Gartenarbeit

Wie ist der Anbau von Rucola

Der Anbau von Rucola im Garten ist sehr einfach, da es sich um eine sehr gelehrige Pflanze mit wenig Sorgfalt handelt . So können Sie mit wenig Aufwand großartige Ergebnisse erzielen. Schauen Sie sich also Schritt für Schritt an.

Hören Sie nicht auf zu lesen:  Wie ist die Olivenernte?

Rucola-Anbau

Der Anbau von Rucola im Freien in einem mediterranen Klima sollte mit der direkten Aussaat im Frühjahr, Sommer und Herbst beginnen.

Direkte Aussaat

Es sollte mit 2 oder 3 Samen in jedem Raum gesät werden und sie einen Zentimeter tief begraben.

Der Pflanzrahmen kann eingestellt werden, indem zwischen den Pflanzen etwa 15 bis 20 cm und zwischen den Reihen etwa 30 cm geklopft werden.

Im Topf säen

Wenn es in Töpfen oder Pflanzgefäßen in städtischen Gärten angebaut wird, sollte darauf geachtet werden, die Töpfe an sonnigen Orten zu platzieren, die vor starkem Wind geschützt sind.

Die Größe des Topfes sollte nicht sehr hoch sein, da das Wurzelsystem nicht tief ist.

Pflege

Der Substrattyp kann ein Plantagentyp sein, in den 20% Feldboden und 10% Ton oder Tonboden eingearbeitet werden.

Während der Keimzeit muss das Substrat mit einer optimalen Bodentemperatur über 15 ° C feucht sein. Es keimt 10 oder 14 Tage nach der Aussaat.

Nach dem Keimen werden die möglichen Kräuter, die um ihn herum sprießen, beseitigt und es muss regelmäßig gewässert werden.

Der Dünger sollte alle 15 Tage mit einem ausgewogenen Dünger mit Mikroelementen mit der vom Hersteller empfohlenen Dosis verabreicht werden.

Verwenden Sie keine Stickstoffdünger, da der Turgor gewartet werden muss, um Krankheitsprobleme zu vermeiden.

Eine weitere auszuführende Aufgabe ist die regelmäßige Entfernung des Landes, um dessen Belüftung zu erleichtern.

Die ideale Temperatur liegt zwischen 15 und 25 ° C und die Dauer des Anbaus (von der Aussaat bis zur Ernte) beträgt ca. 4 Monate.

Die Ernte erfolgt nach Bedarf manuell mit mehreren Durchgängen in Ihrer Ernte.

Empfehlungen

Wenn der Standort und die Pflege korrekt sind, sind keine Schädlinge und Krankheiten vorhanden, die die Pflanze schädigen können .

Andernfalls könnte der häufigste Schädling auftreten, nämlich Blattläuse. Zu den häufigsten Krankheiten gehören Mehltau und Rost.

Als Empfehlung ist es ideal, wenn es auf dem Feld angebaut wird, zu vermeiden, dass sein Anbau mit Pflanzen derselben Art wie Radieschen oder Rüben in Verbindung gebracht wird. Es ist besser, Ihren Anbau mit Salat, Tomaten, Auberginen oder Radieschen zu verbinden.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba