Gartenarbeit

Subsistenzwirtschaft

Wie wir wissen, gibt es viele Arten der Landwirtschaft. Heute werden wir über Subsistenzlandwirtschaft sprechen . Es ist eine Art, bei der fast alle Pflanzen zur Unterstützung des Landwirts und seiner Familie verwendet werden und nur ein Teil des Überschusses übrig bleibt, um verkaufen und handeln zu können. In den meisten Ländern, in denen diese Art der Landwirtschaft betrieben wird, werden pro Jahr mehrere Produktionen produziert. Es ist eine Art historischer Landwirtschaft, die von vielen vorindustriellen Völkern betrieben wurde.

In diesem Artikel werden wir Ihnen alle Merkmale, Arten und Kulturen der Subsistenzlandwirtschaft erläutern.

Haupteigenschaften

Wir sprechen über vorindustrielle Völker, die diese Landwirtschaft betreiben, um sowohl die Landwirte als auch ihre Familien zu unterstützen. Diese Städte wurden an andere Orte verlegt, als ich dies tat, indem ich an jedem Ort Bodenressourcen sammelte. Man könnte sagen, dass es sich um Nomadenpopulationen handelte. Mit dem Wachstum der städtischen Siedlungen spezialisierten sich diese Landwirte jedoch mehr . So entwickelte sich die kommerzielle Landwirtschaft. Das Hauptziel dieser Landwirtschaft ist es, eine Produktion mit einem beträchtlichen Überschuss an einigen Pflanzen zu erzeugen, die gegen hergestellte Produkte ausgetauscht oder gegen Geld verkauft werden können.

Subsistenzlandwirtschaft wird heute hauptsächlich in Entwicklungsländern und ländlichen Gebieten betrieben. Obwohl es sich um eine Praxis handelt, die nur einen begrenzten Umfang hat, handhaben die Landwirte hochspezialisierte Konzepte, die es ihnen ermöglichen, genügend Lebensmittel für ihren Lebensunterhalt zu generieren, ohne von irgendeiner Branche oder ausgefeilteren Praktiken abhängig zu sein.

Je geringer die Beteiligung dieser Art der Landwirtschaft im Verhältnis zu den vermarkteten Produkten ist, desto stärker ist die Orientierung an der Subsistenzlandwirtschaft. Um genau definieren zu können, wie diese Art der Landwirtschaft ist, sind einige Autoren der Ansicht, dass die Produktion mehrheitlich für den Eigenverbrauch bestimmt ist und dass die zum Verkauf bestimmte Produktion 50% nicht überschreitet, sondern Subsistenzlandwirtschaft.

Hauptkulturen der Subsistenzlandwirtschaft

Wir werden sehen, welche Pflanzen hauptsächlich für den Eigenverbrauch bestimmt sind. Das erste und herausragendste Merkmal ist der hohe Eigenverbrauch der erzeugten Produkte . Die Betriebe, die für diese Art der Landwirtschaft bestimmt sind, sind kleiner, obwohl dies nicht unbedingt bedeutet, dass die Landwirtschaft Subsistenzwirtschaft ist. Es gibt einige Farmen, die sich dem vorstädtischen Gartenbau widmen, die ebenfalls klein sind, aber hauptsächlich marktorientiert und recht effizient sind.

Ein weiteres Merkmal, das bei dieser Art der Landwirtschaft auffällt, ist, dass sie normalerweise nur geringe wirtschaftliche Investitionen in ihre Praktiken tätigt. Sie sind normalerweise mit geringer Wettbewerbsfähigkeit ausgestattet, daher sollten sie keine beschleunigten Produkte oder Produkte mit einer bestimmten Qualität auf den Markt bringen . Das Normalste ist zu sehen, dass in diesen Filmen neue effiziente Technologien für die Produktion von Pflanzen eingesetzt werden. Es werden weder große Maschinen noch neue Technologien angewendet. Die Arbeitskräfte werden eingesetzt und gelten als gering qualifiziert. In den meisten Fällen handelt es sich um Verwandte, die sich der Erhaltung von Pflanzen widmen.

Obwohl dies die meiste Zeit passiert, gibt es in vielen Fällen Leute, die in diesem Modus arbeiten und Verfahren erstellt haben, die trotz eines kleinen Raums, auf den sie zählen können, sehr gut funktionieren. Es muss bedacht werden, dass die Erfahrung im Laufe der Jahre eine Entwicklung in sich selbst bewirkt. Wir müssen auch die Erfahrung hinzufügen, die von den Vorfahren geerbt wurde, die sich denselben Aufgaben widmen.

Arten der Subsistenzwirtschaft

Mal sehen, welche verschiedenen Typen es gibt:

Wanderlandwirtschaft

Es ist eine Art der Landwirtschaft, die auf einem Waldgrundstück betrieben wird. Um dieses Grundstück zu erreichen, wird das Waldland durch eine Kombination aus Brandrodung gerodet. Später wird es kultiviert. Einige Jahre später nimmt der Fruchtbarkeitsgrad des Bodens ab, so dass das Land aufgegeben wird und der Landwirt ein neues Stück Land säubert. Während das Land brach liegt, wächst der Wald in der gerodeten Fläche nach und die Fruchtbarkeit und Biomasse des Bodens werden wiederhergestellt. Es ist wie eine Art Zeit, in der sich der Boden regeneriert.

Ein Jahrzehnt später kann der Landwirt zu dem ersten Stück Land zurückkehren , das mit Sicherheit den gleichen oder einen höheren Fruchtbarkeitsgrad aufweist als zuvor. Wir wissen, dass diese Art der Landwirtschaft langfristig nachhaltig ist, jedoch nur für geringe Bevölkerungsdichten. Wenn berücksichtigt werden muss, dass die Bevölkerungsbelastung höher ist, ist eine viel häufigere Zerstörung des Waldes erforderlich, wodurch verhindert wird, dass die Fruchtbarkeit des Bodens wiederhergestellt wird. Darüber hinaus fördert es Unkraut auf Kosten großer Bäume. Infolge einer schlechten Praxis dieser Art der Landwirtschaft wird Entwaldung und Bodenerosion sein.

Primitive Landwirtschaft

Diese Art der Landwirtschaft verwendet Techniken wie Abholzung und Verbrennung. Zu den Hauptmerkmalen, die wir haben, gehört, dass sie in Randräumen erzeugt werden. Aufgrund ihrer Lage können Pflanzen auch bewässert werden, wenn sie sich in der Nähe einer Wasserquelle befinden.

intensive Landwirtschaft

Obwohl die Subsistenzlandwirtschaft hauptsächlich versucht, den Landwirt selbst zu versorgen, gibt es Grundstücke, auf denen einfache Werkzeuge und mehr Arbeitskräfte eingesetzt werden. Ziel ist es, den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, indem der Raum optimal genutzt wird. Die Gebiete für diese Art von Ziel sind diejenigen, in denen das Klima eine große Anzahl von Sonnentagen und sehr fruchtbaren Böden aufweist . Auf diese Weise kann mehr als eine Ernte pro Jahr auf demselben Grundstück vorhanden sein.

In intensiveren Situationen nutzen die Landwirte Terrassen entlang steiler Hänge, um sich zu kultivieren. Zum Beispiel haben wir Reisfelder.

Einige aktuelle Beispiele für Subsistenzlandwirtschaft sind die Dschungelgebiete, in denen nach dem Brandrodungsprozess Kochbananen, Maniok, Kartoffeln, Mais, Obst, Kürbis und andere Lebensmittel angebaut werden. Sobald das Sammeln möglich war, dauert die Versuchsfläche etwa 4 Jahre, und dann muss ein anderer Anbauort mit dem gleichen Ziel wie der erste gefunden werden.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über die Subsistenzlandwirtschaft und ihre Merkmale erfahren können.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba