Gartenarbeit

Was ist die Textur des Sandes?

Auf dem Planeten, auf dem wir leben, finden wir je nach Zusammensetzung eine Vielzahl von Böden. Von allen sind die sandigsten diejenigen, die die beste Belüftung haben, aber… wie ist die Textur des Sandes? Welche Pflanzen leben dort gut?

Die Kenntnis seiner Eigenschaften wird zweifellos sehr nützlich sein, um alles zu wissen, was Sie tun müssen, um das Beste daraus zu machen.

Welche Sandarten gibt es?

Wenn wir über Sand sprechen, ist es oft unvermeidlich, sich am Strand vorzustellen, aber in Wirklichkeit gibt es viele andere Arten:

  • Natürlich : Sie sind die Überreste der Felsen, die durch die Kraft des Wassers aufgelöst werden. Beispiel: Flusssand.
  • Meins : sind diejenigen, die in der Erde gefunden werden. Sie bilden eckige Schichten aus Blau, Grau und Rosa.
  • Strand : Sie enthalten viel Salz und auch organische Überreste.
  • Vulkanisch : sind solche, die sich in der Nähe von Vulkanen befinden. Je näher, desto dunkler wird seine Farbe. Beispiele: Akadama, Bimsstein, Kanuma usw.

Zusätzlich haben wir je nach Zusammensetzung Quarz (der eine große Menge Quarz enthält), Kieselsäure (Silikate oder Feldspat) und Kalk (Kalkstein). Und wir könnten sie noch anders klassifizieren: nach ihrer Größe. Wir haben die dicken von 5 mm, die mittleren von 2 mm und die dünnen von 0,5 mm.

Was sind ihre Eigenschaften?

Unabhängig von ihrer Zusammensetzung haben sie im Großen und Ganzen alle die gleichen Eigenschaften. Und es ist so, dass alle von ihnen sehr nährstoffarm sind, weil sie sie kaum behalten; Sie verlieren auch sehr schnell Feuchtigkeit .

Aber Vorsicht, sie haben auch ihre positiven Teile: Sie ermöglichen eine gute Belüftung der Wurzeln, und mit ihnen wird Staunässe vermieden.

Für welche Pflanzen kann es nützlich sein?

Für viele, vor allem aber für diejenigen, die an ihren Herkunftsorten auf sandigen Böden wie Sukkulenten (Kakteen und Sukkulenten) wachsen. Es hilft uns aber auch, wenn wir bestimmte Sträucher oder Bäume in Gebieten anbauen, in denen das Klima für sie etwas warm ist, wie zum Beispiel den Anbau japanischer Ahornbäume im Mittelmeer oder Bonsai.

Ich hoffe, es hat Sie interessiert.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba