Gartenarbeit

Wie man Limabohnen pflanzt

Phaseolus lunatus

Limabohnen verdanken ihren Namen der spanischen Kolonialzeit Perus, als die Lieferungen dieser Bohne in Kartons mit dem Herkunftsort „Lima – Peru“ nach Europa gingen. So wurden sie als Limabohnen bekannt.

Klima

Die Limabohne wächst am besten bei heißem Wetter und kann in Regionen mit Temperaturen zwischen 18 ° C und 30 ° C während des gesamten Wachstumszyklus der Pflanze angebaut werden. Temperaturen über 30 ° C können die Blütenbestäubung und damit die Samenproduktion beeinträchtigen.

Helligkeit

Limabohnen brauchen viel Licht mit direkter Sonneneinstrahlung für mindestens einige Stunden am Tag.

Boden

Kultivieren Sie in gut durchlässigen, fruchtbaren Böden, die reich an organischen Stoffen sind und einen pH-Wert zwischen 5,6 und 7 aufweisen.

Stickstoffreiche Böden oder stickstoffreiche Düngung lassen Pflanzen mehr wachsen, aber die Produktion von Schoten und Samen nimmt normalerweise nicht zu. Darüber hinaus bildet diese Pflanze eine symbiotische Assoziation mit Bakterien, die als Rhizobien oder Rhizobien bekannt sind und Stickstoff in der Luft im Boden wie Ammoniak oder Nitrat binden können, wodurch der für die Pflanze notwendige Stickstoff bereitgestellt und der Boden mit diesem Nährstoff weiter angereichert wird.

Bewässerung

Bewässern, um den Boden immer feucht zu halten, ohne eingeweicht zu werden.

Pflanzen

Säen Sie die Samen direkt am endgültigen Standort des Gartens in einer Tiefe von 2 cm bis 3 cm. Optional können Limabohnen in kleine Töpfe oder Tassen aus Zeitungspapier gesät und bei einer Höhe zwischen 10 und 15 cm umgepflanzt werden.

Einige Limabohnensorten sind Kletterpflanzen, die bis zu 4 m hoch werden können, andere Sorten sind klein. Der Abstand für große Sorten kann zwischen den Pflanzlinien 75 bis 100 cm und zwischen den Pflanzen 30 bis 50 cm betragen. Bei kleinen Sorten kann der Abstand zwischen den Reihen 45 bis 60 cm und zwischen den Pflanzen 30 bis 50 cm betragen.

Jede Art von Sorte kann in große Töpfe gepflanzt werden. Kleine Sorten können in mittelgroße Töpfe (20 bis 25 cm Durchmesser, mit größerer Tiefe) gepflanzt werden.

Anbau

Die hohen Limabohnensorten sind Kletterpflanzen und benötigen eine mindestens 2 m hohe Stütze wie Bambusstangen, Holzstangen, Zäune, Gitter oder Lauben. Kleine Sorten müssen nicht abgesteckt werden.

Entfernen Sie invasive Pflanzen, die um Nährstoffe und Ressourcen konkurrieren.

Ernte

Die Ernte der Schoten beginnt 85 bis 110 Tage nach der Aussaat und variiert je nach gepflanzter Sorte und Anbaubedingungen. Die Schoten werden geerntet, wenn sie gut entwickelt sind, aber noch jung und zart, um Samen zu erhalten, die noch grün sind, oder bereits vollständig trocken, um Samen zu erhalten, die vollreif sind. Es gibt Sorten mit weißen, schwarzen, roten, orangefarbenen und geplatzten Samen.

Sie sollten keine rohen Limabohnen essen, da diese Linamarin, ein cyanogenes Glykosid, enthalten. Gekochte Limabohnen verursachen keine Probleme und sind sehr nahrhaft.

Publicaciones relacionadas

Deja una respuesta

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Botón volver arriba