, und wartet auf die Rückkehr günstiger Bedingungen.

Sie dringen über die Wurzeln in geschädigtes Pflanzengewebe ein und vermehren sich. Viele gewöhnliche Unkräuter, wie Löwenzahn und Unkraut, können Verticillium-Wirtsspezies sein.

Die Verticillium-Welke ist eine Krankheit, die mehr als 350 Arten von eudicolen Pflanzen befällt. Es wird durch sechs Arten von Verticillium-Pilzen verursacht: Verticillium dahliae, Verticillium albo-atrum, Verticillium longisporum, Verticillium nubilum, Verticillium theobromae und Verticillium tricorpus.

Viele Pflanzen mit erheblichem wirtschaftlichem Gewicht sind anfällig, wie Baumwolle, Tomaten, Kartoffeln, Raps, Auberginen, Paprika und Zierpflanzen sowie andere in natürlichen Vegetationsgemeinschaften.

Viele Arten und Sorten von Eudicots sind resistent gegen die Krankheit, und alle Monocots, Gymnospermen und Farne sind immun. Um mehr zu wissen: Verticillium-Welke im Obstgarten: Was ist das? Wie erkennen wir es?

zusammenhängende Posts

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba