Gartenarbeit

Welche Pflanzen in einem tropischen Garten in Spanien zu haben

Viele von uns würden gerne einen tropischen Garten mit Pflanzen mit großen, bunten Blättern, Palmen und Farnen haben, die sich wie Säulen erheben, deren Boden mit Pflanzen bedeckt ist… und im Allgemeinen ist alles grün und üppig. Aber wir denken natürlich, dass diese Pflanzen ein Klima ohne kalte Winter brauchen … Nun, was wäre , wenn ich Ihnen sagen würde, dass viele dieser Pflanzen der Kälte besser standhalten als man erwarten würde, bis zu dem Punkt, dass ein tropischer Garten fast überall in Spanien angelegt werden kann?

In diesem Artikel werden wir sehen, welche Pflanzen in einem tropischen Garten in Spanien zu haben sind, sowie einige Tricks, um jede Pflanze zu haben, die Sie wollen. Die meisten Pflanzen auf dieser Liste sind leicht verfügbar, aber viele erzielen recht hohe Preise. Wir haben auch eine seltenere oder kompliziertere Pflege für diejenigen aufgenommen, die weniger verbreitete Pflanzen wünschen. Es ist wichtig zu sagen, dass wir uns bei der Auswahl der häufigsten Arten auf Spanien konzentrieren werden, diese Informationen jedoch auf jedes andere Land übertragen werden können .

Allgemeine Pflege eines tropischen Gartens

  • Das erste, was Sie wissen müssen, wenn Sie einen tropischen Garten anlegen möchten, ist, dass diese Pflanzen im Allgemeinen viel Wasser benötigen. Die Grundvoraussetzung ist daher eine Bewässerungsanlage.
  • Sie benötigen auch hochwertigen Boden mit viel organischer Substanz und guter Drainage . Die Verbesserung des Bodens ist einfach, Sie müssen nur eine große Menge Kompost mischen.
  • Diese Pflanzen haben oft einen hohen Nährstoffbedarf, daher sollte flüssiger oder fester Kompost vorhanden sein. Das Eisenchelat ist notwendig, wenn unser Boden oder Bewässerungswasser einen basischen pH-Wert hat.
  • Wenn wir in einem Gebiet mit heißen und trockenen Sommern leben, sieht unser tropischer Garten besser aus, wenn wir Mikrosprinkler platzieren, die die Luftfeuchtigkeit in den heißesten Stunden erhöhen, aber dies ist nicht erforderlich.
  • Im Winter müssen einige dieser Pflanzen auf die eine oder andere Weise bedeckt werden. In der Liste geben wir in jeder Anlage die Art des Schutzes an, den sie benötigt, und die Temperatur, bei der sie erforderlich ist. Um sie zu schützen, verwenden wir thermisches Geotextilgewebe (Sie können es bei Leroy oder in anderen Einkaufszentren kaufen, wo sie es manchmal bringen) und Stroh. Dieser Schutz ermöglicht es uns, Pflanzen zu haben, die unsere Winter normalerweise nicht überleben würden.

Liste der kälteresistenten tropischen Pflanzen

Um die Reihenfolge zu verbessern, werden wir sie nach Familien einordnen, eine allgemeine Beschreibung der Pflanzen in dieser Familie geben und uns dann auf die interessantesten Gattungen oder Arten konzentrieren. Wir geben in jedem die Mindesttemperaturen an, denen es standhalten kann und wie sie bei Bedarf geschützt werden können.

Musaceae

Die Bananenfamilie, alle Pflanzen dieser Gattung sind mehrjährige Kräuter mit Rhizom und großen Blättern. Kein tropischer Garten ist vollständig ohne eine dieser Pflanzen, die seltsamerweise die Kälte sehr gut aushalten. Diese Familie hat drei Gattungen, zwei mit einigen sehr resistenten Arten und die andere mit ziemlich empfindlichen Arten, die jedoch in diesen Gärten eine große Bedeutung erlangen. Daher lohnt sich die Arbeit, die erforderlich ist, um sie im Winter zu schützen.

Muse

Die Bananenbäume. Diese Gattung besteht aus etwa 50 Arten, von denen viele eine gewisse Kältebeständigkeit aufweisen. Die Arten, die wir ausgewählt haben, da sie am einfachsten zu bekommen sind, sind: Musa basjoo (-20ºC), Musa sikkimensis (bis -15ºC) und Musa velutina (-10ºC) . Wenn Sie mehr über jede Art erfahren und andere weniger verbreitete Arten sehen möchten, empfehle ich Ihnen, diesen Artikel zu lesen. Es ist wichtig zu wissen, dass die von uns angegebenen Temperaturen der Widerstand des Rhizoms sind . Die Blätter trocknen beim ersten Frost aus und der Pseudostamm hält normalerweise Temperaturen unter -5 ° C nicht standnoch in den resistentesten Arten. Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem es im Winter regelmäßig gefriert (mit Temperaturen unter -2 ° C), empfehlen wir, diese wie folgt zu schützen:

Wenn die Blätter trocken sind, werden sie an der Verbindungsstelle des Blattstiels zum Pseudostamm geschnitten. Dann werden alle Pseudostämme mit mindestens 30 cm dickem Stroh bedeckt (und etwas höher als der Bananenbaum). Um dies zu erleichtern, können Sie Metallstangen als Unterstützung platzieren. Zuletzt wird ein thermisches Geotextil-Netz um dieses herum platziert und idealerweise ein Kunststoffdach, damit es nicht vom Regen durchnässt wird. Wenn Sie ein thermisches Geotextil-Netz zur Verfügung haben, können Sie es mit nur einer großen Menge umgeben, ohne Stroh zu verwenden. Dadurch kann der gesamte Pseudostamm gerettet werden, so dass sie im Frühjahr viel früher wieder an Größe gewinnen, als wenn wir sie zu Boden gefrieren lassen.

Musella lasiocarpa

Die chinesische Zwergbanane mit goldener Lotusblume. Eine falsche Zwergbanane, deren Interesse in ihrer Blüte liegt. Das Rhizom hält etwas weniger als -10ºC und der Pseudostamm und die Blätter sind ziemlich widerstandsfähig, aber es wird empfohlen, es wie das Musa zu schützen. Es ist ziemlich einfach, online zu gehen und relativ billig.

Ensete spp.

Sie sind die auffälligsten falschen Bananenbäume mit einem sehr dicken Pseudostamm, riesigen und sehr senkrechten Blättern und lebendigen Farben. Sie wachsen sehr schnell und erreichen in kürzester Zeit übertriebene Größen, was sie perfekt für einen tropischen Garten macht. Sie haben das Problem, die feuchte Kälte nicht zu tolerieren . Dies macht es zusätzlich zu der Tatsache, dass sein Rhizom sehr kurz ist (Knolle), lohnender, sie im Herbst zu zerreißen und sie aufzubewahren, um sie im Frühjahr wieder zu pflanzen. Die interessantesten Arten sind: Ensete ventricosum (grüne Blätter mit rotem Nerv. Rosa Pseudostamm ), Ensete ventricosum ‘maurelii’ (olivgrüne Blätter mit rötlichen Rändern auf der Oberseite und Granat auf der Unterseite. Granatpseudostem) und Ensete glaucum(Grüne Blätter und Pseudostamm mit einer Wachsschicht, die einen bläulichen Ton ergibt). Sie sind leicht online zu verkaufen, aber normalerweise teuer.

Wenn die Blätter austrocknen oder viel Regen mit Temperaturen zu erwarten ist, die nicht über 15 ° C steigen, werden die Blätter geschnitten und herausgezogen. Nach dem Entwurzeln werden die Wurzeln abgeschnitten, der daran haftende Boden wird aus dem Rhizom entfernt und einige Tage lang kopfüber trocknen gelassen. Sobald dies erledigt ist, kann es aufrecht in einer Garage oder einem Lagerraum aufbewahrt werden. Wenn es nach dem Winter zu wachsen beginnt oder die Tagestemperaturen 15 ° C überschreiten und die Nachttemperaturen nicht unter 5 ° C fallen, wird es in einen Topf gegeben und nach und nach wieder an die Außenseite angepasst (zuerst dort, wo sie nur geben) es sind ein paar Stunden Sonne, und diese Stunden werden nach und nach erhöht). Nach ungefähr einem Monat wird es an dem Ort platziert, an dem der Sommer verbracht wird.

Arecaceae

Die Palmenfamilie. Hier gibt es unzählige gute Optionen, aber wir werden diejenigen auswählen, die am tropischsten aussehen. Es ist zu beachten, dass die Preise fast immer recht hoch sind , da diese Pflanzen sehr langsam aus Samen wachsen . Wir empfehlen nicht Phoenix dactylifera, Phoenix canariensis, Washingtonia robusta, Chamaerops humilis oder Trachycarpus fortunei, da sie in Spanien so häufig sind und nicht die tropische Luft geben, die wir suchen.

Das Gute an dieser Familie ist, dass es viele Pflanzen gibt, die von spezialisierten Baumschulen gezüchtet werden, so dass es einfach ist, eine von ihnen zu nicht sehr unterschiedlichen Preisen zu finden. Wenn Sie sich mit Arten wagen möchten, die in Ihrem Klima nicht Bestand haben, ist es so einfach, sie den ganzen Winter über vollständig mit thermischen Geotextilgittern zu bedecken. Wir haben folgende Wahl:

Sabal minor

Der Sabal minor ist eine der kältebeständigsten Palmen (bis ca. -15 ° C) . Es ist eine kleine Palme mit blauen Costapalmate-Blättern. Sein Stamm ist unterirdisch, so dass die Blätter praktisch aus dem Boden herausragen. Es verträgt mäßig nasse Böden und hat eine bessere Farbe mit etwas Schatten. Sehr langsam wachsend. Die Blätter haben keine Dornen, aber die Ränder des Blattstiels sind sehr scharf und können Schnitte verursachen.

Livistona chinensis

Ähnlich wie Washingtonien, jedoch mit viel größeren Blättern, langsamerem Wachstum und Blattbasen, die am Stiel haften, sich aber nicht kreuzen. Beständig bis ca. -7ºC . Die Blätter haben kleine Stacheln am Blattstiel. Die Livistonas sind im Allgemeinen Palmen mit einem sehr interessanten tropischen Aspekt. Eine andere bemerkenswerte Art ist Livistona decora, etwas weniger winterhart, aber mit extrem geteilten und hängenden Blättern.

Butia sp.

Es gibt viele ähnlich aussehende Arten in dieser Gattung, die normalerweise alle in nicht spezialisierten Baumschulen unter dem Namen Butia capitata verkauft werden. Die meisten von ihnen halten Temperaturen unter -10ºC aus . Die Blätter sind gefiedert, gebogen und je nach Exemplar mehr oder weniger bläulich. Sie haben keine Stacheln als solche, obwohl die Haare an der Basis der Blätter den Anschein erwecken, dass sie es tun. Medium wächst in sauren Böden. Sie vertragen keine Kalksteinböden, wo sie gelb werden und sehr langsam wachsen.

Rhapidophyllum hystrix

Die widerstandsfähigste Handfläche gegen Kälte (bis zu -20 ° C) . Ähnlich in Aussehen und Wachstumsform wie Chamaerops humilis, jedoch ohne Stacheln auf den Blättern. Wo es Dornen hat, ist am Stiel, und sie sind wie Nadeln bis zu 20 cm Länge. Es kann auf überfluteten Böden wachsen und zieht es vor, im Schatten zu stehen , wo es viel größere Blätter hat als in voller Sonne. Es bevorzugt heiße Sommer.

Syagrus romanzoffiana

Die gefiederte Kokosnuss. Es verträgt Temperaturen nahe -5ºC . Sehr schnell wachsend und sehr tropisch im Aussehen. Es ist eine der häufigsten Palmen, aber die Preise, zu denen es verkauft wird, sind sehr hoch. Es wird viel an der Südküste angebaut, hält aber der Kälte ziemlich gut stand. Es lohnt sich, es in kälteren Gebieten anzubauen und es im Winter gut zu schützen (Blätter zusammengebunden und drei oder vier Schichten thermisches Geotextilgewebe bedecken es).

x Butyagrus ‘nabonnandi’

Hybride aus Butia eriospatha und Syagrus romanzoffiana. Als intergenerischer Hybrid ist er äußerst variabel, sowohl in seinem Aussehen als auch in seiner Kältebeständigkeit. Es wird angenommen, dass diese Resistenz mit zunehmendem Wachstum zunimmt, beim Keimen weniger resistent als Syagrus und nach einigen Jahren resistenter als Butia ist (bis zu etwa -15 ° C). Die Anmut dieser Palme ist, dass einer ihrer möglichen Aspekte der eines Kokosnussbaums ist. Sie sind extrem teuer und kosten einen gekeimten Samen etwa 10 €. Da eine bestimmte Größe das Aussehen eines Erwachsenen sehen soll, müssen Sie mehr als 100 € bezahlen, wenn Sie dies wünschen.

Beccariophoenix alfredii

Der Plateau-Kokosnussbaum. Es ist das, ein kälteresistenter Kokosnussbaum, aber nicht viel. Es hält bis zu -3ºC an , aber die Blätter gefrieren vor Frost. Da es ein mittel-langsames Wachstum hat, ist es

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba